Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile

Knapp 250.000 Deutsche wanderten in 2017 aus Deutschland ab oder sind vorübergehend im Ausland tätig. Dennoch sind verlässliche Informationen zur Abmeldung Mangelware. Dieser Beitrag bringt Licht in die Regelungen zum Wohnsitz und beleuchtet Vor- und Nachteile.

Vor meinem einjährigen Aufenthalt in Australien in 2007 und dem Umzug nach Shanghai habe ich verzweifelt versucht herauszufinden, welche melde- und steuerrechtlichen Aspekte ein längerer Auslandsaufenthalt mit sich bringt. Akkurate Informationen sind schwer zu bekommen, weshalb ich meine Erfahrungen hier aufschreiben möchte.

Ich habe mich im Frühjahr 2013 endgültig aus Deutschland abgemeldet. Nicht weil ich meinem Heimatland den Rücken kehren wollte, sondern weil es der Gesetzgeber so fordert.

Bevor du weiterliest, möchte ich darauf hinweisen, dass ich weder ein Experte für Auswanderungen, noch ein Steuerberater bin. Alle Informationen in diesem Beitrag sind sehr gut recherchiert und stammen aus meinem eigenen Erfahrungsschatz. Ich habe mich lange mit den steuerlichen und administrativen Vor- und Nachteilen der Abmeldung beschäftigt, die ich in diesem Beitrag zusammentrage.

Hinweis: Es gibt einen neueren Beitrag, der neben den Vor- und Nachteilen auch auf alle weiteren Themen rund um die Wohnsitzabmeldung aus Deutschland eingeht.

Zu diesem Beitrag gibt es einen praktischen Mini Guide zum kostenlosen Download. Dafür werden keine Daten von dir benötigt.

Mini Guide herunterladen

Verlässliche Informationen sind Mangelware

Wer sich für längere Zeit im Ausland aufhält, der sollte über das Thema Meldepflicht wenigstens mal nachgedacht haben. Es gibt eine Vielzahl von Foren (z.B. das Auswandererforum), in denen die Frage nach den Konsequenzen einer Abmeldung immer wieder gestellt wird. Auch kleinere Blogs beschäftigen sich mit dem Thema und geben vereinzelt gute Hinweise. Der große Ratgeber mit verlässlichen Informationen fehlt jedoch.

Ich habe letztendlich brauchbare Hinweise beim Raphaelswerk für Auswanderer und Rückkehrer in Berlin bekommen. Eine äußerst sympathische Beraterin hat mir in Sachen Steuern, Gewerbeabmeldung, Wohnsitz und Krankenversicherung geholfen. Im Auftrag des Bundes geben Wohlfahrtsverbände für Auswanderer und Auslandstätige in ganz Deutschland kompetente Beratung.

Neben den deutschen Auslandsvertretungen wie dem US-amerikanischen Konsulat oder dem kanadischen Konsulat gibt es für Auswanderer und Auslandstätige auch Informationen vom Bundesverwaltungsamt.

 

Rechtliche Bestimmungen aus dem Meldegesetz

Seit dem 01. November 2015 ist das für alle Bundesländer einheitliche Bundesmeldegesetz in Kraft getreten. Nach § 17 BMG gilt für die An- und Abmeldung folgendes:

(1) Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.
(2) Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde abzumelden.

Ziemlich eindeutig. Auch eine Zweitwohnung kann in Deutschland nicht gemeldet bleiben, solange sich der Erstwohnsitz nicht im Inland befindet. Die Zweitwohnung würde in einem solchen Fall automatisch zum Erstwohnsitz werden.

Wer eine Wohnung anmeldet, die er nicht bezieht oder sich nicht abmeldet, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 1.000 Euro geahndet werden kann (§ 54 BMG).

Interessant ist auch die Ausnahme für Heimatbesuche: “Für Personen, die sonst im Ausland wohnen und im Inland nicht nach § 17 Absatz 1 gemeldet sind, besteht diese Pflicht [zur Wiederanmeldung] nach Ablauf von drei Monaten.” (§ 27 Abs. 2 BMG)

Was aber, wenn du nie aus der Wohnung ausziehst und den Mietvertrag einfach weiterlaufen lässt oder dich bei deinen Eltern anmeldest?

 

Kann ich in Deutschland gemeldet bleiben und im Ausland wohnen?

Die knappe Antwort lautet, jein. Die Wohnung muss ausreichend groß sein und mindestens Schlafgelegenheit, Bad und Kochnische haben (§ 20 BMG).

Der deutsche Staat geht dann davon aus, dass du dort postalisch erreichbar bist. Verspätet oder nicht zugestellte Schreiben von Behörden mit Zahlungsfristen oder Vorladungen können dann ein großes Problem darstellen.

Wenn du bereits im Ausland bist und dich für eine verspätete Abmeldung entscheidest, kannst du diese bei den meisten Einwohnermeldeämtern bzw. Bürgerbüros online oder per Fax beantragen. Eine Google Suche schafft hier Abhilfe.

Mit der Abmeldung bei deinem zuständigen Meldeamt solltest du dir auf jeden Fall eine Abmeldebescheinigung ausstellen lassen. Diese ist gleich in vielerlei Hinsicht wichtig und kann dir später viel Ärger und Kosten sparen.

Achtung: Mit dem ab 01.11.2015 in Kraft getretenen erweiterten Bundesmeldegesetzes muss der Vermieter eine Bescheinigung für die Um- bzw. Anmeldung einer Wohnung ausstellen. Aus diesem Grund ist ein weiterer melderechtlicher Wohnsitz in Deutschland trotz Auslandsaufenthalt nicht mehr ohne Weiteres möglich. Mehr Infos dazu in diesem Beitrag zum neuen Meldegesetz.

 

Die Abmeldebescheinigung schafft Abhilfe

Du benötigst die Abmeldebescheinigung, wenn du einen neuen Reisepass bei der deutschen Auslandsvertretung an deinem Wohnsitz im Ausland beantragst. Ohne die Abmeldebescheinigung wird die Beantragung deutlich teurer und langwieriger, da die Auslandsvertretung zunächst von innerdeutschen Behörden bemächtigt werden muss.

Die Abmeldebescheinigung erleichtert es dir außerdem, aus Verträgen mit Strom-, Telefon- und Internetanbieter herauszukommen. Ich hatte durch die Vorlage der Bescheinigung und der Anmeldung meines neuen Wohnsitzes das Recht auf außerordentliche Kündigungen und habe mir damit lange Diskussionen mit den Anbietern erspart.

 

Meldeadresse ist nicht gleich Postanschrift

Die Meldeadresse nutzen Verwaltungsorgane wie das Finanzamt oder die Polizei, um dir behördliche und gerichtliche Briefe zuzustellen. Diese gelten als zugestellt, sobald sie bei der Meldeadresse eintreffen. Wenn du sie zu spät oder gar nicht erhältst, ist das dein Problem. Das kann bei Bußgeldern oder anderen Fristen unangenehm werden. Weitere Infos zum Thema Meldeadresse findest du in diesem Beitrag.

Die Postanschrift hingegen ist weniger offiziell und kann quasi von dir selbst bestimmt werden. Du kannst deiner Bank, Versicherung oder deinem Mobilfunkanbieter die Adresse deiner Eltern oder eines Freundes geben. Selbst wenn du nicht mehr in Deutschland gemeldet bist, können so Verträge mit verschiedenen Anbietern weitergeführt werden.

 

Interessiert dich dieser Beitrag?

Mehr Inspiration und konkrete Anleitungen für ein ortsunabhängiges Leben bekommst du im Wireless Life Guide. Das Handbuch hat bereits über 5.000 Menschen dabei geholfen, den Weg in die digitale Selbständigkeit zu finden.

Zum Wireless Life Guide

 

Konsequenzen einer Abmeldung des Wohnsitzes aus Deutschland

Im Grunde gibst du mit einer Abmeldung deines deutschen Wohnsitzes die meisten deiner Rechte und Pflichten als deutscher Staatsbürger auf. Das bringt verschiedene Vorzüge und Nachteile mit sich, die du am Ende selbst bewerten musst. Positiv ist für mich vor allem die Entscheidungsfreiheit in Sachen Krankenversicherung, Vorsorge und Steuern.

Hier eine kurze Übersicht meiner persönlichen Vor- und Nachteile, die im weiteren noch ausführlicher erläutert sind.

Vorteile der Abmeldung des Wohnsitzes

  • Austritt aus der gesetzlichen KV und damit freie Wahl der Krankenversicherung
  • Keine Pflicht zur Einzahlung in die Rentenkasse
  • Unter Umständen nicht mehr steuerpflichtig in Deutschland
  • Keine offizielle Adresse zur Zustellung von behördlicher und gerichtlicher Post
  • Beantragung des Reisepasses am neuen Wohnsitz ist schneller und günstiger
  • Recht zur außerordentlichen Kündigung von bestehenden Verträgen in Deutschland

Nachteile der Abmeldung des Wohnsitzes

  • Kein Anspruch auf Leistungen aus den Sozialversicherungen
  • KFZ-Zulassung in Deutschland ist nicht möglich
  • Bestehendes Gewerbe muss abgemeldet werden
  • Eröffnung eines Bankkontos in Deutschland ist schwierig
  • Abschluss von Verträgen mit Dienstleistern (z.B. Telefon) ist oft nicht möglich
  • Stimmabgabe für Wahlen muss im Voraus beantragt werden

 

1. Passangelegenheiten

Nach der Abmeldung kann ein neuer Pass bei der deutschen Botschaft oder dem Generalkonsulat im jeweiligen Land gegen eine erhöhte Gebühr beantragt werden. In Deutschland ist die Passbeantragung immer noch möglich, aber kostspieliger und komplizierter. Du kannst im Reisepass übrigens deinen ausländischen Wohnort eintragen lassen und erhältst damit für Einkäufe in Deutschland die Mehrwertsteuer bei der Ausreise zurück.

 

2. Abmeldung aus dem Wahlregister

Mit der Abmeldung bist du automatisch auch aus dem Wahlregister ausgetragen und erhältst keine Wahlbenachrichtigungen mehr für Kommunalwahlen, Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europaparlamentswahlen. Für Kommunalwahlen verlierst du das Wahlrecht und für alle anderen Wahlen musst du ca. sechs Monate vor dem Wahltermin bei der zuständigen Auslandsvertretung einen Antrag auf Wiederaufnahme in das Wahlregister beim Bundeswahlleiter stellen.

 

3. Austritt aus Sozialversicherungen

Für Personen, die eine Beschäftigung im Ausland aufnehmen, gelten grundsätzlich nicht die deutschen Rechtsvorschriften über soziale Sicherheit. Unterschieden werden muss hier zwischen Angestellten, die von ihrem deutschen Arbeitgeber ins Ausland entsandt wurden und Personen, die einen neuen Job im Ausland annehmen, eine selbstständige Tätigkeit verfolgen oder einfach auf unbefristeter Langzeitreise sind.

Mit bestimmten Ländern (u.a. Australien, China, Indien, Japan, Kanada, USA) bestehen sogenannte Sozialversicherungsabkommen. Das Bundesverwaltungsamt bietet hierzu eine Broschüre mit ausführlichen Hinweise zur Sozialversicherung bei Auslandsaufenthalten und Entsendungen durch den Arbeitgeber.

  • Krankenversicherung (§ 193 (3) Versicherungsvertragsgesetz): „Jede Person mit Wohnsitz im Inland ist verpflichtet, bei einem in Deutschland zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherungsunternehmen […] eine Krankheitskostenversicherung […] abzuschließen und aufrechtzuerhalten.” Die Krankenversicherungspflicht besteht nur bei einem gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland. Mit deiner Abmeldung fällt diese weg, womit du dich selbst privat im Ausland versichern musst/kannst.
  • Pflegeversicherung (Option zur Weiterführung): „Wer in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, ist auch in der sozialen Pflegeversicherung pflichtversichert. Personen, die ihren Wohnsitz bzw. ihren gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegen, können unter bestimmten Voraussetzungen ihre soziale oder private Pflegeversicherung weiterführen.” Solange sich Versicherte im Ausland aufhalten, ruhen alle Ansprüche auf Leistungen, wenn sie dort während eines vorübergehenden Aufenthaltes pflegebedürftig werden. Im Grunde gilt: Wer aus der gesetzlichen Krankenversicherung abgemeldet ist, der ist auch aus der Pflegeversicherung raus.
  • Unfallversicherung (Automatische Abmeldung): „Wenn für eine Beschäftigung im Ausland die Regelungen der Entsendung bzw. des über- und zwischenstaatlichen Rechts nicht greifen, besteht keine Pflichtversicherung in der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung. Eine Versicherung auf Antrag ist nicht möglich.” Pflichtversichert sind vor allem Arbeitnehmer und Auszubildende. Sobald du nicht mehr über einen Arbeitgeber im Inland angestellt bist, fallen Ansprüche aus der Unfallversicherung weg.
  • Rentenversicherung (Beitragszahlung auf Antrag möglich): „Die Versicherungspflicht in der deutschen Rentenversicherung kann auch bei einer Beschäftigung im Ausland weiter bestehen. Dabei ist zu unterscheiden zwischen der Versicherungspflicht kraft Gesetzes bei Entsendung und der Versicherungspflicht auf Antrag. Bei der Antragspflichtversicherung kann eine Stelle im Inland für den Auslandstätigen die Versicherungspflicht beantragen.” Wenn du dich nach einer Abmeldung aus Deutschland dazu entscheidest, weiter in die gesetzliche Rentenversicherung einzubezahlen, kannst du theoretisch freiwillige Einzahlungen beantragen. Aus meiner Sicht fährst du jedoch besser mit privater Vorsorge.
  • Arbeitslosenversicherung (Begrenzter Anspruch nach Rückkehr): „Arbeitnehmer, die während ihrer Auslandstätigkeit (z. B. wegen einer vorübergehenden Entsendung) weiterhin der (deutschen) Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung unterliegen, können nach ihrer Rückkehr Leistungen bei Arbeitslosigkeit wie nach einer Inlandsbeschäftigung in Anspruch nehmen.” Wenn du in einem Land arbeitest, mit dem ein Sozialversicherungsabkommen besteht, dann werden die Zahlungen in die Arbeitslosenversicherung weiter angerechnet und du hast nach deiner Rückkehr sofortigen Anspruch darauf. Dieser Anspruch besteht natürlich nur nach einer erneuten Anmeldung in Deutschland.

 

4. Gewerbeabmeldung

Ohne Meldeadresse kannst du kein neues Gewerbe in Deutschland anmelden, jedoch dein bestehendes Gewerbe weiterführen. Voraussetzung für ein deutsches Gewerbe nach §15 EStG ist eine Betriebsstätte im Inland, also eine ladungsfähige Geschäftsadresse.

Nicht relevant ist das für Personengesellschaften, bei denen ein Gesellschafter in Deutschland wohnhaft ist, und bei Kapitalgesellschaften, die eine feste Betriebsstätte in Deutschland haben.

Wenn du als Einzelunternehmer dein Gewerbe behalten möchtest, dann benötigst du einen ständigen Vertreter oder eine ladungsfähige Anschrift, wobei es sich um einen Coworking Space, ein Shared Office oder einen Steuerberater handeln kann.

Eine Alternative kann die Unternehmensgründung im Ausland sein. Außerdem könntest du dir im Falle einer Mehrpersonengesellschaft überlegen, einen Partner mit ins Boot zu holen, der in Deutschland gemeldet ist.

 

5. Beschränkte Steuerpflicht

Mit der Aufgabe des Wohnsitzes und der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltsortes ins Ausland bist du in Deutschland nicht mehr steuerpflichtig, musst also grundsätzlich keine Lohn- und Einkommenssteuer mehr entrichten. Außerdem entfällt mit der Abmeldung die Kirchensteuerpflicht.

Wenn ein Arbeitnehmer von einem Arbeitgeber in das Ausland entsandt wird und seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland behält, dann bleibt er jedoch in Deutschland einkommensteuerpflichtig.

Gewöhnlicher Aufenthalt (§ 9 Abgabenordnung): „Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen; kurzfristige Unterbrechungen bleiben unberücksichtigt.”

Wird der Wohnsitz in Deutschland trotz Auslandstätigkeit nicht aufgegeben, sind auch deine Auslandsbezüge unbeschränkt lohn- oder einkommensteuerpflichtig in Deutschland. Dabei wird die bereits dafür im Ausland gezahlte Steuer auf die im Inland fällige Lohn- oder Einkommensteuer angerechnet. Nachzahlungen sind immer dann zu leisten, wenn der deutsche Steuersatz höher als der ausländische Steuersatz ist.

Wenn du im Ausland einer selbstständigen Tätigkeit nachgehst, musst du die Steuern dort bezahlen, wo du Leistungen erbracht bzw. dein Unternehmen gemeldet ist. Für den Einzelfall solltest du dir die steuerrechtlichen Regelungen in dem entsprechenden Land anschauen. Schaue auch unbedingt in diesen Steuern-Guide für digitale Nomaden rein.

 

6. Noch ein paar Randnotizen

Ohne deutsche Meldeadresse kann kein Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen zugelassen werden. Ein bestehendes KFZ kannst du jedoch mit einem Bevollmächtigten weiterführen. Auch das Mieten von Autos wird ohne offizielle Adresse im Personalausweis schwieriger.

Wenn du verheiratet bist, befindet sich dein Familienbuch beim Standesamt des Wohnsitzes. Sobald du dich abmeldest, wandert dieses Buch zum Standesamt I nach Berlin. Dort betragen die Bearbeitungszeiten für personenstands- und namensrechtliche Anträge im Regelfall mindestens 6 – 24 Monate.

Die deutsche Staatsangehörigkeit verlierst du bei einem längeren Auslandsaufenthalt oder bei Auswanderung nicht. Auch nicht, wenn du einen ausländischen Ehepartner hast. Erst wenn du eine ausländische Staatsangehörigkeit erwirbst, hat dies in aller Regel den Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zur Folge.

 

Fazit: Du hast die Wahl

Nachdem ich lange recherchiert habe und beim Beratungsgespräch des Raphaelwerks war, habe ich mich damals für die Abmeldung meines Wohnsitzes entschieden. Für mich bedeutet dies, dass ich jeden Monat viel Geld für Sozialversicherungen spare, für die ich im außereuropäischen Ausland sowieso keine Leistungen erhalte.

Ein Nachteil war damals die Abmeldung meines Gewerbes, für das ich sehr gern in Deutschland Steuern bezahlt hätte. Bei meiner Abmeldung wurde mir beim Bürgeramt gesagt, dass ich das Gewerbe zwangsläufig mit abmelden muss, da keine Meldeadresse mehr vorhanden ist. Das habe ich damals ohne weitere Recherchen so getan. Heute weiß ich mit Sicherheit, dass ich das Gewerbe hätte weiterführen können, solange eine ladungsfähige Geschäftsadresse vorhanden ist.

Mittlerweile habe ich jedoch ein neues Unternehmen im Ausland gegründet und hatte dadurch sogar die freie Wahl für den Unternehmensstandort und damit der Gewinnbesteuerung (ich habe mich für Hong Kong entschieden).

Ich denke, dass ich mit der Abmeldung auch rechtlich auf der sicheren Seite bin und genieße die Entscheidungsfreiheit, die damit einhergeht. Die Nachteile nehme ich daher gerne in Kauf bzw. habe auch gute Lösungen für das Leben ohne Meldeadresse gefunden.

Wenn du vor dieser Entscheidung stehst, dann solltest du überlegen, wie lange du im Ausland bleibst und welche Ziele du verfolgst. Bist du im Ausland angestellt oder arbeitest du selbständig? Hast du jemand, der dir verlässlich deine Post nachsendet oder kannst du einen Dienstleister damit beauftragen?

Egal, wie du dich am Ende entscheidest, eine erneute Anmeldung in Deutschland ist problemlos möglich. Berücksichtigen musst du lediglich die Lücken in den Sozialversicherungen. Aber das ist ja auch eine gute Chance, um deine Gesundheit und Altersvorsorge in die eigene Hand zu nehmen.

Deine Meinung ist gefragt

Wir freuen uns über deine Fragen, Hinweise und allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren und im FAQ nach, ob du die Antwort dort findest.

Wichtig: Ich schaffe es zeitlich nicht mehr, alle Kommentare persönlich zu beantworten. Bei dringenden Fragen buche gerne eine Mini-Beratung oder versuche es über die Suche (Strg+F oder Lupe rechts oben).

  Neue Kommentare abonnieren  
Neueste Älteste Beliebteste
Benachrichtige mich bei
Selin

Das war ein toller Beitrag! Alle meine Fragen (und noch mehr) wurden beantwortet. Jetzt habe ich endlich Klarheit bezueglich der Abmeldung in Deutschland und kann getrost nach China “auswandern”.

Mike

Fuer Familien die zeitweise ins Ausland gehen gibt es einen weiteren Nachteil bei einer Abmeldung. Man verliert jegliche Ansprueche auf Kika und Schulplaetze. Das ist zumindest bei uns der Hauptgrund angemeldet zu bleiben.

Muhammed Bagci

Hallo,
ich werde Mitte September mit einer Auslandsstudium in der Türkei beginnen.
Meine Frau und mein Kind werden in Deutschland bleiben und mich ab und zu besuchen.
Die Frage ist jetzt, wenn ich mein Wohnsitz abmelde, bekommen wir bzw. meine Frau trotzdem Kindergeld und bayerisches Elterngeld?
Darf ich in den Semesterferien, in Deutschland Ferienjob machen obwohl ich hier keine Anmeldung habe?
Ich habe mein Handyvertrag, Wlan Vertrag vorzeitig gekündigt und sie wollen von mir eine Wohnsitz Abmeldebestatigung.
Ich stecke in einem Dilemma.
Können sie mir bitte mit ihren Antworten weiterhelfen?

Nina Prost

Hallo Sebastian
vielen Dank für deine hilfsbereite Mitteilung.
Ich habe eine Frage. Ich habe eine Wohnung in Berlin seit 15 Jahren und habe aber sehr viel Zeit im Ausland verbracht und pendelte zwischen beide Länder. Deswegen war ich die letzten 3 Jahre nicht in Berlin Krankenversichert. Nun ziehe ich endlich aus der Wohnung aus und ziehe wieder ins Ausland und möchte mich abmelden. Meine Frage ist Folgendes. Werden die Behörden sehen, dass ich die letzten 3 Jahre nicht Krankenversichert war und muss ich eine Strafe bezahlen?

Anja

Danke Sebastian, dass Du Deine Erfahrung und Meinung mit uns teilst!

Ich stehe vor dem selben Problem, da ich in 5 Wochen für 4 Jahre nach Australien gehen werde. Und wer weiß, was dort oder danach so passiert 😉 Und selbst wenn es schief gehen sollte, anmelden kann man sich in Deutschland – wie Du sagst – eh wieder problemlos. Bei meinen Recherchen kam ich zu ähnlichen Schlüssen wie Du und habe entsprechend auch mit ‘abmelden’ geliebäugelt. Dein Beitrag war nun nochmals eine Art Bestätigung. Danke!

Jens

Hallo Sebastian, also die Anmeldung einen Kfz ist auch möglich wenn man keinen Wohnsitz in Dtl. hat. Man braucht nur einen Person die beauftrag wird Dokumente entgegen zunehmen und dann weiter zuleiten. Es gibt dazu ein paar Seiten im Web. Tolle Seite. Gruß Jens

D. Kreidler

Hallo Jens,
wäre toll, wenn du dese Seiten mal nennen könntest, ich habe noch nichts Hilfreiches gefunden darüber.
Viele Grüße, Diane

Nicole Pfaff

Danke für diese tolle Webseite!

Ich habe eine Frage zum Reisepass.
Ich lebe in Australien und muss einen neuen Pass beantragen. Ich habe mich nie aus Deutschland abgemeldet und habe dies auch nicht vor. Wo muss ich denn einen neuen Pass beantragen wenn ich meine deutsche Adresse behalten möchte?

Vielen Dank für die Hilfe!

[…] dir aber noch nicht sicher bist, ob du dich aus Deutschland abmelden willst oder nicht, kannst du hier einen hilfreichen Artikel von Sebastian Kühn von Wirelesslife […]

Martin

Hallo, vielen Dank für diesen sehr hilfreichen Beitrag!
Ich ziehe nach England und trotz dass ich mich schon entschlossen habe, mich anzumelden, war es nochmal gut hier einiges zu lesen und zu erfahren!
Tatsächlich möchte ich mich auch dort selbstständig machen und bin noch am überlegen wie ich das mache. Ob England oder zum Beispiel Hong Kong.
Doch weiß ich noch nicht warum ich Hong Kong wählen sollte bzw. welchen Aufwand und Unterschied das macht im Gegensatz zu England oder einem anderen Land.

Danke nochmal!

Hey 🙂

Eine super Seite! Danke!!!

Kurze Frage an die community und den Aktuellen Anklagen wegen Schleichwerbung.

Welche Gesetze gelten für mich und meinen Blog/Instagram Account wenn ich kein Gewerbe angemeldet habe und auch nur wenig damit verdiene. Ich arbeite hauptsächlich auf Kreuzfahrtschiffen und im Ausland und habe mich gefragt, ob man mich auch wegen nicht markierter Werbung anklagen könnte, obwohl ich nicht in Deutschland gemeldet bin.

Danke für jede Hilfe!

[…] zahlreichen Kommentaren und Aufrufen ist der Artikel Wohnsitz aus Deutschland abmelden einer der meist gelesenen Beiträge auf meinem Blog. Ich habe mich nun so lange mit dem Thema der […]

Scotty

Hallo Sebastian, vielen Dank für die Informationen. Sie sind sehr aufschlußreich. Es ist wirklich toll, dass sich jemand solche Mühe macht, anderen Weltbürgern zu helfen. Nur zur Info: Letztes Jahr ist mir folgendes vom Einwohnermelseamt mitgeteilt worden: Sehr geehrter Herr XXX, ich muss Ihnen mitteilen, dass Sie gegen das Bundesmeldegesetz verstoßen. Sie müssen sich bei längeren Aufenthalt im Ausland in Deutschland abmelden. Die Frist liegt bei 90 Tagen. Ihrem Schreiben entnehme ich, dass sich Ihr Aufenthalt darüber hinaus gestaltet Die Abmeldebescheinigung war auch dabei. Daraus schloss ich, dass es keine Möglichkeit gibt, in Deutschland gemeldet zu bleiben, obwohl ich nicht umgezogen bin. Mein Haus steht jederzeit bereit, um mich wieder aufzunehmen. Die Rentenversicherung hat meine Krankenkasse unterrichtet und seitdem bin ich in Deutschland nicht mehr krankenversichert. Der zuviel gezahlte Beitrag wurde mir erstattet. Außerdem habe ich die GEZ abgemeldet Das ging problemlos. Nun noch etwas zum Thema Steuern, das ich nicht in einem weiteren Kommentar veröffentlichen möchte. Nach mehrmaligen Mails an das Finanzamt wurde mir mitgeteilt, dass ich nach § 8 AO unbeschränkt steuerpflichtig bin. Da ich in D eine Rente unterhalb des Freibetrags beziehe, ist mir das recht. Falls Sie das wissen: Ist es überhaupt notwendig, dann eine Steuererklärung… Mehr lesen »

Klaus Forster

Mein Reisepass ist nur bis Juli 2019 gueltig. Ich benoetige immer einen mindestens 6 Monate gueltigen Reisepass, wenn ich in ein anderes Land reise. Ich wuerde gerne weitere Monate in Asien bleiben, aber leider hat mir die Botschaft mitgeteilt, dass ich nur dann einen neuen Reisepass in Asien bekommen kann, wenn mein Hauptwohnsitz in Asien ist. Deswegen ueberlege ich, meinen Wohnsitz voruebergehend fuer 2 oder 3 Monate nach Asien zu verlegen. Ich hoffe, dass ich dadurch nicht viel an kuenftiger Pensionszahlung verliere. Ich hoffe, dass ich nicht viel mehr bezahle fuer die Neuausstellung des Reisepasses im Ausland? Muss ich mich in Bangkok anmelden oder kann ich mich in der naechstgroessten Stadt (von meinem neuen Wohnort) anmelden? Wo schliesse ich am besten die Krankenversicherung ab? Ich habe kein Einkommen, ich bin nur ein Tourist, der nicht extra wegen dem abgelaufenen Reisepass ins Heimatland zurueckkehren moechte. Wuerdet ihr an meiner Stelle den Wohnsitz aendern oder eher zurueckreisen?

Hallo,
die Gewerbeabmeldung muss nicht zwingend erfolgen. So kann z.b. eine GmbH durch einen Geschäftsführer aus dem Ausland geführt werden.
Ich werde mich ab 1. Januar abmelden und vorab wurde geklärt dass z.b. die beiden GBRs an denen ich beteiligt bin problemlos weiter so laufen werden wie bisher.

Ein Problem habe ich allerdings. Bisher bin ich Privat versichert. Ab dem 1.1. wird eine der GBRs in eine GmbH umgewandelt. Davon werde ich ein gering bezahlter, weisungsgebundener Geschäftsführer, unterliege also der Sozialversicherungspflicht.

Nach Rückfrage bei der GKV stellte sich heraus dass diese mit dieser Konstellation überfordert ist. Laut der GKV wäre es so dass ich – theoretisch – die Krankenkassenbeiträge bezahlen müsste, praktisch aber nicht versichert werden kann weil ich hier nicht gemeldet sein werde.

Frage: Ich werde ab dem 1.1. GF einer GmbH und unterliege der Sozialversicherungspflicht, bin aber nicht in Deutschland wohnhaft.
Besteht hierzulande dann eine Krankenversicherung bzw. wie löst die Krankenkasse dieses Problem.

Seitens der GKV kam der Vorschlag den GF Vertrag zu ändern dass ich nicht mehr Sozialversicherungspflichtig sei.
Dies will ich aber nicht.

[…] Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind Vor- und Nachteile […]

Thomas

Hallo zusammen,

ich hab. auch mal eine Frage.
Ich bin angestellt in Mallorca und arbeite hier in Deutschland für diese Firma.
Zugleich habe ich ein Gewerbe in Deutschland und auch meinen Wohnsitz noch in Deutschland.
Wie verhält es sich mit Krankenversicherung da bin ich doch in Spanien versichert bei der spanischen Firma wohne aber in Deutschland, brauche ich da noch etwas zusätzliches?
Wie beläuft es sich mit der Besteuerung.
Das Gewerbe in Deutschland muss ich hier versteueren und die Einkünfte in Spanien dort dann oder?
Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

LG Thomas

[…] ich meinen Wohnsitz aus Deutschland abgemeldet habe, stand in meinem Impressum meine derzeitige Anschrift in China. Darüber habe ich mir ehrlich […]

[…] Abmeldung beim Meldebüro reicht als Nachweis zur Wohnsitzverlegung nicht aus. Sie dient zwar als Grundlage für die Abmeldung […]

[…] den insgesamt 71.628 Besuchern bis zum 17.12.2014 haben 24.017 meinen Blog über den Beitrag Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile gefunden. Das ist jeder […]

Svenja Robanus

Ich hab eine Frage würde mich freuen könnte sie jemand beantworten: Wenn ich mich meinen Wohnsitz in Deutschland abmelde aber eine Langzeit Auslandskrankenversicherung möchte welchen Anbieter könnt Ihr empfehlen, denn bei vielen steht, dass die Versicherte Person einen Wohnsitz in Deutschland haben muss.

Schöne Grüße

Gebstein

Herzlichen Dank für deine ausführliche Erklärungen. Diese würden mir auf jeden Fall weiterhelfen. Mit freundlichen Grüßen

Leonard Bauer

“Wenn du vor dieser Entscheidung stehst, dann solltest du überlegen, wie lange du im Ausland bleibst und welche Ziele du verfolgst. Bist du im Ausland angestellt oder arbeitest du selbständig?”

Sebastian schrieb, dass er nach Shanghai ging und selbstständig ist. Kann man als Nicht-Selbstständiger und ohne Wohnsitz in Deutschland überhaupt ein Visum für China bekommen? Meine Frau ist Chinesin und bisher musste ich jedes Mal beim Visa-Antrag meine Adresse angeben. Kann das etwa auch ihre chinesische Wohnung sein?

Jörg Schleicher

Vielen Dank,
für aus der Praxis, für die Praxis.
Das deutsche Recht wird spätesten nach der Wiedervereinigung nicht mehr für den Bürger geschrieben, zweifach unverständlich, ist leider so.
Deshalb meine Hochachtung für Erklärer und weiterhin viel Spass im Dschungel der Gesetze und Verordnungen!
Jörg

Walter Pott

für Pensionäre (Pension voll steuerpflichtig), die ihren Wohnsitz in einem Nicht-EU-Mitgliedstaat haben, gilt schon heute, dass sie steuerlich deutlich schlechter fahren. Trotz Optierung zur unbegrenzten Steuerpflicht gibt es keine Zusammenveranlagung mehr, der Grundfreibetrag wird nur einmal gewährt und je nach Ländergruppe wird dieser auch noch um die Hälfte bzw. ein Drittel gekürzt. Als aussergewöhnliche Belastung wegen Unterhalts einer unterhaltsberechtigten Person, z.B. Ehefrau) kann ein Betrag in Höhe dieses verbleibenden Rest des Grundfreibetrages angesetzt werden. Bezieht die Ehefrau jedoch selbst Rente, wird die aussergewöhnliche Belastung um diese Rente gekürzt. Die steuerliche Belastung dürfte bei einer bescheidenen Pension so bei dem 3fachen von dem liegen, die sich bei Wohnsitz in der EU ergibt. Nicht zu vergessen: behält man einen Wohnsitz im Inland bei, muss man sich auch mehr als ein halbes Jahr im Inland aufhalten, also ggfls. auch 2 Haushalte führen.
Beim Rentner sieht es jetzt noch relativ einfach aus. Steuerpflichtig ist nur der Ertragsanteil. Mit dem Alterseinkünftegesetz von 2005 steigt der steuerpflichtige Anteil der Rente allerdings jährlich an. Massgebend ist jeweils das Renteneintrittsalter. Ab 2040 ist dann auch jeder Neurentner voll steuerpflichtig. Folge: Behandlung spätestens ab dann genau wie beim Pensionär.

[…] Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und … […]

Hallo Sebastian,

Vielen Dank für diesen fantastischen Artikel! Ich habe eine konkrete Frage zur Krankenversicherung:

Du schreibst: “Jede Person mit Wohnsitz im Inland unterliegt der Krankenversicherungspflicht. Diese besteht aber nur bei einem gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.”

Kannst du mir sagen, ob du dich mit dem gewöhnlichen Aufenthalt auf einen konkreten Gesetzestext beziehst (wie du es im Falle der Steuer tust – § 9 Abgabenordnung) oder wo du diese Information her hast?

Vielen Dank für eine Antwort im Voraus,
Flo

[…] Wenn du in einer JugendherbergeHostel, Hotel oder etwas Ähnlichem hausierst, dann musst du dich nicht anmelden. 2015 Ab dem 01. Wenn alles gut geht und die Beamten deine Dokumente […]

[…] Es geht um Themen wie „Steuern für digitale Nomaden und Ortsunabhängige“ und „Wohnsitz aus Deutschland abmelden“, aber auch um „Strategien aus dem Job in die Unabhängigkeit“ und „digitale […]

Martin

Sehr gut in vielen beschieben ich war selbstständig und haue 2019 ab nach Griechenland nehme meine erwerbsminderungsrente mit 59 Jahren mit und habe nur eine private Krankenversicherung 480,00 pro Monat kann von meiner selbstständigsvermögen gut und überall leben. Hab noch 60 % behinderten Ausweis befristet bis 06/2021 könnte nur sein das keine Rente mehr kommt ab 2021 da ja ich nicht mehr gemeldet wäre auch egal
Vielleicht hast du noch eine Idee dafür
Habe damals die Thing ma Bridge mit installiert meine firma war 11 Wochen drüben tolles Erlebnis
Lieben Gruß

Marielle

Hallo,
Vielen herzlichen Dank für die kurze aber doch detaillierte Zusammenfassung wichtiger Aspekte zum Auswandern. Das hat mir sehr geholfen.
Viele Grüße
Marielle

Gunda

Hi, zunächst einmal vielen Dank für den gut recherchierten und hilfreichen Artikel.

Zu der Frage: “KANN ICH IN DEUTSCHLAND GEMELDET BLEIBEN UND IM AUSLAND WOHNEN?
Die knappe Antwort lautet, ja.” müsste man nur die Einschränkung ergänzen, dass man sich laut Meldegesetz “überwiegend” (also mindestens ein halbes Jahr und einen Tag) in Deutschland aufhalten muss, wenn man dort gemeldet bleiben will. Wohnt man im Ausland, ist das eher nicht der Fall, also müsste die Antwort eher nein lauten

LuChan

Hallo Leute,

ich wollte eine Krankenkasse in Deutschland aufnehmen,
die verlangen aber nun Unterlagen wie u.a. “Vorkasse Mitgliedschaft in Österreich ; Meldezettel in Deutschland”.

Ich weiß nun nicht , welche Nachzahlungen die berechnen können. Ich bin ni9cht lückenlos versichert, habe daher Bedenken das die Nachzahlungsforderungen zu groß sein werden, um mich noch aufzunehmen.

Meldeschein: Meine Eltern gaben mir nach Monaten nur eine Kopie der Wohnungsgeberbestätigung des Vermieters. Ich weiß nicht was die zum Meldeamt gesagt haben, vermute nur das sie irgendwas gesagt haben, weil es sonst ja Probleme geben könnte und die das sicher auch nicht wollen. Trau mich beim Meldeamt nicht nach einer Meldebestätigung zu fragen und eigentlich kann man sich ja nur selber anmelden, aber das mit der Wohnungsgeberbestätigung macht sonst keinen Sinn.

Die Krankenkasse braucht diesen Zettel aber…

Zudem brauche ich eine Zahnbehandlung, wo ich aber nicht weiß , ob selber zahlen nicht eh besser wäre,
denn die zahlen nur die Hälfte, wenn man kein Bonusheft und so hat. Bei Bedürftigkeit entfällt es aber evtl. und ich wollte so schnell es geht einen Termin machen. Keine Ahnung, ob die bei Behandlungsbeginn noch übernehmen würden.

Elisa

Lieber Sebastian, zunächst tausend Dank für deine absolut umfangreichen Informationen auf dieser Seite. Ich verfolge die Beiträge schon länger und habe noch etwas Zeit gebraucht um mein Konzept zusammenzustellen. Nun hätte ich jedoch noch eine Frage. Hoffe ich habe das nicht überlesen, aber auch durch die globale Suchmaschine nichts genaues auf mich passendes gefunden. Meine Idee: Grundsätzlich möchte ich als Reisende (lebend von meinen Ersparnissen) weltweit unterwegs sein. Nun überlege ich, mich in Deutschland als Freiberuflerin (Einzelunternehmen) selbständig zu machen. Wenige Monate später würde ich mich gerne aus Deutschland abmelden und eine internationale KV abschließen. Die Idee mit der Freiberuflichen Tätigkeit rührt daher, dass ich gerne, bei Gelegenheit mal hier und mal da meine Fähigkeiten einsetzen würde und dafür auch legal eine Rechnung zu schreiben. Es soll aber nicht das Hauptziel sein, Massen an Aufträgen reinzuholen und hohe Gewinne zu erzielen. Mehr so ein Goody nebenbei. Kann ich mich überhaupt abmelden und trotzdem Freiberuflich tätig sein? Zudem, ich würde gerne so reisen, dass ich vorwiegend die Touristenvisa nutze und va. die ersten zwei Jahre nie irgendwo lange bleibe (das wäre die Grauzone, aber unbeabsichtigt) – ich würde schon auch über die Tätigkeit in Dtl. bei Kunden aus Deutschland Steuern zahlen… Mehr lesen »

Camila

Hallo Sebastian, sehr kompletten Bericht! Ich ziehe vom Deutschland aus, und bin genau mit alle diesen Themas beschäftigt. Weißt Du zufällig, ob das deutsche Bankkonto noch geöffnet bleiben kann, nach dem Auszug?
Vielen Dank!
Herzliche Grüße
Camila

Lynwood

Hallo,
die meisten Banken erlauben inzwischen nicht mehr Konten für Personen die nicht im Inland wohnen, aber zu 90% kann man bestehende Konten beibehalten. Hat viel damit zu tun a) welche Bank es ist, und b) wie viel Umsatz/Anlagewert/Historie die Bank mit deinem Konto verknüpft.
Am besten nichts sagen, und organisieren das die Post nicht zurückgeht.

Sandra

Hallo, danke für den informativen Bericht! Eine Sache ist mir trotzdem nicht schlüssig, ein Bekannter ist Italiener, aber in Deutschland gemeldet ist aber seit Oktober 2017 in Italien, nun will er sich in Deutschland abmelden da die Krankenkasse Beiträge von ihm möchte obwohl er sich nicht in Deutschland aufhält.
Ich habe nun gelesen das man sich, wenn man länger im Ausland lebt, dann auch 6 Monate rückwirken Abmelden kann ohne Konsequenzen zu erwarten, das möchte er nun tun, die Frage ist ob dann Rückwirkend auch die Ansprüche der Krankenkasse verfallen würde?
Er hatte schon versucht mit der Kasse zu kommunizieren, die möchten nun aber von ihm den Höchstbeitragssatz haben, obwohl er keine Einkünfte hat.

Ich hoffe Sie können ihm weiterhelfen?

Vielen Dank
Sandra Z.

Claus

Hallo Sebastian, 1. ich habe in Deutschland selbstständig gearbeitet.Wenn mich abmelde und nach Thailand ziehe muss ich eine Abfindung meiner Firma die nach der Abmeldung ausgezahlt wird in Deutschland versteuern? 2. Geld das ich mitnehme und auf ein thailändisches Konto einzahle ist in Thailand zu versteuern? Danke für eine Info

Hans

Hallo Sebastian, unglaublich mit welcher Energie Du andere Menschen unterstützt und begeisterst.
Eine Frage bewegt mich: Ich verdiene mein Geld als privater Eigentümer zu 100% aus Vermietung und Verpachtung in Deutschland. Ich will nun mit meiner Familie im Ausland leben. Bin ich bei diesem Modell immer in Deutschland steuerpflichtig?
Herzliche Grüße von Hans

Matts

Hey, vielen Dank für den hilfreichen Artikel. Allerdings ist mir nicht alles ganz klar geworden. Meine Situation ist folgende: Ich wohne seit 3 Jahren im Ausland und habe die letzten 3 Jahre für eine hier ansässige Firma gearbeitet. Da ich nur sporadisch in Deutschland bin habe ich mich in Deutschland abgemeldet. So weit auch alles kein Problem, ich habe meine Steuern in dem Land bezahlt, in dem ich lebe. Jetzt hat sich die Situation allerdings geändert da mein früherer Arbeitgeber aus Deutschland mir die Möglichkeit eingeräumt hat, wieder für Ihn zu arbeiten ohne nach Deutschland zurück kehren zu müssen. Bin also frei, von überall aus zu arbeiten. Wie sieht so ein Arbeitsvertrag dann aus? Wie wird das ganze besteuert? Mein alter Arbeitgeber war bisher nie in der Situation, genau so wenig wie ich daher sind wir beide ein bisschen ratlos im Moment. Muss ich Lohnnebenkosten und Steuern in DE bezahlen wenn ich für eine deutsche Firma arbeite ohne in Deutschland zu sein? Muss mein Arbeitgeber Lohnnebenkosten für mich bezahlen? Macht ja so wohl für mich als auch für ihn nen großen Unterschied. Wenn er keine Lohnnebenkosten bezahlen muss sind das für ihn ja auch noch mal knapp 30% weniger Belastung.… Mehr lesen »

Matts

Sorry, scheinbar wird meine Formatierung nicht übernommen…

Sarah

Auch von mir herzlichen Dank für den sehr guten Beitrag!

ich bin nach Stockholm gezogen und plane mich abzumelden um mich in Deutschland nicht mehr “freiwillig” krankenversichert “zu müssen”.

Zwei Bedenken habe ich noch:

– hat das Auswirkungen auf meinen Mietvertrag (habe eine Mietwohnung in Berlin und werde diese untervermieten)
– ist eine Vespa mit 50ccm auch ein KFZ, d.h. werde ich diese auch nicht mehr anmelden können?

Hast du / hat jemand dazu Kenntnis?

besten Gruß,. Sarah

Jürgen Haas

Zum Thema Krankenversicherung: Wenn man in einer gesetzlichen Krankenversicherung ist, sich entschließt für einige Zeit im Ausland zu arbeiten, so kündigt man in der Regel diese Versicherung. Sollte man jedoch beabsichtigen und weiß das im vornherein, nach einigiger Zeit (auch Jahren) wieder nach Deutschland zurückzukehren, so sollte man vor Abreise eine Anwartschaftsversicherung abschließen. Hier Näheres dazu:Die Anwartschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung Wer einmal in der gesetzlichen Krankenversicherung Mitglied geworden ist, möchte das in der Regel auch gern bleiben. Manchmal ist es aber eine Frage der Beitragshöhe, insbesondere dann, wenn der Versicherungsschutz aktuell gar nicht benötigt wird, bzw. der Leistungsanspruch ruht. In diesen Fällen besteht die Möglichkeit einer so genannten Anwartschaft. Damit wird die Mitgliedschaft bei der Krankenkasse aufrecht erhalten, allerdings ohne Leistungsansprüche. Dafür ist nur ein geringer Beitrag zu zahlen. Von dieser Möglichkeit profitieren folgende Personenkreise: Versicherte, die sich im Ausland aufhalten, insbesondere aus beruflichen Gründen Personen, die nach dem Soldatengesetz eine gesetzliche Dienstpflicht oder Übung ableisten oder in einem Wehrdienstverhältnis besonderer Art nach § 6 des Einsatz-Weiterverwendungsgesetzes stehen Personen, die nach dienstrechtlichen Vorschriften Anspruch auf Heilfürsorge haben Entwicklungshelfer Häftlinge Seeleute, deren Leistungen nach dem Seemannsgesetz ruhen. Also hier immer auch nochmal prüfen, ob sowas in Betracht kommt.

Deckel

Hi Sebastian,

wie sieht das aus, wenn ich in Deutschland in Festanstellung arbeite, aber im benachbarten Ausland (Frankreich) wohnen will?
Wo bezahle ich Steuern? Was passiert mit den Sozialversicherungsbeiträgen?

Grüße, Deckel

Jonas

Hallo Sebastian, ich habe mich 2015 abgemeldet. Ich war in verschiedenen Landern und mal da mal dort und für paar Monaten wieder Berlin und wieder ins Ausland. Jetzt werde ich mich wieder ın Berlin anmelden und gebe meinen Sohn Vollmacht.
Frage : Bei Vollmacht steht Geben Sıe ihre Adresse an…… so. Was muss ich da angeben? Ich habe mich im Ausland nirgendswo angemeldet.
Danke für deine Antowort

[…] aus Deutschland abzumelden. Dafür und dagegen gibt es etliche Argumente, einige davon findet ihr in diesem Beitrag vom Blog Wireless Life. Da ich immer mal wieder in Deutschland bin und auch fest angestellt bei einem deutschen […]

Stefanie

Hallo Sebastian,

vielen Dank für die super zusammengefassten Infos!

Ich hätte da noch eine Frage, bei der du mir sicherlich weiterhelfen kannst: Ich werde ab Mitte Februar eine 6-monatige Asien-Reise antreten und werde mich dafür aus Deutschland abmelden. Dadurch steht mir ja das Sonderkündigungsrecht für sämliche Verträge zu. Die Versicherung würde ich noch vor der Abmeldung abschließen. Jetzt zu meiner Frage: wenn ich eine Auslandskrankenversicherung abschließe, verfällt diese durch die Abmeldung aus Deutschland wieder? Oder passiert dies nur, wenn ich diese auch schriftlich kündige?

Lieben Gruß,
Stefanie

Sarah

Manche Versicherungen schreiben in ihren AGBs dass sie einen bei schweren Schadensfall und gleichzeitig bestehender Reisefähigkeit ins Heimatland zurückfliegen. Und dann müsstest du ja auf jeden Fall wieder in D krankenversichert sein. Ich hatte mich (2013) nach meinen Recherchen deswegen zusätzlich für einen Anwartschaft entschieden. Ich bin aber auch keine Fachfrau.

dennis

Hi Sebastian, echt hilfreicher super Bericht, hat mire sehr geholfen.
Koennte ich dich auch was fragen. Ich bin vor 4 Jahren nach Dubai gezogen, habe mich in Deutschland abgemeldet, in Dubai mein Gehalt versteuert. Ich habe Mieteinnahmen von meiner vermieteten Wohnung in Deutschland, welche ich in Deutschland auch versteuern muss. Ich plane Januar 2018 wieder nach Deutschland zu ziehen.
Meine Frage: Das Finanzamt hat mich seit 3 Jahren nicht mehr angeschrieben eine Steuererklaerung zu machen, irgendwie ist denen die Info abhanden gekommen das ich noch Mieteinnahmen haben.
Wessen Fehler ist dies nun, kann mir einer hier helfen was ich nun machen soll?

Danke fuer die Hilfe.

Hi Sebastian, super Bericht. Ich hab da auch noch ein Anliegen, wo du mir vielleicht weiterhelfen kannst. Ich werden Ende Januar fuer 4 Monate nach Asien gehen und mich von Berlin abmelden (da ich somit einen Nachweis bezueglich Sonderkuendigungen habe und Internet kuendigen kann, etc.). Ab Juni werde ich dann nach Leipzig ziehen. Jetzt mein “Problem” ich habe mein Auto natuerlich hier in Berlin zugelassen und es ist auch versichert auf mich und ich hatte vor das so zu lassen. Steuern sind bereits fuer naechstes Jahr bezahlt und die Versicherung wird auch demnaechst abgebucht. In den 4 Monaten wollte ich meinem Papa dann das Auto ueberlassen, damit es immer mal bewegt wird. Hab jetzt schon total viel im Internet gelesen und bin mir nicht sicher, was ich nun machen soll. Eigentlich wollte ich gar nix machen, sondern es einfach meinem Papa geben. Steuern und Versicherung sind ja bezahlt. Allerdings machen mich die ganzen Online-Beitraege etwas unsicher, da ich mich ja in Berlin abmelde und bis Juni keinen Wohnsitz in DE haben werden. Ich moechte mich auch ungern bei meinen Eltern wieder anmelden fuer die kurze Zeit und habe auch das von der Uebertragung gelesen, allerdings ist das auch wieder so… Mehr lesen »

Jil

Danke für diesen sehr hilfreichen Beitrag!

Ben Smiler

Guter und aufschlussreicher Beitrag. Es gibt da noch einige Themen die da nicht angesprochen wurden, da sie vielleicht auch nicht relevant waren.
Die Fragen die ich habe, bin jedes Jahr fuer einige Wochen wieder in meinem Haus in D, auf Urlaub versteht sich.
Wuerde mich naemlich und NUR wegen einer KFZ Zulassung gerne anmelden bzw. auch angemeldet bleiben.

– kann man sich beim frueheren Einwohnermeldeamt aus dem Ausland schriftlich, per email oder ? anmelden ?
– muss ich dann unbedingt eine KV abschliessen? Bin im Ausland wo ich lebe KV

Jil

Man kann sich nur persönlich mit Personalausweis anmelden bzw.wiederanmelden (so ist es bei meinem Einwohnermeldeamt in Saarland).

Hallo Sebastian,
ich schließe mich an die “Vorschreiber” an: Tolle Arbeit, die du hier leistest!
Hast du auch Infos dazu, in wie weit man sich rückwirkend abmelden kann vom deutschen Wohnsitz?
(und für welche Zeit es rückwirkend möglich ist?)
Bin bereits seit mehreren Jahren mehr als 183 Tage im Jahr nicht mehr in Deutschland aber immer noch bei meinem Eltern in Dland gemeldet. Habe mich nie intensiv mit dem Thema befasst, aber nachdem ich deinen Artikel gelesen habe, stand relativ schnell fest, dass es auf jeden Fall Sinn macht mich abzumelden und das im besten Fall eben rückwirkend.

Vielen Dank und windige Grüße vom Strand in Vietnam
Daniel

Sebastian

Hallo Sebastian, ganz toller Artikel, vielen Dank! Bei der Übersicht über die Vorteile einer Abmeldung habe ich ein paar Zweifel: Die Sozialversicherungspflicht und die Steuerpflicht hängt nicht vom melderechtlichen Wohnsitz ab. Ob Du in D gemeldet bleibt oder nicht, hat darauf i.d.R. keinen Einfluss. Der Wohnsitzbegriff in §1 Abgabenordnung ist autonom zu interpretieren. Im Sozialversicherungsrecht spielt der Wohnsitz alleine schon deshalb für Erwerbstätige kaum eine Rolle, weil er nur hilfsweise herangezogen wird. Es kommt vielmehr auf den Tätigkeitsort an. § 3 SGB IV sagt: Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich Die Vorschriften über die Versicherungspflicht und die Versicherungsberechtigung gelten, 1. soweit sie eine Beschäftigung oder eine selbständige Tätigkeit voraussetzen, für alle Personen, die im Geltungsbereich dieses Gesetzbuchs beschäftigt oder selbständig tätig sind, 2. soweit sie eine Beschäftigung oder eine selbständige Tätigkeit nicht voraussetzen, für alle Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzbuchs haben. Eine freiwillige Mitgliedschaft ist in der KV und RV jedoch möglich (z.B. §7 SGB VI für die RV, oder §9 SGB V für die KV). Bist Du in der EU beschäftigt oder bestehen zwischenstaatliche Abkommen (§6 SGB IV) oder liegt eine sog. Ausstrahlung vor (§4 SGV IV) kann bei sog. Entsendungen die deutsche Sozialversicherung weitergelten… Mehr lesen »