Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile

Laut Bundesverwaltungsamt wandern derzeit ca. 150.000 Deut­sche pro Jahr aus­ oder sind vor­über­ge­hend im Ausland tätig. Die Dunkelziffer wird auf weit mehr Personen geschätzt. Dennoch sind verlässliche Informationen Mangelware. Dieser Beitrag bringt Licht in die Regelungen zum Wohnsitz und beleuchtet Vor- und Nachteile.

Vor meinem einjährigen Aufenthalt in Australien in 2007 und vor meinem Umzug nach Shanghai habe ich verzweifelt versucht herauszufinden, welche melde- und steuerrechtlichen Aspekte ein längerer Auslandsaufenthalt mit sich bringt. Akkurate Informationen sind schwer zu bekommen, weshalb ich meine Erfahrungen hier aufschreiben möchte.

Ich habe mich im Frühjahr 2013 endgültig aus Deutschland abgemeldet. Nicht weil ich meinem Heimatland den Rücken kehren wollte, sondern weil es der Gesetzgeber am Ende so fordert. Die Regulierungen sind nicht immer ganz schlüssig und legen besonders Gewerbetreibenden einen Stein in den Weg.

Bevor du weiterliest möchte ich darauf hinweisen, dass ich weder ein Experte für Auswanderungen, noch ein Steuerberater bin. Alle Informationen in diesem Beitrag sind sehr gut recherchiert und stammen aus meinem eigenen Erfahrungsschatz. Ich habe mich lange mit den steuerlichen und administrativen Vor- und Nachteile beschäftigt und in diesem Beitrag zusammengetragen.

Zu diesem Beitrag gibt es den praktischen Mini Guide zur Abmeldung aus Deutschland zum kostenlosen Download.

Mini Guide herunterladen

 

Verlässliche Informationen sind Mangelware

Wer sich für längere Zeit im Ausland aufhält, der sollte über das Thema Meldepflicht wenigstens mal nachgedacht haben. Es gibt eine Vielzahl von Foren (z.B. das Auswandererforum), in denen die Frage nach den Konsequenzen einer Abmeldung immer wieder gestellt wird. Auch kleinere Blogs beschäftigen sich mit dem Thema und geben vereinzelt gute Hinweise. Der große Ratgeber mit verlässlichen Informationen zum Thema fehlt jedoch.

Ich habe damals letztendlich gute Hinweise beim Raphaelswerk für Auswanderer und Rückkehrer in Berlin bekommen. Eine äußerst sympathische Beraterin hat mir in Sachen Steuern, Gewerbeabmeldung, Wohnsitz und Visum geholfen. Im Auftrag des Bundes geben Wohlfahrtsverbände für Auswanderer und Auslandstätige in ganz Deutschland kompetente Beratung.

Gute Online-Infos zur Abmeldung aus Deutschland gibt es an folgenden Orten:

Ratgeber des BVA

Die Ratgeber des BVA bieten nützliche Informationen für Auswanderer

 

 

Rechtliche Bestimmungen aus dem Meldegesetz

Die Meldegesetze werden auf Landesebene beschlossen, folgen jedoch alle dem Melderechtsrahmengesetz, das vom Bund vorgegeben wird (ab dem 01. Mai 2015 tritt das für alle Bundesländer einheitliche Bundesmeldegesetz in Kraft). Schauen wir uns als Beispiel doch mal das aktuelle Meldegesetz für Berlin an:

Gesetz über das Meldewesen Berlin (§11 (2))
“Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde abzumelden.”

Ziemlich eindeutig also. Auch eine Zweitwohnung kann in Deutschland nicht gemeldet bleiben, solange der Erstwohnsitz nicht im Inland ist. Wer eine Wohnung anmeldet, die er nicht bezieht oder sich nicht abmeldet, der begeht eine Ordnungswidrigkeit die mit einer Geldbuße von bis zu 500 Euro geahndet werden kann (Berliner Meldegesetz §30).

Interessant ist auch die Ausnahme für Heimatbesuche: “Für Personen, die im Ausland wohnen und die sich aus touristischen oder sonstigen privaten Gründen im Inland aufhalten, ohne hier gemeldet zu sein, gilt eine Frist von zwei Monaten, wenn sie während dieses Zeitraumes bei ihren hier gemeldeten Eltern, Kindern oder Geschwistern und deren Ehegatten wohnen.” (Berliner Meldegesetz §20 (1)).

Was aber, wenn du nie aus der Wohnung ausziehst und den Mietvertrag einfach weiterlaufen lässt oder dich bei deinen Eltern anmeldest?

Zusatz vom 30.10.2015: Ab dem 01.11.2015 tritt das erweiterte Bundesmeldegesetz in Kraft, welches u.a. eine Bescheinigung des Vermieters für die Um- bzw. Anmeldung in einer neuen Wohnung erfordert. Aus diesem Grund ist ein weiterer melderechtlicher Wohnsitz in Deutschland trotz Auslandsaufenthalt nicht mehr ohne Weiteres möglich. Mehr Infos dazu in diesem Beitrag zum neuen Meldegesetz.

 

Kann ich in Deutschland gemeldet bleiben und im Ausland wohnen?

Die knappe Antwort lautet, ja. Die Wohnung muss ausreichend groß sein und mindestens Schlafgelegenheit, Bad und Kochnische haben (Quelle: Deutsche Botschaft Tallinn).

Abmeldung aus DeutschlandDer deutsche Staat geht dann davon aus, dass du dort auch postalisch erreichbar bist. Verspätet oder nicht zugestellte Schreiben von Behörden mit Zahlungsfristen oder Vorladungen können dann ein großes Problem darstellen.

Auch wenn du bereits im Ausland bist und dich für eine verspätete Abmeldung entscheidest, kannst du diese bei den meisten Einwohnermeldeämtern bzw. Bürgerbüros online oder per Fax beantragen. Eine Google Suche sollte hier Abhilfe schaffen.

Mit der Abmeldung bei deinem zuständigen Meldeamt solltest du dir auf jeden Fall eine Abmeldebescheinigung ausstellen lassen. Diese ist gleich in vielerlei Hinsicht wichtig und kann dir später viel Ärger und Kosten sparen.

 

Die Abmeldebescheinigung schafft Abhilfe

Du benötigst die Abmeldebescheinigung, wenn due einen neuen Reisepass bei der deutschen Auslandsvertretung an deinem Wohnsitz im Ausland beantragst. Ohne die Abmeldebescheinigung wird die Beantragung deutlich teurer und langwieriger, da die Auslandsvertretung zunächst von innerdeutschen Behörden bemächtigt werden muss.

Die Abmeldebescheinigung erleichtert es dir außerdem, aus Verträgen mit Strom-, Telefon- und Internetanbieter herauszukommen. Ich hatte durch die Vorlage der Bescheinigung und der Anmeldung meines neuen Wohnsitzes das Recht auf außerordentliche Kündigungen und habe mir damit lange Diskussionen mit den Providern erspart.

 

Meldeadresse ist nicht gleich Postanschrift

Die Meldeadresse nutzen Verwaltungsorgane wie das Finanzamt oder die Polizei, um dir behördliche und gerichtliche Briefe zuzustellen. Diese gelten als zugestellt, sobald sie bei der Meldeadresse eintreffen. Wenn du diese zu spät oder gar nicht erhältst, ist das dein Problem. Das kann bei Bußgeldern oder anderen Fristen teuer werden. Einen guten Artikel zum Thema Meldeadresse findest du auf auch auf earthcity.de.

Die Postanschrift hingegen ist weniger offiziell und kann quasi von dir selbst bestimmt werden. Du kannst deiner Bank, Versicherung oder deinem Mobilfunkanbieter die Adresse deiner Eltern oder eines Freundes geben. Selbst wenn du nicht mehr in Deutschland gemeldet bist, können so Verträge mit verschiedenen Anbietern weitergeführt werden.

 

 

Wireless Life Guide

Plagen dich bürokratische Fragen?

Das kann ich gut nachvollziehen. Genau deshalb habe ich im Wireless Life Guide meine Erfahrungen und Lösungen zu bürokratischem Wahnsinn, dem Leben im Ausland und dem ortsunabhängigen Arbeiten niedergeschrieben. Wenn dieser Beitrag für dich interessant ist, dann solltest du dir das Handbuch für digitale Nomaden unbedingt anschauen.

Zum Wireless Life Guide

 

 

Konsequenzen einer Abmeldung des Wohnsitzes aus Deutschland

Im Grunde gibst du mit einer Abmeldung deines deutschen Wohnsitzes die meisten deiner Rechte und Pflichten als deutscher Staatsbürger auf. Das bringt verschiedene Vorzüge und Nachteile mit sich, die du am Ende selbst bewerten musst. Positiv ist für mich vor allem die Entscheidungsfreiheit in Sachen Krankenversicherung, Vorsorge und Steuern.

Hier eine kurze Übersicht meiner persönlichen Vor- und Nachteile, die im weiteren noch ausführlicher erläutert sind.

Vorteile der Abmeldung des Wohnsitzes

  • Austritt aus der gesetzlichen KV und damit freie Wahl der Krankenversicherung
  • Keine Pflicht zur Einzahlung in die Rentenkasse
  • Unter Umständen nicht mehr steuerpflichtig in Deutschland
  • Keine offizielle Adresse zur Zustellung von behördlicher und gerichtlicher Post
  • Beantragung des Reisepasses am neuen Wohnsitz ist schneller und günstiger
  • Recht zur außerordentlichen Kündigung von bestehenden Verträgen in Deutschland

Nachteile der Abmeldung des Wohnsitzes

  • Kein Anspruch auf Leistungen aus den Sozialversicherungen
  • KFZ-Zulassung in Deutschland ist nicht möglich
  • Bestehendes Gewerbe muss abgemeldet werden
  • Eröffnung eines Bankkontos in Deutschland ist schwierig
  • Abschluss von Verträgen mit Dienstleistern (z.B. Telefon) ist oft nicht möglich
  • Stimmabgabe für Wahlen muss im Voraus beantragt werden

 

1. Passangelegenheiten

Nach der Abmeldung kann ein neuer Pass nur noch bei der deutschen Botschaft oder dem Generalkonsulat im jeweiligen Land gegen eine erhöhte Gebühr beantragt werden. Du kannst im Reisepass übrigens deinen ausländischen Wohnort eintragen lassen und erhältst damit für Einkäufe in Deutschland die Mehrwertsteuer bei der Ausreise zurück.

 

2. Abmeldung aus dem Wahlregister

Mit der Abmeldung bist du automatisch auch aus dem Wahlregister ausgetragen und erhältst keine Wahlbenachrichtigungen mehr für Kommunalwahlen, Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europaparlamentswahlen. Für Kommunalwahlen verlierst du das Wahlrecht und für alle anderen Wahlen musst du ca. 6 Monate vor dem Wahltermin bei der zuständigen Auslandsvertretung einen Antrag auf Wiederaufnahme in das Wahlregister stellen (Datenerfassung für den Bundeswahlleiter).

 

3. Austritt aus Sozialversicherungen

Für Personen, die eine Beschäftigung im Ausland aufnehmen, gelten grundsätzlich nicht die deutschen Rechtsvorschriften über Soziale Sicherheit. Unterschieden werden muss hier zwischen Angestellten, die von ihrem deutschen Arbeitgeber ins Ausland entsandt wurden und Personen, die einen neuen Job im Ausland annehmen, eine selbstständige Tätigkeit verfolgen oder einfach auf unbefristeter Langzeitreise sind.

Mit bestimmten Ländern (u.a. Australien, China, Indien, Japan, Kanada, USA) bestehen sogenannte Sozialversicherungsabkommen. Das Bundesverwaltungsamt bietet hierzu eine Broschüre mit ausführlichen Hinweise zur Sozialversicherung bei Auslandsaufenthalten und Entsendungen durch den Arbeitgeber.

Krankenversicherung (§ 193 (3) Versicherungsvertragsgesetz)
“Jede Person mit Wohnsitz im Inland ist verpflichtet, bei einem in Deutschland zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherungsunternehmen […] eine Krankheitskostenversicherung […] abzuschließen und aufrechtzuerhalten.”

Jede Person mit Wohnsitz im Inland unterliegt der Krankenversicherungspflicht. Diese besteht aber nur bei einem gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland. Mit deiner Abmeldung fällt diese weg, womit du dich selbst privat im Ausland versichern musst/kannst.

Pflegeversicherung (Option zur Weiterführung)
“Wer in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, ist auch in der sozialen Pflegeversicherung pflichtversichert. Personen, die ihren Wohnsitz bzw. ihren gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegen, können unter bestimmten Voraussetzungen ihre soziale oder private Pflegeversicherung weiterführen.”

Solange sich Versicherte im Ausland aufhalten, ruhen alle Ansprüche auf Leistungen, wenn sie dort während eines vorübergehenden Aufenthaltes pflegebedürftig werden. Im Grunde gilt: Wer aus der gesetzlichen Krankenversicherung abgemeldet ist, der ist auch aus der Pflegeversicherung raus.

Unfallversicherung (Automatische Abmeldung)
“Wenn für eine Beschäftigung im Ausland die Regelungen der Entsendung bzw. des über- und zwischenstaatlichen Rechts nicht greifen, besteht keine Pflichtversicherung in der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung. Eine Versicherung auf Antrag ist nicht möglich.”

Pflichtversichert sind vor allem Arbeitnehmer und Auszubildende. Sobald du nicht mehr über einen Arbeitgeber im Inland angestellt bist, fallen Ansprüche aus der Unfallversicherung weg.

Rentenversicherung (Beitragszahlung auf Antrag möglich)
“Die Versicherungspflicht in der deutschen Rentenversicherung kann auch bei einer Beschäftigung im Ausland weiter bestehen. Dabei ist zu unterscheiden zwischen der Versicherungspflicht kraft Gesetzes bei Entsendung und der Versicherungspflicht auf Antrag. Bei der Antragspflichtversicherung kann eine Stelle im Inland für den Auslandstätigen die Versicherungspflicht beantragen.”

Wenn du dich nach einer Abmeldung aus Deutschland dazu entscheidest, weiter in die gesetzliche Rentenversicherung einzubezahlen, kannst du theoretisch freiwillige Einzahlungen beantragen. Aus meiner Sicht fährst du jedoch besser mit privater Vorsorge.

Arbeitslosenversicherung (Begrenzter Anspruch nach Rückkehr)
“Arbeitnehmer, die während ihrer Auslandstätigkeit (z. B. wegen einer vorübergehenden Entsendung) weiterhin der (deutschen) Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung unterliegen, können nach ihrer Rückkehr Leistungen bei Arbeitslosigkeit wie nach einer Inlandsbeschäftigung in Anspruch nehmen.”

Wenn du in einem Land arbeitest mit dem ein Sozialversicherungsabkommen besteht, dann werden die Zahlungen in die Arbeitslosenversicherung weiter angerechnet und du hast nach deiner Rückkehr sofortigen Anspruch darauf. Dieser Anspruch besteht natürlich nur nach einer erneuten Anmeldung in Deutschland.

 

4. Gewerbeabmeldung

Ohne Meldeadresse kannst du kein neues Gewerbe in Deutschland anmelden, jedoch kannst du dein bestehendes Gewerbe weiterführen. Voraussetzung für ein deutsches Gewerbe nach §15 EStG ist eine Betriebsstätte im Inland, also eine ladungsfähige Geschäftsadresse.

Nicht relevant ist das für Personengesellschaften, bei denen ein Gesellschafter in Deutschland wohnhaft ist, und bei Kapitalgesellschaften, die eine feste Betriebsstätte in Deutschland haben.

Wenn du als Einzelunternehmer dein Gewerbe behalten möchtest, dann benötigst du einen ständigen Vertreter oder eine ladungsfähige Anschrift, wobei es sich um einen Coworking Space, ein Shared Office oder deinen Steuerberater handeln kann.

Eine Alternative kann die Unternehmensgründung im Ausland sein. Außerdem könntest du dir im Falle einer Mehrpersonengesellschaft überlegen, einen Partner mit ins Boot zu holen, der in Deutschland gemeldet ist.

 

5. Beschränkte Steuerpflicht

Mit der Aufgabe des Wohnsitzes und der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltsortes musst du in Deutschland grundsätzlich keine Lohn- und Einkommenssteuer mehr bezahlen. Außerdem entfällt mit der Abmeldung die Kirchensteuerpflicht. (Weitere Infos zur Steuerpflicht für digitale Nomaden)

Wenn ein Arbeitnehmer von einem Arbeitgeber in das Ausland entsandt wird und seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland behält, dann bleibt er jedoch in Deutschland einkommensteuerpflichtig.

Gewöhnlicher Aufenthalt (§ 9 Abgabenordnung)
“Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen; kurzfristige Unterbrechungen bleiben unberücksichtigt.”

Hält sich der Arbeitnehmer im Steuerjahr (i.d.R. das Kalenderjahr) weniger als 183 Tage in dem ausländischen Land auf, in dem er erwerbstätig ist, so muss er auch seinen ausländischen Lohn in Deutschland versteuern, wenn nicht der Arbeitgeber seinen Sitz oder einen Betriebssitz im ausländischen Tätigkeitsstaat hat. (Quelle: Wikipedia)

Wird der Wohnsitz in Deutschland trotz Auslandstätigkeit nicht aufgegeben, sind auch die Auslandsbezüge des Auslandstätigen unbeschränkt lohn- oder einkommensteuerpflichtig. Dabei wird die bereits dafür im Ausland gezahlte Steuer auf die im Inland fällige Lohn- oder Einkommensteuer angerechnet. Nachzahlungen sind immer dann zu leisten, wenn der deutsche Steuersatz höher als der ausländische ist.” (Quelle: Bundesverwaltungsamt)

Wenn du im Ausland einer selbstständigen Tätigkeit nachgehst, dann musst du die Steuern dort bezahlen, wo du Leistung erbracht bzw. dein Unternehmen gemeldet ist. Im Einzelfall musst du dir die steuerrechtlichen Regelungen in dem entsprechenden Land anschauen.

 

6. Noch ein paar Randnotizen

Ohne deutsche Meldeadresse kann kein Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen zugelassen werden. Selbst die Mietung eines Autos wird ohne offizielle Adresse im Personalausweis schwer.

Wenn du verheiratet bist, befindet sich dein Familienbuch beim Standesamt des Wohnsitzes. Sobald du dich abmeldest, wandert dieses Buch zum Standesamt I nach Berlin. Dort betragen die Bearbeitungszeiten für personenstands- und namensrechtliche Anträge im Regelfall mindestens 6 – 24 Monate.

Die deutsche Staatsangehörigkeit verlierst du bei einem längeren Auslandsaufenthalt oder bei Auswanderung nicht. Auch nicht, wenn du einen ausländischen Ehepartner hast. Erst wenn du eine ausländische Staatsangehörigkeit erwirbst hat dies in aller Regel den Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zur Folge.

 

Fazit – Du hast die Wahl

Nachdem ich lange recherchiert habe und beim Beratungsgespräch des Raphaelswerks war, habe ich mich damals für die Abmeldung meines Wohnsitzes entschieden. Für mich bedeutet dies, dass ich jeden Monat viel Geld für Sozialversicherungen spare, für die ich im außereuropäischen Ausland sowieso keine Leistungen erhalte.

Ein Nachteil war damals die Abmeldung meines Gewerbes, für das ich sehr gern in Deutschland Steuern bezahlt hätte. Bei meiner Abmeldung wurde mir beim Bürgeramt gesagt, dass ich das Gewerbe zwangsläufig mit abmelden muss, da keine Meldeadresse mehr vorhanden ist. Das habe ich damals ohne weitere Recherchen so getan. Heute weiß ich mit Sicherheit, dass ich das Gewerbe hätte weiterführen können, solange eine ladungsfähige Geschäftsadresse vorhanden ist.

Mittlerweile habe ich jedoch ein neues Unternehmen im Ausland gegründet und hatte dadurch sogar die freie Wahl für den Unternehmensstandort und damit der Gewinnbesteuerung (ich habe mich für Hong Kong entschieden).

Ich denke, dass ich mit der Abmeldung auch rechtlich auf der sicheren Seite bin und genieße die Entscheidungsfreiheit, die damit einhergeht. Die Nachteile nehme ich daher gerne in Kauf.

Wenn du vor dieser Entscheidung stehst, dann solltest du überlegen, wie lange du im Ausland bleibst und welche Ziele du verfolgst. Bist du im Ausland angestellt oder arbeitest du selbständig? Hats du jemand, der dir verlässlich deine Post nachsendet oder kannst du einen Dienstleister wie Dropscan damit beauftragen?

Egal, wie du dich am Ende entscheidest, eine erneute Anmeldung in Deutschland ist problemlos möglich. Berücksichtigen musst du lediglich die Lücken in den Sozialversicherungen. Meiner Meinung nach ist es jedoch sowieso klug, seine Gesundheit und Altersvorsorge privat abzusichern.

Danke für 407 Kommentare

Wir freuen uns über deine Fragen, deine Hinweise und dein allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren nach, ob du die Antwort dort findest.

407 Kommentare zu "Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile"

avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste | Beliebteste
Jorg Fisch
Leser
Jorg Fisch

Hi Sebastian. Super von dir! Meine Frage ist ziemlich einfach aber nirgends klar beschrieben. Wie weißt man nach dass man seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland nicht mehr hat? Muss man sich hierfür einfach beim Meldeamt abmelden und kann seinen Wohnsitz weiterhin behalten? Oder kann man generell in Deutschland gemeldet sein, seinen Wohnsitz in Deutschland haben jedoch durch Arbeitsverhältnisse im Ausland individuelle Nachweise erbringen falls man gefragt wird? Im Prinzip: Wie kann man sich beschränkt Steuerpflichtig melden und gleichzeitig genug gemeldet sein um seine Auslandskrankenversicherung (ADAC mit Wohnsitz in DE notwendig) nicht zu verlieren. Also: Wie weißt man nach dass man seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland nicht mehr hat ohne den Wohnsitz zu verlieren?

toni
Leser
toni

Hi sebastian, wenn ich es richtig verstanden habe, gebe ich bei der abmeldung den deutschen pass ab.? Nun will ich für 8 monate ausland nicht mich, sondern meine 6jähriges kind abmelden, da die schulpflicht greift und die schule sowie der psychater ihn nicht zurückstellen wollen. Behalte ich dennoch seinen reisepass und muss ich ihn ihn im nichteuropäischen ausland anmelden? Gibt es auch die möglichkeit, ihn als dauertourist zu melden? Liebe grüße toni

Bitas
Leser
Bitas

Hallo Sebasian, wenn ich mich in D abmelde, wie lange darf ich mich noch in D aufahlen?

trackback

[…] dir aber noch nicht sicher bist, ob du dich aus Deutschland abmelden willst oder nicht, kannst du hier einen hilfreichen Artikel von Sebastian Kühn von Wirelesslife […]

gabi
Leser
gabi

Hallo ich habe da mal eine Frage .Ich habe mich in Deutschland abgemeldet und lebe in Marokko .wer ist fur die Austellung von deurschen Dokumenten z.Bsp. Urkunden verantwortlich

Klaus Kalweit
Leser
Klaus Kalweit

Wir sind in ein EU-Land ausgewandert, mit dem es kein Doppelbesteuerungsabkommen gibt. In Deutschland haben wir uns abgemeldet. Jetzt hat uns das Finanzamt Neubrandenburg kontaktiert, wir hätten nun den Status eines beschränkt Steuerpflichtigen, was bedeutet, wir müßten unsere Renten in Deutschland versteuern, und zwar ohne Abzug der Freibeträge, also von ersten Euro an. Das bedeutet, bei uns wird das Existenzminimum besteuert, obwohl wir eigentlich dachten, daß das in Deutschland vom Verfassungsgericht nicht zugelassen wurde. Allerdings könnten wir einen Antrag stellen, unbeschränkt steuerpflichtig zu sein, dann würden wir wie Deutsche in Deutschland lebend behandelt, bekämen also unsere Freibeträge zurück. Das gilt nur, wenn wir mindestens 90 Prozent unserer Einkünfte in Deutschland beziehen und wenn das hiesige Finanzamt eine Bescheinigung ausstellt, daß wir hier keine Einnahmen erzielen.
Wir sind noch dabei, diesen Sachverhalt zu verarbeiten. Nie wieder Deutschland und voll steuerpflichtig dort? Ohne Antrag und Genehmigung sogar diskriminierte Steuerpflichtige, die ihre weit unterhalb des Existenzminimums liegenden Renten kürzen lassen müssen? Wir sind ja gerade deshalb weggezogen, weil hier die Lebenshaltungskosten erheblich niedriger sind.

Reiner
Leser

Also, wenn es wirklich eine Abmeldung aus dem Deutschen Lande ist, dann kann dieser keine Steuern verlangen.

Klaus Kalweit
Leser
Klaus Kalweit

Hallo Reiner,
was Sie sagen, haben wir auch geglaubt. Jetzt wissen wir es besser. Natürlich haben wir uns in Deutschland abgemeldet. Denken Sie an die in den Medien verbreiteten Fälle von Prominenten, wo es immer darum ging, wo sie sich mehr als 183 Tage im Jahr aufhielten. So entsteht ein falscher Eindruck. Ich habe niemanden unter meinen Bekannten, der weiß, daß man auch dann, wenn man D verlässt, immer noch VOLL steuerpflichtig ist, soweit es Renten (und Pensionen?) betrifft.
Unsere in ein paar Jahren fällige Lebensversicherung werden wir dann wohl in zwei Ländern versteuern müssen.
Mir fehlt jedes Verständnis für diese Regelung, und das innerhalb der EU, die Glühbirnen und Gurkenkrümmung vereinheitlicht.

kolnberger
Leser
kolnberger

mein sohn will in südafrika bei einer südafrikanischen firma für 2 jahre arbeiten. er will seine wohnung in münchen untervermieten. muß er dann seinen wohnsitz als zweitwohnsitz behalten? muß er Steuern in deutschland zahlen?

Reiner
Leser

Wenn er sich in Deutschland nicht abmeldet, muss er Steuern Zahlen.
Die Wohnung Untervermieten ist wieder so eine Sache, das ist nur in Absprache mit der Hausgesellschaft erlaubt und durch die Einnahmen auch Steuerlich belangbar

kolnberger
Leser
kolnberger

bitte umantwort

Lothar Haarmann
Leser
Lothar Haarmann

Ja, recht informativ! Zweifel sind jedoch angebracht zu der Aussage, dass man mit Eintrag des Wohnsitzes im Ausland in den RP bei der Einreise die Mwst erstattet bekäme – unseres Wissens nach ist dies (nur) für Schweizer möglich… Die Information betr. Steuerbefreiung gilt m.E. auch nicht, wenn man beim Staat beschäftigt ist bzw. Rente oder Pension bezieht – bei letzterem bin ich mir aber nicht wirklich sicher…

McAdam
Leser
McAdam

Vielen Dank für die ausführliche Darstellung deiner Erfahrungen!

Dirk
Leser
Dirk
Diese Seite ist einfach nur super und immer wieder lande ich bei meinen Suchanfragen hier. Nur auf einen Sachverhalt habe ich noch keine richtige Antwort finden können. Meine Familie und ich möchten uns aus Deutschland abmelden und lange reisen. Finanzieren möchten und können wir dies eigentlich aus Einnahmen Vermietung/Verpachtung und aus Gewerbebetrieb, die in Deutschland erziehlt werden. Steuerpflicht ist hier, das ist klar und okay. Wir beabsichtigen uns hauptsächlich in nicht EU-Ländern mit Touristenvisum und bei nomadischer Lebensweise aufzuhalten. Touristenvisa berechtigt nicht zur Arbeitsaufnahme in dem jeweiligen Land und diese, sowie Einkünfte dort sind von uns auch nicht beabsichtigt. Nun könnten wir ja weiterhin unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland beantragen, da über 90% unserer Einkünfte in Deutschland erziehlt werden und das wäre ja eigentlich alles rechtens. Nur sehe ich ein Nachweisproblem unsererseits. Denn bisher habe ich nur die Information finden können, dass man ein Nachweis des jeweiligen, ausländischen Finanzamtes vorlegen muß, um die Nichteinkünfte zu belegen. Das wird uns ja kaum möglich sein, durchreisend, mit Touristenvisa. Es geht uns um unsere steuerlichen Freibeträge, die bei beschränkter Steuerpflicht in Deutschland wegfallen würden. Das wäre schon hart. Den Verlust des Kindergeldes würden wir ja eh schon in Kauf nehmen, um die Schulpflicht los… Mehr lesen »
toni
Leser
toni

Hallo dirk, mich interessiert, der sachverhalt mit der abmeldung eurer kinder…. hast du da nützliche tipps / Infos fur mich? Ich will mit meinem 6jährigen fur 8monate nadh südamerika. Liebe grüße toni

Dirk
Leser
Dirk

Hallo Toni, ja ist er denn schon in der Schule? Ansonsten ist es ja leicht und eine Abmeldung nicht nötig. Wenn er bald zur Schule soll und der Beginn fällt in die Zeit der geplanten Reise, könntest du dich ja vorher darum bemühen, ihn noch ein Jahr zurückstellen zu lassen. Das geht meist recht unproblematisch. Wir können so eine Auszeit vor der Einschulung nur empfehlen. Wir haben uns da auch 8 Monate genommen. Aber vorsicht: Suchtgefahr!! Deswegen sind wir ja jetzt hier gelandet und planen den kompletten Absprung. Unser Sohn ist gerade erst ein gutes halbes Jahr eingeschult. Wenn ihr auch schon in der Schulpflichtphase seid, dann lies doch Sebastians Artikel auf dieser Seite. Bei Artikel die Suchfunktion und dann Schulpflicht ade. Lieben Gruß Dirk

Reiner
Leser

ihr habt in Deutschland die betriebe, welche euch die Gelder zum leben einbringen? ihr zahlt also weiterhin steuern in Deutschland? dann ist doch alles klar, die Sache muss doch nur mit der schule abgesprochen sein, dann klappt es auch mit der Schulbefreiung in Deutschland. zum Beispiel, durch die reise bleibt uns nur ein Privatlehrer, aller Kelly Family …..
In dem Falle bleibt selbst das Kindergeld erhalten, wenn….
In Deutschland abmelden ist doch eh hinfällig, denn die Betriebe bringen hier das Geld und kosten die Steuer.
Somit braucht man auch keine Nachweise

Dirk
Leser
Dirk

Hallo Reiner, das ist ja lieb gemeint, uns und auch dem Klaus weiter oben zu antworten. Ich will dir auch gar nicht zu nahe treten. Aber es scheint mir leider eher deine persönliche Rechtsauffassung zu sein, die du hier kund tust, als wirklich fundiertes Wissen über die bestehende Rechtslage. Klar kann man mit der deutschen Rente in Deutschland steuerpflichtig sein und sogar die Freibeträge verlieren, selbst wenn man aus Deutschland abgemeldet ist. Und wir können lange mit der Schule sprechen, was uns aber niemals dauerhaft von der Schulpflicht befreit. Vielleicht, unter Umständen, könnten wir eine zeitlich begrenzte Befreiung bekommen. Privatlehrer hin oder her, den wir uns eh nicht leisten können. Keine Schulpflicht mehr gibt es eben nur mit der Abmeldung, zumindest des Kindes, aus Deutschland. Darüber besteht kein Zweifel. Und wir haben ja kein Problem damit in Deutschland Steuern zu zahlen, sondern die Freibeträge zu verlieren. Und dies, obwohl wir über 90% unserer Einkünfte in Deutschland erziehlen und das somit eigentlich unnötig wäre, wenn wir dies beweisen könnten. Also, bitte keine Meinungen hier posten, wenn Antworten gefragt sind.

Lena
Leser
Lena

Hallo,
So wie ich es verstanden habe könnte ich mich also auch als Langzeitreisende aus Deutschland abmelden, ohne im Ausland einen neuen Wohnsitz zu haben? Allerdings wird im Abmeldeformular nach einer ausländischen Adresse gefragt. Was hat es hiermit auf sich? Und wie steht es mit meiner Auslands-KV, die ich in Deutschland abschließe bevor ich mich amelde- ist diese dann als “einzige” Krankenversicherung ausreichend, wenn ich untwerwegs bin?

Liebe Grüße und vielen Dank für Rückmeldungen!! 🙂

Alexandra
Leser
Alexandra

Hallo Sebastian,

Vielen Dank fuer diesen Artikel.

Genau so einen Blog hab ich gesucht. Ich leben in Hong Kong seit zwei Jahren und nach 7 Jahren hab ich vor den permanent ID zu erwerben. Siehst du die Permant HKID als eine Staatsangehoerigkeit?

LG
Alexandra

Marc
Leser
Marc

Hallo Sebastian,
ich bin bereits seit 2 Jahren in China taetig, werde allerdings in Deutschland von meinem Arbeitgeber in EUR bezahlt. Steuern werden in China bezahlt, von dem Restanteil, welcher in China bezahlt wird. Ich bin ebenfalls noch in DE bei meinem Eltern gemeldet und fuehre in DE auch noch AV etc. ab ausser KV.
Momentan denke ich ueber eine Abmeldung in Deutschland nach, was an sich kein Problem darstellen koennte, richtig?
Die Steuerrechtliche geschichte, irritiert mich allerdings momentan, da meine Firma alles mit einem Steuerberate geprueft hat, obenstehendes allerdings nicht genau mit meiner Situation passt.

Florian
Leser
Florian

Ganz herzlichen Dank für die übersichtliche und nachvollziehbare Ausführung! Jetzt weiß ich was ich tun muss…

Mona
Leser
Mona
Hallo Sebastian, ich habe gerade sehr aufmerksam alle deine Artikel gelesen und schreibe jetzt hier, weil ich auch nicht so recht weiss, was mein nächster Schritt sein soll. Ich bin Anfang 2010 zum Urlaub nach Mexiko gekommen und dann einfach dort geblieben. Ich hatte hier einen Freund, bin jedoch regelmäßig nach Deutschland und habe da im Schnitt 2-3 Monate pro Jahr verbracht. Da es nie eine definitive Entscheidung gab, hier zu bleiben, sondern da ich in beider Länder gleichermassen leben wollte, habe ich mich nie abgemeldet. Ich habe ein Gewerbe in Deutschland angemeldet (quasi als selbständige Kauffrau eingetragen), da ich regelmaessig Sachen hier in Mexiko gekauft habe, welche ich in Deutschland an Weihnachtsmaekten etc verkaufe (das mache ich auch nach wie vor so). Davon lebe ich das Jahr über in Mexiko…zudem verdiene ich ein bisschen Geld (direkt auf die Hand) und eben auch von Erspartem. Generell verdiene ich jedoch an den Märkten in Deutschland nicht wirklich viel. Ich war zuerst noch unbeschränkt Steuerpflichtig in Deutschland gemeldet, dann meinte jedoch meine Steuerberaterin 2014, dass ich als begrenzt Steuerpflichtig gemeldet werden muss, da ich ja weniger als 183 Tage im Jahr in Deutschland bin. Jetzt kommen natürlich die Fragen vom FA, wo… Mehr lesen »
Pete
Leser
Pete

Hallo und danke für den super Artikel! Meine Situation ist etwas untypisch, daher habe ich leider bisher niemanden gefunden der mir konkret weiterhelfen konnte. Ich bin für jeden Tipp/Ansprechpartner dankbar!!

Ich bin Deutscher und bin auch wohnhaft in Deutschland. Ich werde in der Zukunft circa 1 Woche pro Monat in China sein. Ich werde von chinesischen Unternehmen angestellt sein und mein Gehalt in RMB beziehen und wohl auch dort Steuern abführen.

Meine Frage bezieht sich speziell auf die Sozialversicherungen. Da ich die meiste Zeit des Jahres in DE sein werde, benötige ich eine deutsche Krankenversicherung (ich bin aktuell freiwillig gesetzlich versichert). Da ich jedoch, meines Wissens nach, auch in China eine Krankenversicherung abschließen muss, wäre ich quasi doppelt krankenversichert. Was wäre die Beitragsgröße für den Krankenkassenbeitrag in Deutschland?

Ich habe das Sozialversicherungsabkommen zwischen DE und CN gelesen, jedoch bezieht sich dieses nur auf die Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung. So ganz klar ist mir die Lage bei diesen Versicherungen aber auch noch nicht.

Kann mir jemand helfen? Danke!!

Isabelle
Leser
Isabelle
Vielen Danke für diesen sehr hilfreichen Artikel! Mir geht es ähnlich wie Joanna: Ich bin 2009 zum Studium nach Großbritannien gezogen und nach dem Studium in London geblieben, wo ich seit 2013 arbeite. Ich bin immer noch bei der Adresse meiner Eltern in Deutschland gemeldet und habe den deutschen Staat nie wissen lassen, dass ich mich nicht mehr in Deutschland aufhalte, habe aber auch nie in Deutschland Steuern gezahlt (von Ferienjobs als Teenager abgesehen). Nach einiger Recherche habe ich mich wohl langsam dazu entschieden, mich in Deutschland abzumelden um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Allerdings, wenn ich mich abmelde, muss ich davon ausgehen, dass ich gefragt werde wie lange ich schon im Ausland lebe und falls ja, sollte ich ehrlich antworten (8 Jahre)? Riskiere ich damit, zuzugeben, dass ich die Meldepflicht verletzt habe und ziehe ein Bußgeld auf mich? Sollte ich behaupten erst kürlich ins Ausland gezogen zu sein? Was die Frage nach sich ziehen könnte, was ich in den letzten 8 Jahren in Deutschland gemacht habe, nachdem ich weder Steuern gezahlt noch Leistungen bezogen habe? Oder werden diese Fragen gar nicht gestellt? Vielen Dank schon mal im Voraus, Isabelle deutsche Staatsangehörige und ich bin vor 18 Jahren… Mehr lesen »
Isabelle
Leser
Isabelle

Haha, entschuldigt bitte das komische “PS”, das hab ich versehentlich da hin kopiert….

Joanna
Leser
Joanna
Ein ganz toller Artikel, vielen Dank dafuer! Auch ich habe bemerkt, dass es schwierig ist sich zu diesen Themen zu orientieren. Ich hätte eine Frage, ich würde jeglichen Ratschlag dazu sehr schätzen. Ich bin deutsche Staatsangehörige und ich bin vor 18 Jahren nach England gezogen. Ich war die ganze Zeit der Meinung abgemeldet zu sein, habe aber vor kurzem erfahren, dass das nicht stimmt: ich bin bis heute bei der Adresse meiner Eltern angemeldet. Ich habe in Deutschland nie Geld verdient oder eine Steuererklärung gemacht. Ich bin mit 17 Jahren ausgereist und verdiene seitdem in England und zahle hier Steuern. Nun habe ich eine Wohnung in Deutschland gekauft in der meine Eltern wohnen sollen, übrigens ohne mir Miete zu zahlen. Fuer mich ist es einfach nur eine Geldanlage fuer die Zukunft. Meine Eltern sind jetzt umgezogen und haben sich schon bei der alten Address abgemeldet. Sie brauchen von mir angeblich (der Wohnungsbesitzerin) eine Wohnungsgeberbestaetigung um sich abzumelden. Hat davon schon jemand gehoert? Ausserdem muss ich mich jetzt auch unbedingt bei der alten Adresse abmelden. Ich muss mich jetzt entscheiden, ob ich danach abgemeldet bleiben möchte oder mich auch bei der neuen Wohnung anmelde. Die deutsche Bank die mir die Finanzierung… Mehr lesen »
Mathias
Leser
Mathias

Guter Artikel, der die Punkte gut zusammenfasst fuer die, die sich abmelden wollen. Ich war auch knapp 8 Jahre in Hong Kong und China, und in Deutschland ganz abgemeldet.

bzgl. “Der deutsche Staat geht dann davon aus, dass du dort auch postalisch erreichbar bist. Verspätet oder nicht zugestellte Schreiben von Behörden mit Zahlungsfristen oder Vorladungen können dann ein großes Problem darstellen.”

Hier bietet sich ja sonst auch der offizielle Nachsendeantrag ueber die Post an: https://www.deutschepost.de/de/n/nachsendeservice/haeufige-fragen.html

Bzgl. Mietwagen wundert mich allerdings etwas: das sollte doch auch ohne dt. Anschrift kein Problem sein. Jeder Tourist oder Business-Traveler aus dem Ausland mietet sich doch einen Mietwagen. Oder ist das deiner Erfahrung nach ein Problem bei einer bestimmten Autovermietung? Generell wird ja auch der Reisepass akzeptiert, nicht nur der Perso, und im Reisepass steht keine Anschrift. I.d.R. reicht ein international gueltiger Ausweis (egal ob Meldeadresse in DE), Kreditkarte und gueltiger Fuehrerschein.

Igor
Leser

Hallo Sebastian,

coole Seite, sehr nützliche Infos. Habe eine Frage, ich muss demnächst in Deutschland Steuern nachzahlen und will das auch tatsächlich tun. Allerdings lebe ich schon im Ausland und will mich so schnell es geht aus Deutschland abmelden, am besten schon bei meinem nächsten Aufenthalt in D im Februar. Lassen mich die Behörden aber überhaupt weg, so lange die Steuer noch nicht bezahlt wurde? Der Bescheid sollte etwa im März kommen. Danke vorab.

VG

Igor

Mathias
Leser
Mathias

Nein, Du musst nicht aufs Finanzamt warten, bis Du Dich abmeldest (spreche aus eigener Erfahrung, war knapp 8 Jahre in Hong Kong und in DE abgemeldet.). Die schicken den Bescheid auch so, m.E. an die denen zuletzt bekannte Adresse oder Meldeadresse (wie genau die Logik funktioniert weiss ich nicht). Also, die Behoerden halten Dich sicherlich nicht fest, zumal Steuerbescheide bzw. dessen Bearbeitung ja teilweise manchmal bis zu 2 Jahren zeitversetzt ist, je nachdem, wie (Steuerberater oder ohne) und wann man die Steuererklaerung eingereicht hat. Sofern Du an Deine alte Anschrift keine Post mehr bekommen kannst, wuerde ich sonst einfach das Finanzamt informieren ueber eine Zustelladresse in DE oder im Ausland. Das waere das einfachste, hilft beiden Seiten und dann hast Du das Thema auch hinter Dir. Einfach formlose Email ans FA schicken. Aber definitiv ist das kein Grund, das Abmelden und den Trip ins Ausland nicht schon jetzt vorzunehmen.

Igor
Leser

Danke, Mathias. Es stimmt wirklich, dass man praktisch nirgendwo verlässliche Infos bekommt. Von den Behörden wird man regelmässig mit Zuständigkeitsgrenzen konfrontiert und an andere Stellen verwiesen. Das Wissen um die eigenen Rechte und Pflichten muss man sich echt zusammenklauben.

Schäfer
Leser
Schäfer

Hallo Sebastian,
meine Frau und ich wollen in ca 10 Jahren in die Niederlande ziehen und dort als “Rentner leben”.
Als Rentner sieht ja alles wieder ganz anders aus!? Evtl. noch einen Wohnsitz in DL behalten!?
Abmelden?Aber dann kann ich die Eigentumswohnung nicht “behalten”!?
Fragen über Fragen………………………….
LG Schäfer

Mathias
Leser
Mathias

Eine Eigentumswohnung kann man m.E. nicht behalten, genauso wenig wie ein Gewerbe, wenn man sich von Deutschland ganz abmelden moechte. Die Frage ist da ja aber auch, welchen Zweck die Abmeldung dienen soll. Wozu in DE abmelden und in den Niederlanden anmelden? Was waere der Vorteil? Ansonsten einfach Zweitwohnsitz anmelden.

Reiner
Leser

das ist leider nicht so wirklich richtig.
ausländische firmen haben hier auch ihre Häuser oder Niederlassungen.
Lediglich sollte der Steuerberater bevollmächtigt sein, oder ein anderer welcher mit eingetragen ist als vollständige Person.
Mit dem Wohnsitz, dieser sollte abgemeldet sein. Allerdings, sollte es Privat ein Haus oder Wohnung im Eigentum sein, so bleibt dieser ja erhalten. In dem Falle hat man hier noch wegen Rente schon und nun auch noch wegen Grundsteuer pp ein Konto, wo die Rente ankommt und Steuern abgehen

Schäfer
Leser
Schäfer

Aber was ist,wenn ich in Deutschland keine gemeldete Anschrift mehr habe,weil ich hier keine Wohnung mehr habe?????
Das heisst,ich habe meinen Hauptwohnsitz in NL! Soll ich dann extra hier eine kleine “Alibi-Mietwohnung” mieten,oder mich irgendwo auf einem Campingplatz anmelden???????? Keine Ahnung!

Birgit Schmitt-Andreadakis
Leser

Hallo Sebastian,
deine Infos sind klasse!
Ich habe 30 jahre in Griechenland gelebt, war aber die letzten 3 Jahre in Deutschland, aufgrund der “Krise”. Mein Mann ist in Griechenland,meine Töchter auch, nur mein Sohn ist bei mir. Das Heimweh ist unerträglich geworden und mein Sohn geht zum nächsten Schuljahr wieder zurück, was dazu führt, dass ich auch nur noch 2x im Jahr für mein Kleingewerbe in Deutschland sein werde. Das Gewerbe werde ich bei meiner Schwester anmelden, die sich um Versand und Post kümmert. Jetzt meine Frage: Wie sieht das mit der Krankenversicherungspflicht aus, kann ich meine Krankenversicherung hier ruhen lassen und mich in Griechenland wieder über meinen Mann versichern oder bin ich aufgrund des Gewerbes in Deutschland weiterhin krankenversicherungspflichtig?
Ich würde mich freuen, wenn du Infos zu dem Thema hast und mir antwortest… LG Birgit

Raoul
Leser
Raoul
Hallo Sebastian, kann ich mich auch in meinem Fall sorgenfrei aus Deutschland “abmelden” oder gibt es hier noch etwas zu beachten? Der zukünftige Wohnort wird voraussichtlich in Indien (bei meiner restlichen Familie) sein. Ich habe vor mir die OCI-card zu beantragen, mit der ich befähigt bin, in Indien zu bleiben solange ich möchte und dort auch zu arbeiten. Da ich nicht vorhabe, Steuern und Abgaben zu zahlen, die mir in Indien ohnehin nichts bringen, bin ich auf diese Website hier gestoßen. Würde sich eine Abmeldung beispielsweise auf meinen Reisepass auswirken (in diesem ist die OCI-card wenn ich das richtig verstanden habe hinterlegt) Was ist, wenn mein Personalausweis abläuft und ich nach Ablauf gerne doch wieder irgendwann nach Deutschland zurückmöchte? Kann dies zu Komplikationen führen oder kann ich auch beispielsweise in der jeweiligen Botschaft in Indien, eine Verlängerung meines Personalausweises, sowie meines Reisepasses beantragen? Ich könnte zwar die Adresse eines guten Freundes in Deutschland hinterlegen, müsste dann aber wenn ich das richtig verstanden habe weiterhin einige Steuern bezahlen… Mein Szenario sieht wie folgt aus: Ich Reise innerhalb der nächsten 2 Monate voraussichtlich dauerhaft nach Indien, mit dem Ziel dort zu arbeiten und zu leben. Ich erwäge die Abmeldung, da du bereits… Mehr lesen »
Ann
Leser
Ann

Danke Sebastian.

Bist du dir sicher, dass man deutsche Steuern nachzahlen muss, obwohl man mehr als ein halbes Jahr im Ausland gearbeitet hat (davon ausgehend, dass man noch in Deutschland gemeldet ist bei der Widereinreise). Wenn ja,muss ich dies definitiv nicht tun, wenn ich mich aus Deutschland abmelde?

aynur
Leser
aynur

Aynur
Hallo Sebastian,
der datum meines passes is verlaufen um es verlangern lassen brauche ich die Abmeldebescheinigung/Anmeldebescheinigung aus Deutschland. da ich seit langen in der Türkei lebe und in Deutschland nicht abgemeldet bin habe ich nict genau verstanden was ich genau brauche ? können sie mir es bisschen deutlicher erklaren bitte.

T.V.
Leser
T.V.

Hallo! Ist man bei Abmeldung vom Wohnsitz automatisch von der Krankenkasse abgemeldet? Auch wenn man nur Mitversichert ist und die Krankenversicherung nicht gekündigt wird?

Elke
Leser
Elke

Hallo Sebastian,
viele Dank für diese sehr hilfreichen Information. Meine Tochter ist im Oktober nach USA umgezogen und hat dort auch Arbeit.
Nun will die deutsche KV von ihr noch Beiträge, da sie hier noch gemeldet ist.
Ich werde sie nach diesen Informationen nun in DE abmelden.
Weißt Du zufällig, ob sie auch KV bezahlen muss, wenn sie in DE einen Zweitwohnsitz hat?

Freundliche Grüße
Elke

Kaya
Leser

hallo sebastian, vielen dank für die tolle seite und die umfangreiche recherche. vielen dank. ich habe gerade folgendes problem. ich bin seit 3 jahren aus deutschland abgemeldet und auf reisen, d.h nirgendswo mit wohsitz gemeldet. jetzt habe ich eine arbeitstätigkeit für einen monat in deutschland aufgenommen und möchte sie als kurzfristig beschäftigt laufen lassen, da ich ja durch meinenabmeldung aus deutschland nicht mehr kranken- und sozialversicherungspflichtig bin. geht das? und wenn ja, was kann ich als status angeben? ich bin im ausland nicht berufstätig , sondern lebe von meinem ersparten.das heisst ich stehe vor der schwierigkeit wie ich nachweisen kann , dass ich die ein monatige tätigkeit in deutschland nicht berufsmässig ausführe. hoffe du kannst mir weiterhelfen.
vielen dank!

Mez
Leser
Mez

Hallo Sebastian,
ich finde Dein Artikel sehr hilfsreich! Danke
Wir möchten gern als Familie nach Südamerika auswandern, bevor wir die entgültige Entscheidung treffen, möchten wir erst für ca. 5 Monaten hin um das Land näher kennenlernen. Mein Mann möchte ein Urlaub für diese Zeit auf eigene Kosten nehmen . Wir möchten eigentlich uns nicht abmelden, da wir noch sehr unsicher sind.
1. Wäre es möglich hier angemeldet zu bleiben wenn wir eine kleine Eigenturmwohnung kaufen und uns da anmelden? oder melden uns bei Verwandten im Haus an?
2. Wenn wir hier angemeldet bleiben, könnten wir KV, PV – Beiträge pausieren, da wir kein Einkommen in der Reisezeit haben?

LG Irina

MO88
Leser
MO88

Hallo Sebastian,
ich bin vor gut 3 Monaten nach Polen gezogen um hier zu arbeiten. Jetzt habe ich herausgefunden, dass meine Universität in Deutschland sehr gute online Kurse anbietet, die zu meiner arbeitet passen. Ich habe mich also wieder immatrikulieren lassen. Die wollen jedoch eine Krankenversicherungsbestätigung von mir. Meinst du, die können mich exmatrikulieren wenn ich denen mitteile, dass ich in Polen versichert bin?

Katharina
Leser
Katharina

Hallo Sebastian, Gratulation zu dieser Seite, das bringt wirklich Licht ins Dunkel! Eine Frage habe ich allerdings: wie sieht es aus, wenn man weiterhin in einem Mietvertrag in D ist – darf man sich dann überhaupt abmelden? Ich lebe und arbeite seit ein paar Monaten in England, prinzipiell unbegrenzt aber ich würde gerne irgendwann wieder zurückkehren. Ich habe daher meine Wohnung in Berlin behalten und vermiete sie unter, aber ich bin definitiv nie mehr als 3 Monate pro Jahr im Land. Eigentlich würde ich ja sehr gerne nur in einem Land Steuern zahlen und wäre durchaus bereit mich abzumelden, aber kann ich dann meinen Mietvertrag behalten? Andersherum gefragt: gibts einen Weg, gemeldet zu bleiben, aber in D keine Steuern zu zahlen / keine StE abgeben zu müssen? (Ich hab gesehen, dass du viel weiter unten geschrieben hast, du müsstest dazu mal recherchieren, und ich frage mich ob du das mal getan und zusammengefasst hast. Seither hat sich auch das Meldegesetz geändert, zumindest in Berlin, aber daraus bin ich leider auch nicht wirklich schlau geworden).

Chris
Leser
Chris

Hallo Sebastian,

mich würde interessieren: Hat das abmelden ins Ausland negative Auswirkungen auf den Schufa Score ?Also wenn ich mal zurückkehre nach Deutschland brauche ich ja wieder Alles, von Internetanschluss bis Bankkonto, wo auch die Schufa gefragt wird.

Viele Grüße

Adriano
Leser
Adriano

Hallo Sebastian,

wirklich toller Artikel.
Ich würde dir auch gerne eine Frage stellen. Ich habe mich vor kurzem aus Deutschland abgemeldet und meinem jetzigen Arbeitgeber gekündigt. Zur Zeit bin ich in Polen wohnhaft allerdings nicht gemeldet.
Mein Plan ist es mich demnächst Selbstständig zu machen. Vorzugsweise in Hong Kong. Dort benötige ich dafür laut meines Wissens keinen festen Wohnsitz. Ich bin das ganze Jahr weltweit unterwegs und verbringe maximal 2 Wochen im Jahr in Deutschland zu Besuch von Familie und Freunden.
Macht mir das deutsche Finanzamt Probleme wenn ich keinen festen Wohnsitz besitze und mein Gewerbe in Hong Kong angemeldet habe?
Leider sind die meisten meiner Kunden deutsche Firmen. Deshalb habe ich da etwas Sorge.

Marco
Leser
Marco
Hallo Sebastian, eine nette Recherche, auf die ich eher durch Zufall gestoßen bin. Ich würde aber eine Ergänzung hinzufügen: Bevor man sich in Deutschland abmeldet, sollte man unbedingt die Bedingungen des “neuen” Wohnorts prüfen. Ich lebe zum Beispiel schon länger in Prag und habe festgestellt, dass ich für alle rechtlichen Vorgänge in Tschechien einen “dauerhaften Wohnsitz” benötige. Ausländer erhalten aber zunächst für 5 Jahre nur einen “vorrübergehenden Wohnsitz”, mit dem sich aber keine Verträge abschließen lassen. Erst nach 5 Jahren ist dies möglich. Das beißt sich aber mit dem deutschen Melderecht – wie immer sind halt die deutschen Vorschriften nur bis zur Grenze gültig. Ich musste mich also entscheiden: entweder in Deutschland gemeldet bleiben oder in meiner neuen Heimat handlungsunfähig sein – kein Mietvertrag, kein Arbeitsvertrag, kein Telefon, kein Internet, kein Auto etc. Ich habe mich entschlossen, in Deutschland gemeldet zu bleiben. Meine Krankenkasse hat auch keinen Ärger gemacht nachdem ich meinen tschechischen Arbeitsvertrag vorgezeigt habe und steuerpflichtig bin ich wegen der Meldung in Deutschland auch nicht, denn ich lebe mehr als 185 Tage im Ausland und zahle hier Steuer und Sozialversicherung. Meldegesetz und Steuergesetzgebung sind zwei paar unabhängige Schuhe. (Falls das aber jemand anders erlebt hat, lasse ich mich… Mehr lesen »
Margo
Leser

Moin Sebastian,

meine Tochter macht ein Auslandsstudium, muss aber auch an der deutschen Uni immatrikuliert bleiben. Um in Südafrika studieren zu dürfen musste sie eine südafrikanische Krankenversicherung nehmen. Die deutsche kann dort keine Leistungen erbringen. Nun fordert die Krankenversicherung von ihr Beiträge, die sie nicht bezahlen kann. Das Studium und alles andere sind schon teuer genug. Kindergeld fiel weg und dann noch mehr bezahlen.
Dazu kommt, dass sie sich aus Deutschland abgemeldet hatte um aus Verträgen heraus zu kommen. Die Krankenkasse hat gepetzt bei der Uni und von dort droht die Exmatrikulation.
Ohne Meldung in Deutschland wäre sie nicht versicherungspflichtig, aber könnte das Probleme geben bei der Uni und beim Auslandsbafög?
Die Uni fordert eine deutsche Krankenversicherung.
Habe der KV gefragt, ob sie ohne Leistungen wenigstens beitragsfrei versichert bleiben kann bis zu ihrer Rückkehr.
Wie siehst du das?

mandy
Leser
mandy

Hallo, Danke für diesen interessanten Artikel ! Ich lebe seid 1998 nicht mehr in Deutschland. Ich bin auch seit dem offiziel abgemeldet, aber ich weiss nicht wo ich mein Abmeldeformular beantragen soll. Für meinen neuen zweiten Reisepass wird dies jetzt benötigt ! Einwohnermeldeamt, Bürgeramt … etc. aber ich komme nicht weiter 🙁 Kann jemand helfen ??? Ich bin gebürtige Leipzigerin …
Danke, Danke, Danke !!!

Meinneuesleben
Leser
Meinneuesleben

Hallo, vielen Dank für diesen Artikel ))) ich habe auch eine frage: ich bin 28 Jahre alt und werde ab nächstes Jahr auch Deutschland verlassen. Ich gebe meinen Job auf und möchte ein neues Leben fern von Deutschland führen. Meine Frage: ich will mich zunächst nicht komplett abmelden _ werde mich bei meinen Eltern anmelden. Bin momentan selbständig für einen AG tätig. Genieße auch im mom für 3 Jahre rentenversicherungsfreiheit. Wenn ich ab Januar nicht mehr arbeite und wegfliege, muss ich der Rentenversicherung Bescheid geben? Wenn ich ja hier nicht arbeite und auch nicht als arbeitslos gemeldet bin, dann brauche ich auch nicht in die Rentenkasse zu zahlen oder? Habe auch Kopfweh wegen krankenversicherung gehabt aber zum Glück hat sich das klären lassen. Muss meine kV kündigen und eine auslandsreisekv abschließen für mind. 1 Jahr, das ist vom Preis her ganz OK. Vielen Dank für eure Hilfe ))) herzliche Grüße

Ralle
Leser
Ralle

Hi,

Danke für den Beitrag: gehe in Kürze selber nach Italien. Habe einen Job dort angenommen. Nun habe ich zwei schwierige Fragen: muss ich meine Versicherung abmelden oder bezahlen bis ich offiziell dort gemeldet bin?

2. Ich habe momentan kein Auto, brauche aber vom ersten Tag an ein Auto dort. Kann ich es wirklich hier kaufen und über einen zweiten Wohnsitz bei meinen Eltern auf meinen Namen versichern und 6 Monate dort fahren?

Oder kriege ich dann Probleme mit den Steuern oder hat mit der KV?

Tanja
Leser
Tanja

Hallo zusammen,
Ich habe da einige Fragen habe die deutsche Staatsangehörigkeit werde jedoch bald einen türkischen Mann heiraten und in die Türkei ausziehen, werde natürlich meinen Wohnsitz dirt haben, dort angemeldet sein und aich arbeiten, aber möchte mich jedoch hier in Deutschland nicht abmelden. Meine Familie wohnt noch hier und ich wohne auch noch daheim 🙂 was kann ich muss ich tun? Könnte mir jemand etwas raten!?

Pamela Zirkel
Leser
Pamela Zirkel

Hallo lieber Sebastian, ich gehe jetzt Ende Oktober in die Übergangsversorgung, quasi Frührente, für 8 Jahre. Danach gehe ich in die Rente mit Abschlägen. Ich wandere aus nach Südafrika und habe schon mein vorläufiges Visum für 4 Jahre. Dort werde ich ein permanent Resident permit beantragen als Rentner Visum. Ich melde mich hier in Deutschland zum 31.10. ab aber wo melde ich mich, dass ich weniger Steuern auf meiner ÜV bezahlen muss?? Ich muss mein deutsches Bankkonto behalten für die ÜV. Ich habe bereits meine Wohnung gekündigt und eine PKV in Südafrika abgeschlossen. Danke im Voraus. Mit freundlichen Grüßen

Sascha giovanniello
Leser
Sascha giovanniello

Ich italiener mit deutscher ehefrau bekommen erwerwbsunfähigkeitsrente und wollen nun mit 40 deutschland in richtung asiatischen raum verlassen. Auch das usa leben reizt mich sehr. Für tips bin ich wirklich dankbar. Das LEBEN hier ist für mich so unter all den Voraussetzungen nicht mehr möglich. Welche länder bieten sich da an? Wo stosst man auf auf den kleinsten Widerstand und wo ist es am leichtesten? Schulden? Sind vorhanden! Wie gesagt wollen wir raus von zuhaus! Links tips und infos. Vielen dank Sascha Giovanniello

Bott,Kurt
Leser
Bott,Kurt

Meine Frage ist prinzipieller Natur.
Ich bin 64 Jahre alt und Rentner, bin nicht mehr steuerpflichtig. Ich bin Eigentümer, kein Mieter.
Ich habe eine relativ kleine Rente und zahle einen hohen Beitrag monatlich in die Private Krankenversicherung.
Wie komme ich aus der privaten Krankenversicherung raus? Mein Tarif innerhalb der Versicherung ist bereits der’günstigste’
Man sagte mir, wenn ich einen Wohnsitz im Ausland nachweisen könnte und einen Job dort, wäre es möglich die deutsche PKV zu kündigen.Ist das so?

Wolfgang Bayerer
Leser
Wolfgang Bayerer

Hallo nach Hongkong, Sebastian –
habe Ihre Ausfuehrungen mit Interesse gelesen – bedankt !
Hatte mich vor ca. drei Wochen in meinem Heimatort-Stadtbuero abgemeldet + wurde zwei Wochen spaeter postalisch dahingehend benachrichtigt, dass meine Rentenzahlung voruebergehen eingestellt wurde; so geht’s natuerlich nicht + ich werde mich wohl wieder anmelden muessen (oder haetten Sie evtl. eine bessere Loesung ?)!
Gern erwarte ich kurze mail + verbleibe
mit freundlichen Gruessen
Wolfgang Bayerer, D 26725 Emden

Marie
Leser
Marie
Hallo Sebastian, ich hoffe es gab nicht schon einmal so eine Frage…. Ich bin gerade in einem Zwiespalt und wollte mal einen Experten fragen. Momentan befinde ich mich bis Juni in England im Rahmen eines Austauschprogramms meiner Uni. Im Frühling (Mitte/Ende April) würde ich gerne für 2 Wochen nach Kanada. Mein Reisepass läuft allerdings am 1. März aus. Ich habe mich schon belesen, dass man einen neuen Reisepass auch in England beantragen kann. Hierfür müsste ich mich allerdings aus Deutschland abmelden. Dafür spricht, dass ich nach meiner Rückkehr wieder ins Ausland gehen werde (ca. im August/September). Es wird wahrscheinlich Kanada oder Australien und Plan B sind die Niederlande. (Sieht es besser aus bei Antrag auf Visa (Kanada, Australien), dass man einen festen Wohnsitz hat und nicht erst seit 5 Monaten in England gemeldet ist). Und dass ich mind. 100€ spare (Hin- und Rückflug, Reise zu den Flughäfen und wieder zurück + ich werde auch versuchen den Reisepass in Berlin zu beantragen und so nicht durch halb Deutschland zu müssen 13€ ) Hiergegen sprechen für mich, dass ich an einer chronischen Krankheit leide und ungern auf meine deutsche Krankenversicherung verzichten möchte. Ich weiß, es gibt die EHIC, aber ich bin mir… Mehr lesen »
John
Leser
John

Guten Morgen Sebastian,

ich habe eine Arbeit als Arzt in einem englischen Hospital (NHS) angeboten bekommen, Teilzeit. Ich arbeite jede 2. Woche in England, fliege Sonntagabend nach England und komme Freitag spät abends zurück. Meine Frau und die Kinder bleiben in Deutschland wohnen, für mich bedeutet das eine deutliche Steigerung des Einkommens und jede 2. Woche frei, keine Dienste mehr am Wochenende. In England zahle ich Steuern (40%), NHS- Beitrag etc. , muss ich dann in Deutschland, da weniger als 183 Tage (abzüglich Urlaub) in UK, noch einmal Steuern zahlen. Wahrscheinlich ist es besser ganz nach England zu ziehen, aber meine Frau möchte erst ihre Ausbildung zum Facharzt in Deutschland beenden.
Das Hospital würde evtl. einen Anteil an etwaigen Kosten für die deutsche Krankenversicherung und Krankenversicherung bzw. Pflegeversicherung übernehmen,
das wäre so eine Art außertariflicher Vertrag, sollte ich in Deutschland weiter versichert sein. Ich bin freiwillig gesetzlich versichert, meine Kinder wären dann über meine Frau familienversichert, zur Zeit sind die Kinder bei mir familienversichert.

trackback

[…] die monatlichen Kosten  entfallen. Wenn du mehr zu dem Thema lesen möchtest, empfehlen wir Sebastian Kühn’s Beitrag: Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und […]

Ralph
Leser
Ralph

Hallo,

ich habe sehr interessiert Deinen Bericht gelesen. Etwas irritiert hat mich, das Du einerseits schreibst, das man das Gewerbe weiterführen kann, wenn eine Ladungsfähige Adresse, Freund oder auch ein Steuerberater vorhanden ist, der eine Vollmacht hat, andereseits im Abspann, das Du Dein Gewerbe abmelden musstest.

Worauf ich hinaus möchte ist einfach, ich möchte vorerst >183 Tage das Land verlassen, mit festem Wohnsitz im Wahlland, damit ich dann meine Einzelfirma anbieten und steuergünstig (Steuern des wahllandes) veräussern kann. Das ist meine Intension. Danach soll auch der Lebensmittelpunkt nach dem Verkauf im Ausland sein.

Daher wäre die Aussage mit der Gewerbeabmeldung für mich gerade für die Planung wichtig.

VG

Birgitt Heyer
Leser
Birgitt Heyer

Hallo, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich noch bis Ende Oktober angestellt war- ich bin aber in meiner passiven Phase und konnte somit nach Südafrika gehen. Übrigens, ich finde diesen Artikel fantastisch Sebastian !!!

Birgitt Heyer
Leser
Birgitt Heyer

Hallo Sebastian, ich werde im November in Rente gehen. Ich habe immer noch einen Wohnsitz in Deutschland, obwohl ich mich vorwiegend in Südafrika aufhalte. Diesen möchte ich auch behalten, weil ich gerne die Krankenversicherung plus Auslandsreiseversicherung nutzen möchte. Hier ist nur ein Hospital Plan schon so teuer, wie die deutsche Lösung und die bezahlen so gut wie nichts. Der Rentenbescheid erwähnt eventuelle Abzüge bei gewöhnlichem Auslandsaufenthalt und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich die uneingeschrängte Steuerpflicht beantragen kann und somit meinen Freibetrag behalte. Da ich nicht weiss, ob ich in 1 1/2 Jahren mein Visum verlängert kriege ( die Chancen werden hier immer geringer, da die inzwischen ein hohes Einkommen voraussetzen ) möchte ich bis dahin in Deutschland angemeldet bleiben, Rente mit Freibetrag versteuern und krankenverichert sein. Mach ich mich strafbar und mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen seitens Meldeamt, Rentenversicherung und Finanzamt ? Prüfen die das nach ? Sorry, viele Fragen auf einmal- ich kann schon nicht mehr schlafen… Liebe Grüsse aus dem sonnigen Südafrika

Lara
Leser
Lara

Hallo an alle,

Ich bin seit fast 5 Jahren als “Work and Traveler” unterwegs. Ich lebe immer noch im Ausland.

Zwischenzeitlich war ich mal abgemeldet, aber das gab Probleme mit einer Langzeitversicherung. Also wieder angemeldet und angegeben (beim Amt und Versicherung), dass ich im Ausland wohne. Ich habe momentan null,null kosten in Deutschland, bin aber angemeldet.

Ich hatte damit die letzten Jahre auch keine Probleme.

Nun habe ich einen Vollzeitjob in Spanien aufgenommen, momentan noch selbständig angestellt (Die Firma ist in der UK registriert), bald wird es aber eine “richtige” Zweigstelle, was mich versichert wie alle anderen spanischen Bürger.
Sobald dass geschieht, Frage ich mich wie das Steiertechnisch läuft?
Momentan zahle ich Steuern in Spanien.

Dazu kommt noch, dass ich die meiste nächste Zeit in Israel verbringen werde, hier und da Spanien und Deutschland.

Ich werde also so eine Art Langzeitpendler zwischen Deutschland, Spanien und Israel.

Wo denn nun Steuern zahlen?

Selbst wenn ich nicht auf 183 Tage in Spanien komme, wird die Firma spanisch sein, mit dem Büro in Spanien. Das heißt doch dann, dass ich weiterhin in Spanien Steuern zahlen muss, oder nicht?

*confused*

wpDiscuz