Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile

Laut Bundesverwaltungsamt wandern derzeit ca. 150.000 Deut­sche pro Jahr aus­ oder sind vor­über­ge­hend im Ausland tätig. Die Dunkelziffer wird auf weit mehr Personen geschätzt. Dennoch sind verlässliche Informationen Mangelware. Dieser Beitrag bringt Licht in die Regelungen zum Wohnsitz und beleuchtet Vor- und Nachteile.

Vor meinem einjährigen Aufenthalt in Australien in 2007 und vor meinem Umzug nach Shanghai habe ich verzweifelt versucht herauszufinden, welche melde- und steuerrechtlichen Aspekte ein längerer Auslandsaufenthalt mit sich bringt. Akkurate Informationen sind schwer zu bekommen, weshalb ich meine Erfahrungen hier aufschreiben möchte.

Ich habe mich im Frühjahr 2013 endgültig aus Deutschland abgemeldet. Nicht weil ich meinem Heimatland den Rücken kehren wollte, sondern weil es der Gesetzgeber am Ende so fordert. Die Regulierungen sind nicht immer ganz schlüssig und legen besonders Gewerbetreibenden einen Stein in den Weg.

Bevor du weiterliest möchte ich darauf hinweisen, dass ich weder ein Experte für Auswanderungen, noch ein Steuerberater bin. Alle Informationen in diesem Beitrag sind sehr gut recherchiert und stammen aus meinem eigenen Erfahrungsschatz. Ich habe mich lange mit den steuerlichen und administrativen Vor- und Nachteile beschäftigt und in diesem Beitrag zusammengetragen.

Zu diesem Beitrag gibt es den praktischen Mini Guide zur Abmeldung aus Deutschland zum kostenlosen Download.

Mini Guide herunterladen

 

Verlässliche Informationen sind Mangelware

Wer sich für längere Zeit im Ausland aufhält, der sollte über das Thema Meldepflicht wenigstens mal nachgedacht haben. Es gibt eine Vielzahl von Foren (z.B. das Auswandererforum), in denen die Frage nach den Konsequenzen einer Abmeldung immer wieder gestellt wird. Auch kleinere Blogs beschäftigen sich mit dem Thema und geben vereinzelt gute Hinweise. Der große Ratgeber mit verlässlichen Informationen zum Thema fehlt jedoch.

Ich habe damals letztendlich gute Hinweise beim Raphaelswerk für Auswanderer und Rückkehrer in Berlin bekommen. Eine äußerst sympathische Beraterin hat mir in Sachen Steuern, Gewerbeabmeldung, Wohnsitz und Visum geholfen. Im Auftrag des Bundes geben Wohlfahrtsverbände für Auswanderer und Auslandstätige in ganz Deutschland kompetente Beratung.

Gute Online-Infos zur Abmeldung aus Deutschland gibt es an folgenden Orten:

 

Rechtliche Bestimmungen aus dem Meldegesetz

Seit dem 01. November 2015 ist das für alle Bundesländer einheitliche Bundesmeldegesetz in Kraft. Nach § 17 BMG gilt für die An- und Abmeldung folgendes:

(1) Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.

(2) Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde abzumelden.

Ziemlich eindeutig also. Auch eine Zweitwohnung kann in Deutschland nicht gemeldet bleiben, solange der Erstwohnsitz nicht im Inland ist. Wer eine Wohnung anmeldet, die er nicht bezieht oder sich nicht abmeldet, der begeht eine Ordnungswidrigkeit die mit einer Geldbuße von bis zu 1.000 Euro geahndet werden kann (§ 54 BMG).

Interessant ist auch die Ausnahme für Heimatbesuche: “Für Personen, die sonst im Ausland wohnen und im Inland nicht nach § 17 Absatz 1 gemeldet sind, besteht diese Pflicht [zur Wiederanmeldung] nach Ablauf von drei Monaten.” (§ 27 Abs. 2 BMG)

Was aber, wenn du nie aus der Wohnung ausziehst und den Mietvertrag einfach weiterlaufen lässt oder dich bei deinen Eltern anmeldest?

Zusatz vom 30.10.2015: Ab dem 01.11.2015 tritt das erweiterte Bundesmeldegesetz in Kraft, welches u.a. eine Bescheinigung des Vermieters für die Um- bzw. Anmeldung in einer neuen Wohnung erfordert. Aus diesem Grund ist ein weiterer melderechtlicher Wohnsitz in Deutschland trotz Auslandsaufenthalt nicht mehr ohne Weiteres möglich. Mehr Infos dazu in diesem Beitrag zum neuen Meldegesetz.

 

Kann ich in Deutschland gemeldet bleiben und im Ausland wohnen?

Die knappe Antwort lautet, ja. Die Wohnung muss ausreichend groß sein und mindestens Schlafgelegenheit, Bad und Kochnische haben (Quelle: Deutsche Botschaft Tallinn).

Abmeldung aus DeutschlandDer deutsche Staat geht dann davon aus, dass du dort auch postalisch erreichbar bist. Verspätet oder nicht zugestellte Schreiben von Behörden mit Zahlungsfristen oder Vorladungen können dann ein großes Problem darstellen.

Auch wenn du bereits im Ausland bist und dich für eine verspätete Abmeldung entscheidest, kannst du diese bei den meisten Einwohnermeldeämtern bzw. Bürgerbüros online oder per Fax beantragen. Eine Google Suche sollte hier Abhilfe schaffen.

Mit der Abmeldung bei deinem zuständigen Meldeamt solltest du dir auf jeden Fall eine Abmeldebescheinigung ausstellen lassen. Diese ist gleich in vielerlei Hinsicht wichtig und kann dir später viel Ärger und Kosten sparen.

 

Die Abmeldebescheinigung schafft Abhilfe

Du benötigst die Abmeldebescheinigung, wenn due einen neuen Reisepass bei der deutschen Auslandsvertretung an deinem Wohnsitz im Ausland beantragst. Ohne die Abmeldebescheinigung wird die Beantragung deutlich teurer und langwieriger, da die Auslandsvertretung zunächst von innerdeutschen Behörden bemächtigt werden muss.

Die Abmeldebescheinigung erleichtert es dir außerdem, aus Verträgen mit Strom-, Telefon- und Internetanbieter herauszukommen. Ich hatte durch die Vorlage der Bescheinigung und der Anmeldung meines neuen Wohnsitzes das Recht auf außerordentliche Kündigungen und habe mir damit lange Diskussionen mit den Providern erspart.

 

Meldeadresse ist nicht gleich Postanschrift

Die Meldeadresse nutzen Verwaltungsorgane wie das Finanzamt oder die Polizei, um dir behördliche und gerichtliche Briefe zuzustellen. Diese gelten als zugestellt, sobald sie bei der Meldeadresse eintreffen. Wenn du diese zu spät oder gar nicht erhältst, ist das dein Problem. Das kann bei Bußgeldern oder anderen Fristen teuer werden. Weitere Infos zum Thema Meldeadresse findest du in diesem Beitrag.

Die Postanschrift hingegen ist weniger offiziell und kann quasi von dir selbst bestimmt werden. Du kannst deiner Bank, Versicherung oder deinem Mobilfunkanbieter die Adresse deiner Eltern oder eines Freundes geben. Selbst wenn du nicht mehr in Deutschland gemeldet bist, können so Verträge mit verschiedenen Anbietern weitergeführt werden.

 

Plagen dich bürokratische Fragen?

Das kann ich gut nachvollziehen. Genau deshalb habe ich im Wireless Life Guide meine Erfahrungen und Lösungen zu bürokratischem Wahnsinn, dem Leben im Ausland und dem ortsunabhängigen Arbeiten niedergeschrieben.

Zum Wireless Life Guide

 

 

Konsequenzen einer Abmeldung des Wohnsitzes aus Deutschland

Im Grunde gibst du mit einer Abmeldung deines deutschen Wohnsitzes die meisten deiner Rechte und Pflichten als deutscher Staatsbürger auf. Das bringt verschiedene Vorzüge und Nachteile mit sich, die du am Ende selbst bewerten musst. Positiv ist für mich vor allem die Entscheidungsfreiheit in Sachen Krankenversicherung, Vorsorge und Steuern.

Hier eine kurze Übersicht meiner persönlichen Vor- und Nachteile, die im weiteren noch ausführlicher erläutert sind.

Vorteile der Abmeldung des Wohnsitzes

  • Austritt aus der gesetzlichen KV und damit freie Wahl der Krankenversicherung
  • Keine Pflicht zur Einzahlung in die Rentenkasse
  • Unter Umständen nicht mehr steuerpflichtig in Deutschland
  • Keine offizielle Adresse zur Zustellung von behördlicher und gerichtlicher Post
  • Beantragung des Reisepasses am neuen Wohnsitz ist schneller und günstiger
  • Recht zur außerordentlichen Kündigung von bestehenden Verträgen in Deutschland

Nachteile der Abmeldung des Wohnsitzes

  • Kein Anspruch auf Leistungen aus den Sozialversicherungen
  • KFZ-Zulassung in Deutschland ist nicht möglich
  • Bestehendes Gewerbe muss abgemeldet werden
  • Eröffnung eines Bankkontos in Deutschland ist schwierig
  • Abschluss von Verträgen mit Dienstleistern (z.B. Telefon) ist oft nicht möglich
  • Stimmabgabe für Wahlen muss im Voraus beantragt werden

 

1. Passangelegenheiten

Nach der Abmeldung kann ein neuer Pass nur noch bei der deutschen Botschaft oder dem Generalkonsulat im jeweiligen Land gegen eine erhöhte Gebühr beantragt werden. Du kannst im Reisepass übrigens deinen ausländischen Wohnort eintragen lassen und erhältst damit für Einkäufe in Deutschland die Mehrwertsteuer bei der Ausreise zurück.

 

2. Abmeldung aus dem Wahlregister

Mit der Abmeldung bist du automatisch auch aus dem Wahlregister ausgetragen und erhältst keine Wahlbenachrichtigungen mehr für Kommunalwahlen, Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europaparlamentswahlen. Für Kommunalwahlen verlierst du das Wahlrecht und für alle anderen Wahlen musst du ca. 6 Monate vor dem Wahltermin bei der zuständigen Auslandsvertretung einen Antrag auf Wiederaufnahme in das Wahlregister stellen (Datenerfassung für den Bundeswahlleiter).

 

3. Austritt aus Sozialversicherungen

Für Personen, die eine Beschäftigung im Ausland aufnehmen, gelten grundsätzlich nicht die deutschen Rechtsvorschriften über Soziale Sicherheit. Unterschieden werden muss hier zwischen Angestellten, die von ihrem deutschen Arbeitgeber ins Ausland entsandt wurden und Personen, die einen neuen Job im Ausland annehmen, eine selbstständige Tätigkeit verfolgen oder einfach auf unbefristeter Langzeitreise sind.

Mit bestimmten Ländern (u.a. Australien, China, Indien, Japan, Kanada, USA) bestehen sogenannte Sozialversicherungsabkommen. Das Bundesverwaltungsamt bietet hierzu eine Broschüre mit ausführlichen Hinweise zur Sozialversicherung bei Auslandsaufenthalten und Entsendungen durch den Arbeitgeber.

Krankenversicherung (§ 193 (3) Versicherungsvertragsgesetz)
“Jede Person mit Wohnsitz im Inland ist verpflichtet, bei einem in Deutschland zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherungsunternehmen […] eine Krankheitskostenversicherung […] abzuschließen und aufrechtzuerhalten.”

Jede Person mit Wohnsitz im Inland unterliegt der Krankenversicherungspflicht. Diese besteht aber nur bei einem gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland. Mit deiner Abmeldung fällt diese weg, womit du dich selbst privat im Ausland versichern musst/kannst.

Pflegeversicherung (Option zur Weiterführung)
“Wer in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, ist auch in der sozialen Pflegeversicherung pflichtversichert. Personen, die ihren Wohnsitz bzw. ihren gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegen, können unter bestimmten Voraussetzungen ihre soziale oder private Pflegeversicherung weiterführen.”

Solange sich Versicherte im Ausland aufhalten, ruhen alle Ansprüche auf Leistungen, wenn sie dort während eines vorübergehenden Aufenthaltes pflegebedürftig werden. Im Grunde gilt: Wer aus der gesetzlichen Krankenversicherung abgemeldet ist, der ist auch aus der Pflegeversicherung raus.

Unfallversicherung (Automatische Abmeldung)
“Wenn für eine Beschäftigung im Ausland die Regelungen der Entsendung bzw. des über- und zwischenstaatlichen Rechts nicht greifen, besteht keine Pflichtversicherung in der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung. Eine Versicherung auf Antrag ist nicht möglich.”

Pflichtversichert sind vor allem Arbeitnehmer und Auszubildende. Sobald du nicht mehr über einen Arbeitgeber im Inland angestellt bist, fallen Ansprüche aus der Unfallversicherung weg.

Rentenversicherung (Beitragszahlung auf Antrag möglich)
“Die Versicherungspflicht in der deutschen Rentenversicherung kann auch bei einer Beschäftigung im Ausland weiter bestehen. Dabei ist zu unterscheiden zwischen der Versicherungspflicht kraft Gesetzes bei Entsendung und der Versicherungspflicht auf Antrag. Bei der Antragspflichtversicherung kann eine Stelle im Inland für den Auslandstätigen die Versicherungspflicht beantragen.”

Wenn du dich nach einer Abmeldung aus Deutschland dazu entscheidest, weiter in die gesetzliche Rentenversicherung einzubezahlen, kannst du theoretisch freiwillige Einzahlungen beantragen. Aus meiner Sicht fährst du jedoch besser mit privater Vorsorge.

Arbeitslosenversicherung (Begrenzter Anspruch nach Rückkehr)
“Arbeitnehmer, die während ihrer Auslandstätigkeit (z. B. wegen einer vorübergehenden Entsendung) weiterhin der (deutschen) Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung unterliegen, können nach ihrer Rückkehr Leistungen bei Arbeitslosigkeit wie nach einer Inlandsbeschäftigung in Anspruch nehmen.”

Wenn du in einem Land arbeitest mit dem ein Sozialversicherungsabkommen besteht, dann werden die Zahlungen in die Arbeitslosenversicherung weiter angerechnet und du hast nach deiner Rückkehr sofortigen Anspruch darauf. Dieser Anspruch besteht natürlich nur nach einer erneuten Anmeldung in Deutschland.

 

4. Gewerbeabmeldung

Ohne Meldeadresse kannst du kein neues Gewerbe in Deutschland anmelden, jedoch kannst du dein bestehendes Gewerbe weiterführen. Voraussetzung für ein deutsches Gewerbe nach §15 EStG ist eine Betriebsstätte im Inland, also eine ladungsfähige Geschäftsadresse.

Nicht relevant ist das für Personengesellschaften, bei denen ein Gesellschafter in Deutschland wohnhaft ist, und bei Kapitalgesellschaften, die eine feste Betriebsstätte in Deutschland haben.

Wenn du als Einzelunternehmer dein Gewerbe behalten möchtest, dann benötigst du einen ständigen Vertreter oder eine ladungsfähige Anschrift, wobei es sich um einen Coworking Space, ein Shared Office oder deinen Steuerberater handeln kann.

Eine Alternative kann die Unternehmensgründung im Ausland sein. Außerdem könntest du dir im Falle einer Mehrpersonengesellschaft überlegen, einen Partner mit ins Boot zu holen, der in Deutschland gemeldet ist.

 

5. Beschränkte Steuerpflicht

Mit der Aufgabe des Wohnsitzes und der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltsortes musst du in Deutschland grundsätzlich keine Lohn- und Einkommenssteuer mehr bezahlen. Außerdem entfällt mit der Abmeldung die Kirchensteuerpflicht. (Weitere Infos zur Steuerpflicht für digitale Nomaden)

Wenn ein Arbeitnehmer von einem Arbeitgeber in das Ausland entsandt wird und seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland behält, dann bleibt er jedoch in Deutschland einkommensteuerpflichtig.

Gewöhnlicher Aufenthalt (§ 9 Abgabenordnung)
“Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen; kurzfristige Unterbrechungen bleiben unberücksichtigt.”

Hält sich der Arbeitnehmer im Steuerjahr (i.d.R. das Kalenderjahr) weniger als 183 Tage in dem ausländischen Land auf, in dem er erwerbstätig ist, so muss er auch seinen ausländischen Lohn in Deutschland versteuern, wenn nicht der Arbeitgeber seinen Sitz oder einen Betriebssitz im ausländischen Tätigkeitsstaat hat. (Quelle: Wikipedia)

Wird der Wohnsitz in Deutschland trotz Auslandstätigkeit nicht aufgegeben, sind auch die Auslandsbezüge des Auslandstätigen unbeschränkt lohn- oder einkommensteuerpflichtig. Dabei wird die bereits dafür im Ausland gezahlte Steuer auf die im Inland fällige Lohn- oder Einkommensteuer angerechnet. Nachzahlungen sind immer dann zu leisten, wenn der deutsche Steuersatz höher als der ausländische ist.” (Quelle: Bundesverwaltungsamt)

Wenn du im Ausland einer selbstständigen Tätigkeit nachgehst, dann musst du die Steuern dort bezahlen, wo du Leistung erbracht bzw. dein Unternehmen gemeldet ist. Im Einzelfall musst du dir die steuerrechtlichen Regelungen in dem entsprechenden Land anschauen.

 

6. Noch ein paar Randnotizen

Ohne deutsche Meldeadresse kann kein Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen zugelassen werden. Selbst die Mietung eines Autos wird ohne offizielle Adresse im Personalausweis schwer.

Wenn du verheiratet bist, befindet sich dein Familienbuch beim Standesamt des Wohnsitzes. Sobald du dich abmeldest, wandert dieses Buch zum Standesamt I nach Berlin. Dort betragen die Bearbeitungszeiten für personenstands- und namensrechtliche Anträge im Regelfall mindestens 6 – 24 Monate.

Die deutsche Staatsangehörigkeit verlierst du bei einem längeren Auslandsaufenthalt oder bei Auswanderung nicht. Auch nicht, wenn du einen ausländischen Ehepartner hast. Erst wenn du eine ausländische Staatsangehörigkeit erwirbst hat dies in aller Regel den Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zur Folge.

 

Fazit – Du hast die Wahl

Nachdem ich lange recherchiert habe und beim Beratungsgespräch des Raphaelswerks war, habe ich mich damals für die Abmeldung meines Wohnsitzes entschieden. Für mich bedeutet dies, dass ich jeden Monat viel Geld für Sozialversicherungen spare, für die ich im außereuropäischen Ausland sowieso keine Leistungen erhalte.

Ein Nachteil war damals die Abmeldung meines Gewerbes, für das ich sehr gern in Deutschland Steuern bezahlt hätte. Bei meiner Abmeldung wurde mir beim Bürgeramt gesagt, dass ich das Gewerbe zwangsläufig mit abmelden muss, da keine Meldeadresse mehr vorhanden ist. Das habe ich damals ohne weitere Recherchen so getan. Heute weiß ich mit Sicherheit, dass ich das Gewerbe hätte weiterführen können, solange eine ladungsfähige Geschäftsadresse vorhanden ist.

Mittlerweile habe ich jedoch ein neues Unternehmen im Ausland gegründet und hatte dadurch sogar die freie Wahl für den Unternehmensstandort und damit der Gewinnbesteuerung (ich habe mich für Hong Kong entschieden).

Ich denke, dass ich mit der Abmeldung auch rechtlich auf der sicheren Seite bin und genieße die Entscheidungsfreiheit, die damit einhergeht. Die Nachteile nehme ich daher gerne in Kauf.

Wenn du vor dieser Entscheidung stehst, dann solltest du überlegen, wie lange du im Ausland bleibst und welche Ziele du verfolgst. Bist du im Ausland angestellt oder arbeitest du selbständig? Hats du jemand, der dir verlässlich deine Post nachsendet oder kannst du einen Dienstleister wie Dropscan damit beauftragen?

Egal, wie du dich am Ende entscheidest, eine erneute Anmeldung in Deutschland ist problemlos möglich. Berücksichtigen musst du lediglich die Lücken in den Sozialversicherungen. Meiner Meinung nach ist es jedoch sowieso klug, seine Gesundheit und Altersvorsorge privat abzusichern.

Danke für 494 Kommentare

Wir freuen uns über deine Fragen, Hinweise und allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren und im FAQ nach, ob du die Antwort dort findest.

494 Kommentare zu "Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile"

avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste | Beliebteste
Jan
Leser
Jan

a) Haftplicht-Versicherung
Vertrag wird in der Regel für Personen mit Wohnsitz im Ausland nicht aufrecht erhalten und kann außerordentlich gekündigt werden.
Die VHV bietet z.b für 5 Euro im Monat, jedoch eine Alternative an.
b) Rechtsschutz-Versicherung?
Kann in der Regel aufrecht erhalten werden. Leistet jedoch nur nach den deutschen RVG Sätzen.

Am besten man klärt es direkt mit dem jetzigen Versicherer ab.

Bene
Leser
Bene

Ich gehe 2018 für ein Jahr ins Ausland und habe vor, mich in Deutschland abzumelden.

Was passiert mit meiner:
a) Haftplicht-Versicherung
b) Rechtsschutz-Versicherung?

(irgendwelche Fälle melden können wird man wohl nicht in diesem Zeitraum, aber das habe ich auch nicht vor)
– Kann ich diese beiden Versicherungen einfach weiterführen lassen?

Anders Alex
Leser
Anders Alex

Hervorragend

stefan
Leser
stefan

sehr hilfreich, danke.

Sarah
Leser
Sarah

Hey Sebastian, vielen Dank für deinen artikel.
Ich werde im November mit meinen KIndern nach Brasilien gehen.
Das einzige was mich davon abhält mich hier ab zu melden, ist die Krankenversicherung für mich und die Kinder. Ich bin momentan privat versichert, was auch im Ausland so weiter laufen könnte, allerdings ist mir das zu teuer (512 Euro).
deshalb versuche ich mich noch für 3 Wochen anstellen zu lassen, um in die gesetzliche Krankenkasse rein zu kommen.
Das unter Anderem, weil mir gesagt wurde, dass wenn ich micht jetzt abmelde und später wieder anmelde, ich dann in die private Versicherung zurück müsse.
Wie und wo hast du dich Krankenversichert im Ausland? Der Abschluss der Auslandskrankenversicherung ist ja möglich, bevor ich mich abmelde und dann glaub ich bis zu 5 Jahren verängerungsfähig.
Und wie bist du privat rentenversichert? gibt es da internationale Möglichkeiten? – Bis jetzt hab ich das einfach auf ein Sparkonto gepackt…das ist mir bisher verdrauenswürdiger erschienen. Wie sind deine Gedanken dazu?
Ich würde mich freuen von dir zu hören.
LG
Sarah

Fahim
Leser
Fahim

Vielen herzlichen Dank für die Informationen und für Ihre tolle Mühe!

Marco Wimmer
Leser
Marco Wimmer

Hi,

danke für die ganzen Infos!
Ich habe eine etwas komplizierte Frage: ich studiere an einer deutschen Fernhochschule. Meine Frau ist Schwedin und ich “lebe” mit ihr hier in Schweden. Das heißt, ich bin noch bei meinen Eltern in Deutschland gemeldet. Hier in Schweden arbeite ich nicht, sondern führe nur mein Studium (in Deutschland) durch. Muss ich mich jetzt in Deutschland abmelden? Gibt es so etwas wie eine Mindestanzahl an Tagen, in denen ich mich in Deutschland aufhalte, damit ich noch gemeldet bleiben darf? Bin ich nach wie vor krankenversichert? DANKE

trackback

[…] Da wir Schweizer sind, gelten die folgenden Informationen nur für die Schweiz. Falls Du in Deutschland wohnst, können wir Dir den Artikel von Wireless Life zu diesem Thema ans Herz legen. Wohnsitz – aus Deutschland abmelden […]

Marcel
Leser

Danke für den leserlichen Artikel.

Phil
Leser
Phil

und wie siehts aus, wenn ich mich wieder anmelden muss eines Tages?

mike
Leser
mike

Ich bin in die schweiz gezogen. es gab nur eine entscheidung und die hies abmelden. die deutsche krankenversicherung läuft immer noch auf sparflamme Anwartschaft (dauer bis 16 Jahre) und auf ausländische wertgutschriften bezahlst du den schweizer steuersazt und nicht den unverschämt hohen deutschen. Auch fällt die schweizer Einkommenssteuer erheblich niedriger aus als in D.
Im übrigen eine nette Beamtin des Einwohnermeldeamtes hat mir damals den rat gegeben, mich komplett abzumelden.

Olivia
Leser
Olivia

Hallo,
ich habe vor ein FSJ im Ausland zu machen, genauer gesagt in Israel ( da besteht denke ich kein Versicherungsabkommen mit Deutschland).
Die meisten Reisekrankenversicherungen bieten keinen Schutz, wenn ich wieder zu Besuch in Deutschland bin.
Wie wird das geregelt, wenn ich zu Besuch nach Deutschland komme und arbeitslos gemeldet bin? Die Agentur für Arbeit weiß auch, dass ich ein FSJ im Ausland mache. Weiß jemand, an wen ich mich da wenden kann ? Wenn ich mich hier vom Einwohnermeldeamt abmelde, dann kann ich vermutlich keine Reisekrankenversicherung abschließen, weil ich sozusagen nicht nachweisen kann wo und wann ich abreise (die meisten gelten für 8 Wochen) … Wenn ich eine Reisekrankenversicherung z.b. bei ADAC abschließe, da zahl ich ca 1 Euro pro Tag. Aber das gilt leider auch nur fürs Ausland ?
Wie ist es wenn ich wieder zurück komme bin ich da gesetzlich versichert obwohl ich arbeitslos gemeldet bin oder wie ist es wenn ich zu Besuch in Deutschland bin und mich nicht vom Einwohnermeldeamt abmelde ?

Danke im Voraus!

Tobi
Leser
Tobi

Hallo,
zunächst ein großes Danke, die Artikel sind sehr informativ und gut belegt!
Jedoch ist mir eine Sache noch Unklar.
Ich bin Student, an einer Uni in der EU immatrikuliert und werde für ein Jahr in Spanien und danach ein Jahr wieder in Deutschland studieren.
Falls ich mich abmelde, verliere ich das Auslandsbafög und meine Halbwaisenrente?
Besten Dank im Vorraus
Tobi

Karsten Schroeder
Leser
Karsten Schroeder

Informativer Artikel – danke fuer die Muehe. Erwaehnunswert ist noch die Frage nach dem widereintritt in die gesetzliche KV bei Rueckkehr nach Deutschland nach langjaehrigem Auslandsaufenthalt. Alter spielt ne Rolle – es scheint Grenzen zu geben. Es lohnt sich , hier nachzufragen.

davidoniks
Leser
davidoniks

Hallo zusammen,
meine Freundin hat ihren Wohnsitz zum 30.06 aus Deutschland abgemeldet (offizieles Dokument), weil sie auswandern wollte.

Am 09.07 hat sie unerwarteterweise eine alte Zusage für einen Job in Deutschland bekommen. Am 10.07 ist sie wieder nach Deutschland zurück und hat ihren Wohnsitz in einer anderen Stadt angemeldet. Der 10.07 war ihr erster Arbeitstag.

Ist sie von der gesetz. Krankenkasse für den Zeitraum 30.06-10.07 befreit?

Josef
Leser
Josef

Hallo, Gute Seite hier.
Ich habe seit rund 7 Jahren estnische Adresse und ID – Card, seit 2011 dort GmbH für die ich 3 Jahre SVPfichtig gearbeitet habe. Ende 2014 bin ich dort 80% Invalidenrente und 2016 Altersrente, dadurch bin ich Kostenfrei KV und bekäme meine D-Rente ohne Abzüge der KV und Steuer überwiesen. Seit 2015 bin ich hier H4 und Krankenversichert und seit diesem Monat in Rente. ( Die AU wurde nie überprüft weil ich 3 Monate zu früh krank wurde – kein Anspruch )
Die KV hier kann ich kündigen – 2 Monate K Frist – aber in dieser Zeit verkaufen wir sowieso das Haus und packen Koffer. Schneller geht’s nur wenn ich mich hier Abmelde aber kann ich dann noch 2-3 Monate bleiben? Und ich habe keinen Nachweis über KV nur über Rente in Estland.
vielen Dank für eine Antwort – Josef

Michael
Leser
Michael

Bin Student und lebe schon seit mehr als 2 Jahren im Ausland.
1) Muss ich mich selber abmelden oder macht das Einwohnermeldeamt das automatisch?
Ich habe nun ein Kind und weiss nicht was ich nun genau machen soll.
2) Waere es nicht besser erst einmal sich abzumelden? Koennte ich dann nicht die Regestrierung meines Sohnes ueber das zentrale Bundeseinwohneramt laufen lassen? Oder kann ich die Regestrierung ueber das Einwohnermeldeamt vornehmen lassen bei dem ich zuletzt gemeldet war?

Sebastian
Leser
Sebastian

Vielen Dank für die Arbeit! Hast mir viel Mühe gespart!

Sima
Leser
Sima

Hallo,

Mein Sohn geht für ein Jahr nach Peru (freiwilligen Dienst). Er wohnt noch bei uns und ist auch über uns krankenversichert.
Muss ich ihn abmelden?
Er muss sich von Peru aus in diesem Auslandsjahr auch noch bei einer Uni einschreiben und ev. müssen wir auch noch eine Wohnung für ihn besorgen. Eine Vollmacht haben wir.

Danke für eine kurze Info.

Michael
Leser
Michael

Hallo,
vielen Dank für diesen informativen Artikel. Ich plane derzeit meine zukünftiges Digitalnomaden-Leben und habe gerade mit einer Beraterin im Finanzamt gesprochen. Sie hat mich darauf hingewiesen, dass eine Steuererklärung in Deutschland allerdings nur mit einem Wohnsitz möglich ist. Eine ladungsfähige Geschäftsadresse reicht für diesen Fall nicht aus. D.h. wenn ich weiterhin meine Kunden aus Deutschland bedienen möchte und diese meine Dienstleistungen und die MwSt verrechnen wollen komme ich doch gar nicht dran vorbei, einen Wohnsitz in Deutschland zu behalten?! Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Vielen Dank und beste Grüße

Problemfall
Leser
Problemfall

Hi Sebastian,
Danke für deine Antwort
Ich habe mich aus Deutschland abgemeldet und mein Auto in Österreich angemeldet, habe aber noch die Deutschen Kennzeichen und meine frage wäre muss ich die Kennzeichen (die ich natürlich nicht benutze) zurück schicken oder eine Abmeldung An die Kfz stelle angeben oder ist das mit meiner Abmeldung aus Deutschland mit dem Meldezettel schon selber geklärt?

Ralf
Leser
Ralf

Hi Sebastian,

danke erstmal für Deine Antwort. Ich hoffe mein Anwalt ist damit besser bedient 🙂 Jedenfalls ist am 09.08.2017 die nächste Hauptverhandlung. Die Richterin meinte ja das die Staatsanwaltschaft bis dahin Ihre Hausaufgaben machen sollen, danach weiss ich mehr und werde hier berichten.
Aktuell ist es so, dass es lediglich eine PI Dienststelle gibt, die mir weiterhin das fahren mit der Schweizer Fahrerlaubnis in Deutschland untersagen wollen und nun Zeugen geladen haben, die damit nichts zu tun haben (scheinheilige versuche vermutet mein Anwalt), aber wir werden sehen.
Alle anderen PIs sagen das es kein Problem ist und ich natü^rlich fahren darf. Also abwarten.
Wünsche erstmal ein schönes Wochenende und bis bald.

Ralf
Leser
Ralf
Hallo, der Artikel (und auch die anderen) sind echt super. Ich habe seit Jahren jedoch immer wieder Probleme mit der Deutschen Bürokratie. Ich habe Eigentum in Deutschland, halte mich dort jedoch nicht auf. beruflich bin ich bei einem Deutschen Unternehmen angestellt, für das ich jedoch Europaweit tätig bin. Selbst bei Aufträgen in Deutschland, halte ich mich kaum mehr als 1 – 1/2 Wochen am Stück in Deutschland auf. Es heisst in Deutschen gesetzestexten immer wieder, “eine Kurzzeitige Abwesenheit zählt nicht”, aber was ist kurzzeitig? Wenn ich jedes Wochenende zu meinem Lebensmittelpunkt fahre (wenn es den denn gibt) oder wenn man sich jedes Wochenende in einem anderen Europäischen Land aufhält? Es ist irgendwie nirgends gründlich definiert, was zu argen Problemen führen kann. Ich habe als beispiel eine CH Fahrerlaubnis. Grundsätzlich hat damit niemand ein Problem, da ich mich keine 6 Monate am Stück in DE aufhalte, darf ich damit fahren. Eine PI hat jedoch damit arge Probleme und auch bereits mehrere Anzeigen gestellt ( die 2. Gerichtsverhandlung steht aus, bei der 1. wurde ersteinmal festgestellt, dass diese Grundsätzlich gültig ist, nur ob ich mich zu dem Zeitpunkt hätte auf Deutschen Strassen bewegen dürfen (habe ich mich zu lange in DE aufgehalten?)… Mehr lesen »
Achim
Leser
Achim

Hallo
Möchte gern etwas ergänzen , bzw richtig stellen . Es geht dabei um die Situation : Rentner , in D abgemeldet , in EU-Land lebend .
In dieser Lage bist du für die Rente aus D voll Steuerpflichtig . Kannst aber einen Antrag stellen , unter das dt. Steuerrecht zu fallen , wenn 90% deiner Einkünfte aus D kommen .
alles gute

Anton
Leser
Anton

Hallo Sebastian

Zunächst einmal vielen Dank für die mehr als umfangreichen Informationen.
Doch hätte ich noch eine Frage und zwar müsste man ja theoretisch nach Wohnsitzabmeldung sofort ausreisen.
Könnten denn Strafen entstehen wenn man erst zwei Monate später ausreist?

Beste Grüsse

Yesh
Leser
Yesh

Hallo Sebastian,

vielen Dank für die zahlreichen Infos und die Beantwortung der vielen Fragen!
Ich habe auch eine nämlich zu folgendem Szenario:
Ich möchte in Zukunft für meinen deutschen Arbeitgeber, für den ich bis dato in einem Berliner Büro gearbeitet, im Home Office von Spanien aus arbeiten. Fürs Erste unbefristet, auch weil private Gründe vorliegen also keine Entsendung im klassischen Sinne. Mein Arbeitgeber hat keinen Sitz in Spanien. Vertrag ist unbefristet und soll auch nicht umgewandelt werden in eine Selbstständigkeit.
Meine Berliner Wohnung würde ich gerne untervermieten auch weil ich mir vorstellen könnte nach zwei drei Jahren zurückzukehren…
Weil mein Arbeitgeber aus unfallsversicherungs- und steuertechnischen Gründen ja angeben wird, dass ich in Spanien arbeiten werde, komme ich wohl nicht um eine Abmeldung aus Deutschland herum oder?
Steuern werde ich dann wohl auch in erster Linie weiterhin in D bezahlen müssen!?

LG aus Berlin,
Yesh

Ralf
Leser
Ralf

Also ich lebe in UK, mein Arbeitgeber hat seinen Sitz in DE.
Der Arbeitsvertrag läuft also in DE mit meiner UK Adresse

Arbeiten bin ich mal in DE, mal in CH, oder FR …. eigentlich Europaweit, wo ich grade möchte oder laut Auftrag kann.

Entsprechend werden alle Steuern in DE vom Arbeitgeber abgeführt, ob ich jedoch eine Steuererklärung machen muss/kann/soll ist mir nicht bewusst.

Hoffe es hilft etwas
Grüsse, Ralf

Yesh
Leser
Yesh

Vielen Dank für eure Antworten!
Der letzte Stolperstein bei meinem Vorhaben ist die Unfallversicherung.
In Deutschland angestellt ist man ja über die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt.
Die DGUV scheint aber für einen festangestellten im Ausland arbeitenden Arbeiter, der nicht offiziell entsendet wird, also aus privaten Gründen umzieht, keine UV anzubieten.
Wie handhabst du es Ralf?

Richard Maier / Alicante
Leser
Richard Maier / Alicante

Sehr gute Iformationen, Meine Frage: Interessiert es deutschen Behörden ob ich in Spanien den dort geltenden steuerlichen Verpflichtungen nachkomme ?

Mit Grüssen,
R.M.

Katrin
Leser

Hallo Sebastian,

Vielen Dank für diesen sehr aufschlussreichen Artikel!
Mir wurde damals auch gesagt, dass ich mich (als Kleinunternehmer) aus D. abmelden muss, sobald ich ins Ausland gehe. Nun höre ich aber permanent von anderen Leuten, die ihr Business -wie du ja auch schon sagtest- nach Abmeldung aus D. einfach gemeldet lassen und das klappt wohl auch.
Allerdings habe ich nun auch schon gehört, dass in diesem Falle (Abmeldung aus D. aber Business dort belassen) man dann vom ersten EURO an Einkommenssteuer zahlen muss, der Freibetrag fällt dann quasi weg.
Kannst du mir dazu evtl. was sagen? Ich arbeite übrigens als Freelancer/VA.
Vielen Dank ! 🙂

Liebe Grüße aus Australien,
Katrin

Problemfall
Leser
Problemfall

Hallo Sebastian,
Danke das du so eine Seite aufgemacht hast! Ich habe so ein Problem,ich bin 2007 von Deutschland nach Österreich ausgereist hatte mich auch damals abgemeldet und habe bis 2015 in Österreich gewohnt habe dann Familienprobleme bekommen und musste wieder nach Deutschland zurück im Oktober 2015 habe mich aber nicht von Österreich abgemeldet und habe mich in Deutschland angemeldet Zeitweise habe ich über Personalfirmen gearbeitet! Ein paar Monate da ein paar Monate ohne arbeit hin und her ging es, habe auch auch ein Kredit aufgenommen denn ich jetzt nicht mehr zurückzahlen kann! Meine Frage wäre jetzt ich bin wieder nach Österreich zurück vor ein Monat also,habe mich noch nicht von Deutschland abgemeldet will mich aber abmelden muss ich meine Österreich Adresse angeben? Habe hier in Österreich ein Schuldnerberater aber der weiß auch nicht genau ob ich meine Adresse angeben muss bitte um eine Antwort.

Analogisator
Leser
Analogisator

Hallo Sebastian,
ich bin jetzt schon eine Weile aus Deutschland abgemeldet und nirgendwo fest angemeldet, und stehe vor dem Problem, dass ich einen neuen Reisepass benötige. Man sagte mir, wenn ich den Pass im Ausland beantrage, brauche ich definitiv eine Geburtsurkunde zur weiteren Vorlage. Diese habe ich aber nicht (meine Mutter hatte sie damals und hat sie irgendwann wohl verschludert). Nun frage ich mich, ob ich mich stattdessen (nur für die Dauer der Passformalitäten) kurzfristig wieder in Deutschland anmelden soll z.B. über wohnanschrift.com für schlappe 60 Euro – Denn dann könnte ich den Pass ja auch per Express beantragen. Die Frage ist natürlich, ob ich mich dafür bspw. direkt wieder Krankenversichern müsste, obwohl es ja nur ein paar Tage wären, die ich dann in Deutschland bleibe. Und ob ich dann wieder voll Steuerpflichtig bin und nach der Abmeldung (ohne Neu-Anmeldung) bleibe. Was denkst Du?

Nina
Leser
Nina

Hallo Sebastian, vielen Dank für diesen umfassenden Artikel! Ich habe eine Frage deren Antwort ich bisher noch nicht finden konnte. Muss man in Deutschland angemeldet sein, um als Angestellter arbeiten zu dürfen? Bei uns geht es konkret um einen Minijob für 2 Monate während eines Heimaturlaubs.

Tina Achiti
Leser
Tina Achiti

Hallo Sebastian, mein Freund und ich möchten gerne ab Oktober für 1 Jahr oder etwas länger ins EU Ausland. Ich habe noch zwei Dinge auf die ich keine Antwort finde und es wäre toll wenn du uns helfen kannst. Wir sind gerade dabei abzuwegen ob aus D abmelden oder nicht. Es gibt ja die Sonderregelung , dass man für einen gewissen Zeitraum beim Meldeamt gemeldet bleiben kann da man auf alle Flle zurück kommt. Unsere Mietswohnung geben wir auf und alle Vollmachten zur Postöffnung gehen aif meine Eltern über wo wir auch gemeldet wären. So erste Frage: wenn wir gemeldet bleiben , können wir dann trotzdem in Irland Geld verdienen oder muss dieses dann in D versteuert werden? Und zweite und noch viel wichtiger: Wenn wir uns abmelden und nur noch eine Postanschrift haben (meldeadresse) , können wir uns noch freiwillig krankenversichern? Denn das wollen und braucheb wir unbedingt. Interessiert die Versicherung wo ich gemeldet bin oder nur das ich monatlich meinen Beitrag zahle? Ich habe noch so viel megr Fragen aber auf diese beiden finde ich im Netz keine wirkliche Antwort. Vielen lieben Dank im Voraus und VG Tina

Marianne
Leser
Marianne

Hallo, ich habe das alles sehr Aufmerksam durchgelesen aber so ganz verstehe ich das nicht.
Meine Frage wäre nun folgende: Ich bin Rentnerin und lebe die meiste Zeit in der Türkei , habe aber noch eine Eigentumswohnung in Deutschland die leer steht.
Ich möchte mich nun von Deutschland abmelden, wie sieht das dann mit meiner Rente aus bekomme ich diese dann weiterhin auf mein Konto in Deutschland Überwiesen oder wird mein Konto dort geschlossen und ich habe keinen Zugang mehr?
Hier bin gemeldet am Einwohneramt.
Ich komme ja einmal im Jahr für kurze Zeit nach Deutschland um Ärzte aufzusuchen würde das dann alles nicht mehr möglich sein ?
Hätte ich dann in Deutschland keine Krankenversicherung mehr? Wer kann mir bitte helfen diese Fragen zu beantworten denn für Rentner wurde hier noch keine Auskunft gegeben. Vielen Dank

Juliane
Leser
Juliane

Hi Sebastian, danke für den bericht. Für mich bleiben dennoch paar Fragen offen.
Ich und mein Partner möchten für eine private Freistellung für 12 Monateins Ausland gehen und
haben unsere Wohnung möbliert untervermietet. Unseren Job und Einkommen (Sabbaticalmodell über Arbeetgeber) behalten wir und wir würden gern auch unseren Hauptwohnsitz behalten, da wir nach unserer Rückkehr diese wieder aufnehmen.
Für unsere Post haben wir einen Nachsendeantrag zu den Eltern gestellt
Unsere jetzige Wohnung haben wir für den Zeitraum unserer Freistellung untervermietet und
den Untermietern eine Wohnungsgeberbestätigung ausgestellt.
Nun meine Frage:
Müssen ich und mein Partner uns bei der Meldebehörde abmelden, obwohl wir in unsere Wohnung
zurückkehren möchten und diese auch nur zeitweise untervermietet haben?
Wir werden natürlich auch eine Langzeitreisekrankenversicherung abschließen. Wäre es theoretisch möglich die deutsche KKV auszusetzen, obwohl wir ein Sabbaticalmodell mit unserem Arbeitgeber haben? D. h. wir bekommen Gehalt, aber halten uns im Ausland auf, und werden demzufolge auch nicht in Deutschland die KKV beanspruchen.

Danke schon mal im Voraus!

Ich bedanke mich im Voraus bei Ihnen über eine schriftliche Antwort.

Mélina
Leser
Mélina

Hallo Sebastian,
mein Hauptgrund Deutschland zu verlassen ist die Schulpflicht meiner Tochter. Ihr geht es nicht gut in der Schule, ist ständig krank und deshalb würde ich gerne reisen. Meine Frage ist, ob ich meine Kinder alleine in Deutschland abmelden kann wenn ich mit Ihnen auf Reisen bin?
Und ich bleibe gemeldet? Für mich könnte ich mir vorstellen ein halbes Jahr zu reisen und ein halbes Jahr in Deutschland zu wohnen und/oder in der Schweiz/Deutschland zu arbeiten. Allerdings möchte ich die Anmeldung meiner schulpflichtigen Kinder vermeiden. Damit sie bei der Rückkehr in Deutschland nicht zur Schule müssen. Geht das denn überhaupt? Ich danke dir für eine Rückmeldung. Herzliche Grüsse

Martin
Leser

Es gibt dazu einen Verein, der sich speziell mit deinem Thema beschäftigt. Erste Infos kannst Du bei der Facebook-Gruppe schulfrei willkommen finden.

Mélina
Leser
Mélina

Danke für die Info. Am liebsten wünschte ich einen persönlichen Austausch (im Raum Lörrach/Freiburg) mit Familien die das schon machen. Sich die ganzen Infos im Internet zusammen zusuchen ist manchmal etwas mühsam. Und wie kann der deutsche Staat denn feststellen, wenn ich selbst oder die Kinder abgemeldet wären, das ich “nur 2 Monate als Besucher im Land bin”? Wer überprüft das und wo wird das dokumentiert? Ich könnte ja nach 2 Monaten einen Tag in Frankreich verbringen und mich dann wieder 2 Monate als Besucher in Deutschland aufhalten oder wie ist das geregelt? Weisst du was davon?

Onder Mete
Leser
Onder Mete

Hi Sebastian, klasse Bericht!

ich lebe im Ausland, habe keinen Wohnsitz in D, bin abgemeldet und somit nicht mehr steuerpflichtig. Ich habe jedoch eine freiwillige Arbeitslosenversicherung nach $28a SGB III und bezahle monatlich an das Arbeitsamt einen Versicherungsbeitrag.

Koennte diese Arbeitslosenversicherung meine steuerpflicht in D wieder aktivieren? Hoffe nicht, das waere ein finanzielles disaster.
Danke vielmals.

Lars
Leser
Lars
Hallo Sebastian, danke für deine Informationen. Wir planen gerade eine längere Reise ins Ausland, bzw. dort für immer zu bleiben. Die Besonderheit wäre ohne festen Wohnsitz, im Wohnmobil. Wir wollen uns hier abmelden. Wir würden eine Auslandskrankenversicherung abschliessen, die sind aber auf 5 Jahre begrenzt. Wir würden vorher unsere ausweise verlängern, hätten also 10 Jahre Zeit. Stellt sich die Frage, wenn man abgemeldet ist, bleibt dann das vorher angemeldete Fahrzeug angemeldet, für das man natürlich Versicherung und Setuer bezahlt. Unser Konto würden wir behalten, wenn das ohne Wohnsitz in Deutschland möglich ist, welches natürlich vorher schon eingerichtet ist. Auch den Handyvertrag würden wir behalten, um wenigstens im Notfall erreichbar zu sein, wenn auch der bestehen bleiben kann, denn das hattest du als Nachteile bei einer Abmeldung aufgezählt, gilt das nur für Neuverträge? Die Vorteile überwiegen, alleine wegen der Kosten der Sozialversicherungen wie KV etc. Dazu die Post der Behörden, womit man sich nicht beschäftigen kann und will. Und dass man alle Vertröge sofort kündigen kann. Eventuell auch dass man einen Reisepass bei der Botschaft beantragen kann, obwohl wahrscheinlich ein Wohnsitz nötig wäre. Bleibt das Problem was tun nach 5 Jahren, eine internationale KV ist zu teuer. Dazu das Problem mit… Mehr lesen »
Ulla
Leser
Ulla

Hallo Sebastian,
ich habe eine Frage zu meiner Übergangszeit.
Ich werde Deutschland Anfang Juli verlassen und habe mich schon für die Abmeldung entschieden.
Ende April gebe ich aber schon meine Wohnung auf, da ich als Projektmanagerin sowieso die ganze Woche beruflich unterwegs bin. D.h. ich habe 2 Monate keine Wohnung, bin aber noch im festen Arbeitsverhältnis.
Laut Gesetz müsste ich mich nach dem Auszug abmelden.
Geht das ohne weiteres, wenn ich noch angestellt bin?

May
Leser
May

Hallo Sebastian,
wir haben folgende Frage. Mein Mann arbeitet im Ausland, (seit paar Jahren in DE abgemeldet) und ich studiere momentan in DE als ausländische Studentin. Vor kurzen wollten wir meinen Status ändern. Die Behörden sagen, dass es nicht möglich ist. Er muss sich wieder anmelden.
Kann uns die Beratung beim Anwalt zur Familienrecht helfen oder wird das als rausgeschmissenes Geld sein? Vielen Dank für die Rückmeldung!

Tessa
Leser
Tessa

Hallo Sebastian, wenn ich mich in Deutschland abmelde und in ein anderen Eu Land ziehen kann ich dann trotzdem wenn ich mein Rentenalter erreicht habe in Deutschland meine Rente beantragen? Lg

Jorg Fisch
Leser
Jorg Fisch

Hi Sebastian. Super von dir! Meine Frage ist ziemlich einfach aber nirgends klar beschrieben. Wie weißt man nach dass man seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland nicht mehr hat? Muss man sich hierfür einfach beim Meldeamt abmelden und kann seinen Wohnsitz weiterhin behalten? Oder kann man generell in Deutschland gemeldet sein, seinen Wohnsitz in Deutschland haben jedoch durch Arbeitsverhältnisse im Ausland individuelle Nachweise erbringen falls man gefragt wird? Im Prinzip: Wie kann man sich beschränkt Steuerpflichtig melden und gleichzeitig genug gemeldet sein um seine Auslandskrankenversicherung (ADAC mit Wohnsitz in DE notwendig) nicht zu verlieren. Also: Wie weißt man nach dass man seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland nicht mehr hat ohne den Wohnsitz zu verlieren?

toni
Leser
toni

Hi sebastian, wenn ich es richtig verstanden habe, gebe ich bei der abmeldung den deutschen pass ab.? Nun will ich für 8 monate ausland nicht mich, sondern meine 6jähriges kind abmelden, da die schulpflicht greift und die schule sowie der psychater ihn nicht zurückstellen wollen. Behalte ich dennoch seinen reisepass und muss ich ihn ihn im nichteuropäischen ausland anmelden? Gibt es auch die möglichkeit, ihn als dauertourist zu melden? Liebe grüße toni

Bitas
Leser
Bitas

Hallo Sebasian, wenn ich mich in D abmelde, wie lange darf ich mich noch in D aufahlen?

trackback

[…] dir aber noch nicht sicher bist, ob du dich aus Deutschland abmelden willst oder nicht, kannst du hier einen hilfreichen Artikel von Sebastian Kühn von Wirelesslife […]

gabi
Leser
gabi

Hallo ich habe da mal eine Frage .Ich habe mich in Deutschland abgemeldet und lebe in Marokko .wer ist fur die Austellung von deurschen Dokumenten z.Bsp. Urkunden verantwortlich

Klaus Kalweit
Leser
Klaus Kalweit

Wir sind in ein EU-Land ausgewandert, mit dem es kein Doppelbesteuerungsabkommen gibt. In Deutschland haben wir uns abgemeldet. Jetzt hat uns das Finanzamt Neubrandenburg kontaktiert, wir hätten nun den Status eines beschränkt Steuerpflichtigen, was bedeutet, wir müßten unsere Renten in Deutschland versteuern, und zwar ohne Abzug der Freibeträge, also von ersten Euro an. Das bedeutet, bei uns wird das Existenzminimum besteuert, obwohl wir eigentlich dachten, daß das in Deutschland vom Verfassungsgericht nicht zugelassen wurde. Allerdings könnten wir einen Antrag stellen, unbeschränkt steuerpflichtig zu sein, dann würden wir wie Deutsche in Deutschland lebend behandelt, bekämen also unsere Freibeträge zurück. Das gilt nur, wenn wir mindestens 90 Prozent unserer Einkünfte in Deutschland beziehen und wenn das hiesige Finanzamt eine Bescheinigung ausstellt, daß wir hier keine Einnahmen erzielen.
Wir sind noch dabei, diesen Sachverhalt zu verarbeiten. Nie wieder Deutschland und voll steuerpflichtig dort? Ohne Antrag und Genehmigung sogar diskriminierte Steuerpflichtige, die ihre weit unterhalb des Existenzminimums liegenden Renten kürzen lassen müssen? Wir sind ja gerade deshalb weggezogen, weil hier die Lebenshaltungskosten erheblich niedriger sind.

Reiner
Leser

Also, wenn es wirklich eine Abmeldung aus dem Deutschen Lande ist, dann kann dieser keine Steuern verlangen.

Klaus Kalweit
Leser
Klaus Kalweit

Hallo Reiner,
was Sie sagen, haben wir auch geglaubt. Jetzt wissen wir es besser. Natürlich haben wir uns in Deutschland abgemeldet. Denken Sie an die in den Medien verbreiteten Fälle von Prominenten, wo es immer darum ging, wo sie sich mehr als 183 Tage im Jahr aufhielten. So entsteht ein falscher Eindruck. Ich habe niemanden unter meinen Bekannten, der weiß, daß man auch dann, wenn man D verlässt, immer noch VOLL steuerpflichtig ist, soweit es Renten (und Pensionen?) betrifft.
Unsere in ein paar Jahren fällige Lebensversicherung werden wir dann wohl in zwei Ländern versteuern müssen.
Mir fehlt jedes Verständnis für diese Regelung, und das innerhalb der EU, die Glühbirnen und Gurkenkrümmung vereinheitlicht.

kolnberger
Leser
kolnberger

mein sohn will in südafrika bei einer südafrikanischen firma für 2 jahre arbeiten. er will seine wohnung in münchen untervermieten. muß er dann seinen wohnsitz als zweitwohnsitz behalten? muß er Steuern in deutschland zahlen?

Reiner
Leser

Wenn er sich in Deutschland nicht abmeldet, muss er Steuern Zahlen.
Die Wohnung Untervermieten ist wieder so eine Sache, das ist nur in Absprache mit der Hausgesellschaft erlaubt und durch die Einnahmen auch Steuerlich belangbar

kolnberger
Leser
kolnberger

bitte umantwort

Lothar Haarmann
Leser
Lothar Haarmann

Ja, recht informativ! Zweifel sind jedoch angebracht zu der Aussage, dass man mit Eintrag des Wohnsitzes im Ausland in den RP bei der Einreise die Mwst erstattet bekäme – unseres Wissens nach ist dies (nur) für Schweizer möglich… Die Information betr. Steuerbefreiung gilt m.E. auch nicht, wenn man beim Staat beschäftigt ist bzw. Rente oder Pension bezieht – bei letzterem bin ich mir aber nicht wirklich sicher…

Elsbeth
Leser
Elsbeth

Pensionen sind immer in D zu versteuern.Renten im Wohnsitzland. So ist es zumindest bei uns, wir leben jetzt in Spanien.

McAdam
Leser
McAdam

Vielen Dank für die ausführliche Darstellung deiner Erfahrungen!

Dirk
Leser
Dirk
Diese Seite ist einfach nur super und immer wieder lande ich bei meinen Suchanfragen hier. Nur auf einen Sachverhalt habe ich noch keine richtige Antwort finden können. Meine Familie und ich möchten uns aus Deutschland abmelden und lange reisen. Finanzieren möchten und können wir dies eigentlich aus Einnahmen Vermietung/Verpachtung und aus Gewerbebetrieb, die in Deutschland erziehlt werden. Steuerpflicht ist hier, das ist klar und okay. Wir beabsichtigen uns hauptsächlich in nicht EU-Ländern mit Touristenvisum und bei nomadischer Lebensweise aufzuhalten. Touristenvisa berechtigt nicht zur Arbeitsaufnahme in dem jeweiligen Land und diese, sowie Einkünfte dort sind von uns auch nicht beabsichtigt. Nun könnten wir ja weiterhin unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland beantragen, da über 90% unserer Einkünfte in Deutschland erziehlt werden und das wäre ja eigentlich alles rechtens. Nur sehe ich ein Nachweisproblem unsererseits. Denn bisher habe ich nur die Information finden können, dass man ein Nachweis des jeweiligen, ausländischen Finanzamtes vorlegen muß, um die Nichteinkünfte zu belegen. Das wird uns ja kaum möglich sein, durchreisend, mit Touristenvisa. Es geht uns um unsere steuerlichen Freibeträge, die bei beschränkter Steuerpflicht in Deutschland wegfallen würden. Das wäre schon hart. Den Verlust des Kindergeldes würden wir ja eh schon in Kauf nehmen, um die Schulpflicht los… Mehr lesen »
toni
Leser
toni

Hallo dirk, mich interessiert, der sachverhalt mit der abmeldung eurer kinder…. hast du da nützliche tipps / Infos fur mich? Ich will mit meinem 6jährigen fur 8monate nadh südamerika. Liebe grüße toni

Dirk
Leser
Dirk

Hallo Toni, ja ist er denn schon in der Schule? Ansonsten ist es ja leicht und eine Abmeldung nicht nötig. Wenn er bald zur Schule soll und der Beginn fällt in die Zeit der geplanten Reise, könntest du dich ja vorher darum bemühen, ihn noch ein Jahr zurückstellen zu lassen. Das geht meist recht unproblematisch. Wir können so eine Auszeit vor der Einschulung nur empfehlen. Wir haben uns da auch 8 Monate genommen. Aber vorsicht: Suchtgefahr!! Deswegen sind wir ja jetzt hier gelandet und planen den kompletten Absprung. Unser Sohn ist gerade erst ein gutes halbes Jahr eingeschult. Wenn ihr auch schon in der Schulpflichtphase seid, dann lies doch Sebastians Artikel auf dieser Seite. Bei Artikel die Suchfunktion und dann Schulpflicht ade. Lieben Gruß Dirk

Reiner
Leser

ihr habt in Deutschland die betriebe, welche euch die Gelder zum leben einbringen? ihr zahlt also weiterhin steuern in Deutschland? dann ist doch alles klar, die Sache muss doch nur mit der schule abgesprochen sein, dann klappt es auch mit der Schulbefreiung in Deutschland. zum Beispiel, durch die reise bleibt uns nur ein Privatlehrer, aller Kelly Family …..
In dem Falle bleibt selbst das Kindergeld erhalten, wenn….
In Deutschland abmelden ist doch eh hinfällig, denn die Betriebe bringen hier das Geld und kosten die Steuer.
Somit braucht man auch keine Nachweise

Dirk
Leser
Dirk

Hallo Reiner, das ist ja lieb gemeint, uns und auch dem Klaus weiter oben zu antworten. Ich will dir auch gar nicht zu nahe treten. Aber es scheint mir leider eher deine persönliche Rechtsauffassung zu sein, die du hier kund tust, als wirklich fundiertes Wissen über die bestehende Rechtslage. Klar kann man mit der deutschen Rente in Deutschland steuerpflichtig sein und sogar die Freibeträge verlieren, selbst wenn man aus Deutschland abgemeldet ist. Und wir können lange mit der Schule sprechen, was uns aber niemals dauerhaft von der Schulpflicht befreit. Vielleicht, unter Umständen, könnten wir eine zeitlich begrenzte Befreiung bekommen. Privatlehrer hin oder her, den wir uns eh nicht leisten können. Keine Schulpflicht mehr gibt es eben nur mit der Abmeldung, zumindest des Kindes, aus Deutschland. Darüber besteht kein Zweifel. Und wir haben ja kein Problem damit in Deutschland Steuern zu zahlen, sondern die Freibeträge zu verlieren. Und dies, obwohl wir über 90% unserer Einkünfte in Deutschland erziehlen und das somit eigentlich unnötig wäre, wenn wir dies beweisen könnten. Also, bitte keine Meinungen hier posten, wenn Antworten gefragt sind.

wpDiscuz