Virtuelle Geschäftsadresse für dein (Online) Business mieten

Betreibst du selbst ein deutsches Gewerbe, willst deinen persönlichen Wohnsitz aber abmelden? Oder brauchst du eine prestigeträchtige Geschäftsadresse, um Vertrauen bei Kunden zu erwecken? Dann wird dich interessieren, wie du eine virtuelle Geschäftsadresse mieten kannst.

Mehrfach musste ich in den letzten Jahren mit diesem Thema auseinandersetzen. Zuerst als mir gesagt wurde, dass ich mein Gewerbe in Deutschland nicht ohne polizeiliche Meldeadresse weiterführen kann (was sich als falsch herausstellte). Dann später wieder, als ich ein Unternehmen in Hong Kong gegründet habe, ohne dort aber gemeldet zu sein.

Business Center, Coworking Spaces oder Dienstleister für Büroservices richten auf Wunsch einen “Briefkasten” mit dem Namen deines Unternehmens ein. Damit bekommst du eine vollwertige Geschäftsadresse ohne den Zusatz “c/o” oder eine Postfachnummer.

So ein Büroservice bietet aber nicht nur die Geschäftsadresse, sondern gibt oft die Option für einen Telefonservice, Postweiterleitung oder Konferenzräume. Egal aus welchen Motiven du eine Geschäftsadresse mieten willst, findest du hier hoffentlich die Antworten.

 

WARUM eigentlich eine Geschäftsadresse mieten?

Eine Geschäftsadresse wird aus zweierlei Motivation heraus gemietet. Zum einen, aus Prestigegründen und um Vertrauen bei Kunden oder Geldgebern zu erwecken. Eine Geschäftsadresse in der Berliner Friedrichsstrasse oder der Mönckebergstrasse in Hamburg klingt ganz einfach seriöser als ein Postfach oder der Dorfweg in Muckelhausen.

Zum anderen kann die Anmietung einer Geschäftsadresse rein praktische Gründe haben. Ganz einfach, weil es durch den Gesetzgeber (Impressum, Gewerbeamt, Handelsregister, …) gefordert und zum Betrieb eines deutschen Unternehmens unerlässlich ist. Interessant wird die virtuelle Geschäftsadresse vor allem dann, wenn du mit der privaten Adresse nicht an die Öffentlichkeit treten willst oder ganz einfach keinen Wohnsitz mehr in Deutschland hast.

Wenn du ein Gewerbe in Deutschland führst bzw. anmelden willst, dann brauchst du eine inländische Geschäftsadresse für die Gewerbeanmeldung, die Steuererklärung, das Impressum deiner Website, zur Angabe auf Rechnungen, für das Geschäftskonto und vieles mehr. Ohne deutsche Geschäftsadresse kann kein deutsches Unternehmen geführt werden.

 

Welche Anforderungen gibt es an eine deutsche Geschäftsadresse?

Um eine Frage auf diese Antwort zu finden, führt kein Weg an verschiedenen Gesetzen vorbei. Je nach Einsatzzweck der Geschäftsadresse finden sich in Gewerberecht, Telemediengesetz, Steuergesetz, Handelsgesetz oder Abgabenordnung verschiedene Formulierungen.

Impressum: Im §5 TMG (Telemediengesetz) werden die allgemeinen Informationspflichten für das Impressum einer Website geregelt. Darin heißt es, dass “Namen und die Anschrift, unter der sie niedergelassen sind” angegeben werden müssen. Außerdem müssen “Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit ihnen ermöglichen” gemacht werden. Es wird im Impressum also eine ladungsfähige Anschrift benötigt.

Handelsregister: Auch im Handelsregister muss nach § 29 HGB und § 106 HGB eine ladungsfähige Anschrift angegeben werden. Sichergestellt werden soll damit, dass Klagen, Vorladungen oder andere Amtspost zugestellt und tatsächlich geöffnet wird.

In weiteren Gesetzestexten ist von der “Geschäftsadresse” oder dem “Ort, an dem das Unternehmen ansässig ist” die Rede. Es läuft am Ende immer darauf hinaus, dass es sich um eine ladungsfähige Anschrift handeln muss.

Unter einer ladungsfähigen Anschrift verstehen wir einen Wohnsitz oder, bei Unternehmern, eine Geschäftsanschrift nach Land, Ort, Postleitzahl und Straße, also eine Postanschrift, unter der eine Rechtspartei tatsächlich anzutreffen ist.

 

Dazu eine interessante Aussage eines Anwalts auf die Frage einer Freiberuflerin, ob eine virtuelle Adresse denn ladungsfähig sei. “Ein tatsächliches Büro muß nicht vorhanden sein, es reicht ein virtuelles Büro, solange dort jemand ist, der von Ihnen eine Zustellungsbevollmächtigung hat.”

Weiterhin heißt es dort, dass es nur wichtig sei, umgehend über eingegangene Post informiert zu werden und diese abholen zu können. Ob man dann jeden Tag in der Bürogemeinschaft vor Ort ist oder nicht, spielt keine Rolle, solange die Post von jemandem mit einer Zustellvollmacht quittiert werden kann.

Wir können also festhalten: die rechtsfähige Geschäftsadresse ist mehr als eine Korrespondenzadressen für Geschäftsunterlagen. Es ist eine Anschrift, unter der wir oder ein Zustellungsbevollmächtiger unsere Post entgegennehmen kann.

Übrigens kann die Geschäftsadresse in Deutschland auch kein Postfach sein, da dieses keine ladungsfähige Anschrift darstellt. Selbst für die Angabe im Impressum einer Website ist das Postfach nicht ausreichend.

 

Wofür kann ich eine virtuelle Geschäftsadresse einsetzen?

Rechtsdomizil, Domiziladresse, Virtuelles Büro – im Grunde sind das alles nur andere Begriffe für die Geschäftsadresse, die von einem Büroservice zur Verfügung gestellt wird, um dort sein Unternehmen anzumelden. Diese Adresse kann sich beispielsweise in einem Business Center oder einem Coworking Space befinden.

Das gemietete Firmendomizil kann auf Korrespondenzen, Visitenkarten oder Webseiten als Geschäftsadresse angegeben werden. Auch bei der Gewerbeanmeldung, der steuerlichen Anmeldung und Handelsregistereintragungen kann das Firmendomizil theoretisch als Geschäftsanschrift genutzt werden. Ob diese dann vom Amt in der jeweiligen Gemeinde anerkannt wird, bleibt offen.

Auf meine Nachfrage bei mehreren Anbietern, ob diese Geschäftsadressen zur Gewerbeanmeldung auch ohne eigenen melderechtlichen Wohnsitz in Deutschland genutzt werden kann, erhielt ich unterschiedliche Antworten:

“Ja, die Geschäftsadresse können Sie zur Gewerbeanmeldung nutzen. Erfahrungsgemäß müssten Sie nur dem deutschen Finanzamt später erklären, wie Sie die Geschäfte in Deutschland tätigen, wenn Sie sich im Ausland befinden.”

Bei einem weiteren Anbieter hieß es allerdings:  “Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass wir zwecks Nutzung unserer Adresse zur Gewerbeanmeldung als Mindestvoraussetzung, die von Ihnen bereits erwähnt melderechtliche Adresse in Deutschland erfüllt haben möchten.”

Mein persönliches Fazit daraus (ohne Erfahrungswerte damit zu haben) ist, dass die virtuelle Geschäftsadresse grundsätzlich für amtliche Angelegenheiten verwendet werden kann. Ob diese dann von einzelnen Ämtern akzeptiert wird bzw. eine Buchung der Geschäftsadresse ohne melderechtlichen Wohnsitz in Deutschland möglich ist, kommt dann wohl ganz auf das Amt und den jeweiligen Büroservice an.

Klarer war die Aussage auf die Nachfrage, ob die gemietete Geschäftsadresse problemlos für andere Einsatzzwecke genutzt werden kann.

Ja, Sie können dieses Adresse im Impressum auf Ihrer Website angeben. Wenn Sie den Mietvertrag mit uns abschließen, dann ist das Ihre offizielle Geschäftsadresse und diese können Sie bei Behörden, Banken, Internet usw. angeben.

 

Ohne festen Wohnsitz unterwegs?

Dann kennst du die administrativen Herausforderungen, die damit einhergehen. Im Wireless Life Guide geht es neben Antworten auf bürokratische Fragen um den Aufbau eines Online Business.

Zum Wireless Life Guide

 

 

Welche Anbieter für virtuelle Geschäftsadressen gibt es?

Ich möchte hier ganz klar betonen, dass ich bisher keinen deutschen Büroservice selbst ausprobiert habe. Selbst nutze ich ein Virtual Office in Hong Kong, das als Grundvoraussetzung für meine Limited als Geschäftsadresse und professionelles Sekretariat dient.

Bei meiner Recherche nach deutschen Büroservices, bei denen du eine Geschäftsadresse mieten kannst, bin ich auf seriöse und weniger seriös scheinende Angebote gestoßen. Suche bei Google einfach mal nach “Geschäftsadresse mieten” und du wirst sehen, was ich meine.

Die seriös erscheinenden Anbieter habe ich angeschrieben und um ein paar Auskünfte gebeten. In der folgenden Liste siehst du Büroservices, die einen guten Eindruck gemacht haben:

  • ebuero in 11 Standorten: Firmendomizil mit Rezeption und nutzbarem Arbeitsplatz für 199 Euro/Monat
  • CGN-Office in Köln: Geschäftsadresse mit Postweiterleitung und Postlagerung für 69,95 Euro/Monat (private Domizilanschrift für 19,95 Euro/Monat plus 59 Euro Servicegebühr)
  • Coworking Space GarageBilk in Düsseldorf: Geschäftsadresse ab 49 Euro/Monat (Postweiterleitung für zusätzliche 25 Euro/Monat)
  • Office Club in Berlin: Geschäftsadresse für 79 Euro/Monat plus 49 Euro einmalige Einrichtung (Postscanservice ab 29 Euro/Monat)
  • Adress-Schutz by Postflex: ladungsfähige Anschrift für das Impressum von Bloggern, Autoren und Freiberuflern mit Weiterleitung von Briefsendungen (5 Euro/Monat + einmalig 5 Euro Einrichtung)

 

Neben der Bereitstellung von virtuellen Geschäftsadressen bieten diese Büroservices natürlich noch weit mehr. Gegen Aufpreis nehmen sie Anrufe im Namen deines Unternehmens entgegen, scannen Post ein oder organisieren Meetingräume.

Übrigens können bei einigen der genannten Anbieter auch private Domiziladressen gemietet werden. Diese sind ebenso ladungsfähig und können für verschiedenste Zwecke genutzt werden. Die melderechtliche Anschrift wird durch die private Domiziladresse natürlich nicht ersetzt.

 

Hast du bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit einem der Anbieter gemacht? Wie machst du das mit der Geschäftsadresse, wenn du selbst nicht mehr in Deutschland bist?

Wie so oft ist die Rechtslage bei diesem Thema nicht ganz klar. Im Internet gibt es zahlreiche widersprüchliche Meinungen und Ämter legen Gesetze teilweise unterschiedlich aus. Genau deshalb würde ich mich riesig über dein Feedback freuen, um diesen Beitrag ergänzen und ausbauen zu können.

Danke für 81 Kommentare

Wir freuen uns über deine Fragen, Hinweise und allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren und im FAQ nach, ob du die Antwort dort findest.

  Neue Kommentare abonnieren  
Neueste Älteste Beliebteste
Benachrichtige mich bei
kemit

Vielen Dank für den fundierten Beitrag.
Gern möchte ich einem Freund aus dem EU-Ausland helfen, der seine eigene Produkte in D online verkaufen möchte.
Vermutlich würden auch die Sendungen über mich gehen.
So viel ich es auch aus den vielen Kommentaren herauslesen konnte, sollte es so gestalten werden:
– Am Besten eine com oder eu-Domain
– Auf der Homepage im Impressum seine Adresse als Geschäftsadresse

Kann ich dann zusätzlich meine Adresse als Korrespondenz-Adresse angeben, ohne dass ich in Haftung trete?
Muss dann meine Adresse als Gewerbe in D angemeldet werden?
Unser FA verlangt den vollen Geschäftsablauf.

Ich möchte auch hervorheben, dass es heute viele Dienste und Websites gibt, die bei der Suche, dem Verkauf oder der Vermietung von Immobilien helfen. Durch die Nutzung des Netzwerks können wir unsere Investition vorhersagen, die Veränderungen analysieren und es ist einfacher, den Weg der kommerziellen Immobilieninvestitionen zu wählen: Kaufen, Verkaufen oder Pachten. Sprechen über Websites – sie dienen als bequeme Möglichkeit, alle Details für die Kunden zu zeigen, so dass sie nicht zu viele Details fragen würden. Sie können zum Beispiel den MatchOffice-Service nutzen, um Business Center oder virtuelle Büros oder sogar Coworking-Plätze zu wählen. um sie zu vergleichen, um die zusätzlichen Informationen über das Website-Formular zu diskutieren. Wenn Sie auf die Seite schauen, werden Sie verstehen, dass sich der Dienst um alles kümmert, um sich auf Ihre eigenen Angelegenheiten und auf nichts anderes zu konzentrieren.

Toni

Super Beitrag! Danke!
Wie sind Eure Erfahrungen mit den Rundfunkgebühren? Büro in Österreich, virtuelles Büro in Deutschland über externe Firma.
Büro in Österreich zahlt Rundfunkgebühren in Österreich. Deutschland will auch Rundfunkgebühren. Die Deutschen sagen wenn das virtuelle externe Büro bereits Gebühren zahlt, soll ich der Rundfunkanstalt ein Schreiben schicken mit deren Beitragsnummer.
Das Virtuelle “Büro” sagt aber nein, ich muss die Gebühr in Deutschland auch bezahlen. Jeder Ihrer Kunden muss das zahlen.
Da kann ja etwas nicht stimmen. Hat schon jemand von Euch eine Erfahrung damit? Vielen Dank!

Hallo in die Runde 😉
Ich bin langsam am Verzweifeln zwecks des Themas der Gewerbeanmeldung. Zu meiner Situation:
Möchte mich als Einzelunternehmer selbstständig machen (Amazon FBA) und in Kürze auch die Wohnadresse abmelden. Die Gewerbeanmeldung wollte ich über einem Virtuellen Büro, wie z.b. Clevvermail machen, doch aufgrund der “tatsächlichen Anwesenheit eines Geschäftsvertreters bzw. der Vorhaltung von Papierunterlagen vor Ort” komme ich nicht weiter. Ich habe aus den Kommentaren rausgelesen, dass es von Amt zu Amt unterschiedlich streng gehandhabt wird —-> Also wo melde ich denn nun mein Gewerbe an.
Clevvermail antwortete, dass Anmeldung mit ihrer Adresse im Handelsregister kein Problem sei, aber Gewerbeanmeldung geht nicht.
Für den Start meines Unternehmens möchte ich die Fixkosten gering halten und keine 100-200 € monatlich für die Adresse ausgeben. Bei welchen Anbietern habt ihr gute Erfahrungen gemacht und konntet günstig eine Gewerbeanmeldung umsetzen? Bin dankbar über jeden Ratschlag….

Pete

Servus Sebastian

Ich bin mega zufrieden mit http://virtual-office-kassel.de/ – ist zwar spezifisch nur in Kassel, allerdings total easy und mega nettes Team.
Für 75€ im Monat der Hammer, läuft alles reibungslos. Habe dem Team mal diese Seite geschickt, könnte sein das sie sich bei dir zwecks einer Listung melden. 🙂

Viele Grüße,
Pete

DerFerdHorst

Hey, Vorsicht bei einer virtuellen Geschäftsaddresse in Monheim. Die Idee ist super und der Gewerbesteuerhebesatz ist zwar mit 265 der günstigste in Deutschland aber die überregionale Finanzverwaltung nimmt alle auf Allrad die sich in Monheim anmelden, aber sich nicht dort aufhalten. Bedeuted man wird andauernd Betriebsprüfungen bekommen in denen einem vorgeworfen wird, dass man nicht dauerhaft vor Ort ist etc. Eigentlich ist es ja nicht illegal, genausowenig wie die Steuerpolitik der Monheimer, aber wer braucht eine Prüfung nach der anderen wenn er grade auf Bali arbeitet.

Wie seht Ihr das? Habt Ihr Infos zu dem Thema?

Viktoria

Hat jemand schon davon was gehört? Ist ja für Blogger super günstig!
http://www.werneburg-im-ps.de/Publikations-Service

Johan

Hallo Sebastian,

danke für den super Beitrag. Mein Plan: will ein virtuelles Büro mieten in Berlin und bin z. Zt. noch in Berliner Wohnung gemeldet. Da aber eine längere Reise bevorsteht, macht es keinen Sinn in Berlin weiter gemeldet zu bleiben. Da ich aber mein kleines Unternehmen von unterwegs aus fortführen möchte, benötige ich unbedingt eine ladungsfähige Adresse. Was hältst Du davon:
1. Anmieten eines virtuellen Büros (z. B. für 99 EU bei Officeclub)
2. Anmelden eines Gewerbes auf die Adresse des Anbieters (also dann bei Officeclub)
3. Abmelden meiner Privatwohnung “keinen festen Wohnsitz”-Aufkleber im Perso (oder wie der Wortlaut auch lauten mag)

Wie schätzt Du ein, dass das Gewerbe-/Finanzamt darauf reagiert?

Danke!

Viele Grüße
Johan

Marius

Danke Sebastian für diese Ausführlichen Blog posts, genau was ich gesucht habe. Bin jetzt fast alle durchgegangen, da ich mitte September hier aus Deutschland abhauen will und jedesmal wenn ich einen weiteren Lese, kommen irgendwie mehr Fragezeichen als Antworten auf. Ich dachte am Anfang wirklich es wäre einiges leichter, aber scheint wohl nicht ganz so. Falls du Zeit hast, kann ich ja mal kurz meine Situation schildern und den Lösungsweg, den ich jetzt soweit, nach lesen aller deiner posts zu diesem Thema, aufgeschireben habe. Aktuell: – Freiberufler (Keinunternehmerregelung) – über die KsK bei der TK versichert – Wohnsitz in Deutschland Ziel: – Freiberuflertum aufgeben und Kleinunternehmen gründen – Deutschen Wohnsitz aufgeben – KsK raus und via Deutsche Langzeitauslandskrankenversicherung versichern Meine Schritte wären diese: 1. Kleinunternehmen anmelden mit einem Zustellungsbevöllmächtigen Frage: Wie genau läuft das ab mit einem Zustellungsbevöllmächtigen, kann ich auch z.B. meinen Bruder oder Eltern als so jemanden bennen oder gibt es da noch andere Lösungsmöglichkeiten? 2. Freiberuflertum aufgeben 3. KsK abmelden, da ich ja kein Freiberufler mehr bin 4. Auslandskrankenversicherung abschließen Frage: In deinem Beitraghattest du ja geschrieben, dass z.B. Hanse Merkur mir kündigen würde, wenn ich keinen Wohnsitz mehr in Deutschland habe, ist das noch aktuell? Wenn… Mehr lesen »

Marius

Außerdem wäre vll eine Verlegung meines Unternehmens in ein anderes Land mit niedrigssteuersatz günstiger am Ende? Hast du da Erfahrung, wie viel das normalerweise Kostet und gute Anbieter, die das für einen Regeln?

ps: Ich werde keinen stetigen Wohnsitz im Ausland haben, also alle paar Monate in ein neues Land reisen, falls das wichtig sein sollte als Information.

Nick

Hey Marius!

Habe eben deinen Kommentar gelesen und wollte mal fragen wie es dir so ergangen ist und wie du dein Problem gelöst hast? Befinde mich in genau der gleichen Situation. Hast du deinen Plan so verfolgt? Gab es irgendwelche Probleme?

Danke und viele Grüße,
Nick

Hallo zusammen,

wir bieten in Hamburg selbst seit einigen Jahren an einer seriösen Kaufmannsadresse im Kontorhausviertel (City) virtuelle Adressen für 49,00 € im Monat an und haben folgende Erfahrung gemacht:
Die virtuelle Geschäftsadresse ist ideal für Gründer, Selbsständige mit Home Office und Firmen, die ihren Sitz nicht in Hamburg haben, aber eine repräsentative Adresse zur Akquisition benötigen.
Wir haben bei uns z.B. viele Webshop Betreiber, die im Web (Impressum) nicht ihre private Adresse zeigen wollen.
Die virtuelle Adresse kann für die gesamte Kommuinikation nach Außen genutzt werden. Lediglich das Finanzamt wartet mit einigen Einschränkungen auf. Um eine Steuernummer zu erhalten (wenigstens ist das in Hamburg so), muss das Unternehmen einen Firmensitz haben. Das ist der Ort an dem die Unternehmensführung sitzt und ihre Arbeit verrichtet. Dafür braucht sie nach Einschätzung des FA dort mindestens einen Arbeitsplatz (Tisch, Stuhl). Ob zur ständigen Benutzung oder nur zur zeitweisen ist dabei nicht relevant. Wir bieten bei uns beides an und haben nur gute Erfahrungen auch mit den Überprüfungen durch das Finanzamt gemacht. Wenn dazu noch Fragen bestehen, gerne direkt mailen an: Robert rk@kaiserhamburg.de

Florian

Servus Sebastian,

Danke für die vielen Infos

Wir haben einen recht bekannten Reiseblog und mich stört schon lange, dass unsere Privatadresse im Impressum steht.

Es geht mir wirklich nur um das Impressum. Was wäre denn deine Empfehlung? Die Post, wenn denn mal welche kommt, sollte natürlich zu uns weitergeleitet werden. Im Idealfall als Mail, weil wir viel auf Achse sind.

Viele Grüße
Florian

Du bist ja fleissig darin Dich “Deutschem Recht” zu unterwerfen. Aber stammst Du selbst überhaupt von einem Deutschen ab? Wenn Du das meinst, wie willst Du das nachweisen?

Pablo

Hallo,

danke für den Beitrag.
Ich bin als Fotograf von zuhause aus Tätig, ich würde gerne von meinem Impressum und “Who-is” meine Private adresse gerne rausnehmen.
Muss ich für 199EUR bei Ebuero gleich eine Domiziadresse buchen oder reicht da auch eine geschäftsadresse für 89EUR?

Yannick

Danke für deinen Beitrag!

Bueroservice24 scheint den Service nun auf die reine Annahme von Anrufen zu begrenzen.
Zumindest gibt es auf der Website sonst keine weiteren Leistungen mehr.

Marcel

Erst einmal vielen Dank für den tollen Beitrag! Du hast an einer Stelle etwas geschrieben, was mich aufmerksam gemacht hat:
“Übrigens können bei einigen der genannten Anbieter auch private Domiziladressen gemietet werden. Diese sind ebenso ladungsfähig und können für verschiedenste Zwecke genutzt werden.”
Dass heißt, ich könnte als Blogger auch eine Domizilanschrift nutzen, welche ich dann beispielsweise in meinem Impressum nutze? Bist du dir sicher, dass so eine Adresse bereits das Kriterium “ladungsfähig” erfüllt? Bisher musste man da ja immer auf seine private Adresse zurückgreifen. Ich habe keine Ansprüche an einen tollen Straßennamen oder Briefkasten. Ein c/o würde mir schon ausreichen, um meine Privatanschrift geschützt zu wissen.

Viele Grüße
Marcel

Dom

Zum Thema Geschäftssitz außerhalb Deutschlands bitte auch beachten, dass das deutsche Finanzamt eine Briefkasten-Adresse nicht mehr anerkennt und den Nachweis von Substanz fordert. Das bedeutet ein Raum, ein Stuhl, ein Schreibtisch und zumindest ein Regal in dem der Ordner mit den essentiellsten Dokumenten vorliegt (z.b. Gründungsdokumente), das bedeutet auch – aus leidvoller Erfahrung – EIN SCHREIBTISCH PRO GEMELDETEM UNTERNEHMEN, und der muss eindeutig identifizierbar sein. Also mit Nummer oder Firmennamen. Die Firma REGUS bietet sowas an, das kostet je nach Land/Stadt/Lage zwischen 100-500€ im Monat und auch das Telefon kann auf Wunsch eingerichtet und angenommen werden oder Post sowohl empfangen als auch aufbewahrt oder weitergeleitet werden. Ich habe über so eine Regus Lösung zB das erste halbe Jahr eine GmbH in München geführt bis ich ein “ordentliches” Büro hatte. Man erhält auch eine Karte mit der man in jedem Regus Standort freies WLAN nutzen kann.. Gibt es zB auch in Rumänien oder Zypern, falls es mehr als nur ein Kleinunternehmen sein soll. Kann ich durchweg empfehlen, auch wenn man zB mit seinen Kunden mal einen LiveWorkshop durchführen will. MBE nutze ich teilweise ebenfalls für Post, jedoch gibt es mit da schon Probleme mit dem Nachsendeantrag der Bundespost oder der Postbank,… Mehr lesen »

Vera

Hallo,
auch ich befasse mich seit Monaten mit dem Thema und konnte mich noch nicht zu einer finalen Lösung durchringen.
Meine wichtigste noch offene Frage hierzu lautet:
MUSS ich die (virtuelle, ladungsfähige) Adresse, die ich im Impressum meines Onlineshops angebe, auch dem Finanzamt, der Bank etc. mitteilen? Ich führe mein Gewerbe nach Kleinunternehmerregelung ohne Eintrag im Handelsregister.
Auf Grund der speziellen Inhalte meines Onlineshops geht mir darum, meine Privatsphäre zu schützen.
Den Schriftverkehr mit Ämtern und sonstigen “offiziellen Stellen” kann und will ich problemlos über meine Privatadresse führen, lediglich meine Kundschaft soll über das Impressum und meine Anschrift auf Rechnungen keine Kenntnis über meinen tatsächlichen Wohnsitz erlangen.
Wie wäre die korrekte Vorgehensweise bzw. was genau müsste ich dem Finanzamt bei einer Meldung über die virtuelle Adresse mitteilen?

Für einen fundierten Tipp wäre ich mega dankbar!

VG Vera

Alex

Hallo Sebastian, danke für deinen guten Artikel! Ich würde vlt. noch erwähnen, dass viele Coworking Spaces diesen Service mittlerweile auch anbieten und das sogar meistens günstiger als die Anbieter oben. Schau mal hier: http://www.amapola-coworking.de (ab 30€ / Monat). Gibt es bestimmt in anderen Städten auch ähnlich. Viele Grüße, Alex

Hallo Sebastian,
vielen Dank für diesen sehr interessanten Artikel. ich habe zwei recht spezielle Fragen dazu, weiss nicht wo und wem ich sie sonst stellen kann. – Mein Wohnsitz ist Finnland, habe hier auch ein Gewerbe angemeldet, zahle hier Steuern. Fange aber jetzt an, in Deutschland Online-Beratung anzubieten.
1. Frage: Wirkt es seriöser, eine deutsche Geschäftsadresse zu haben nur für Online Produkte und Online-Service? – wenn ja,
2. Frage, kann ich mehrere Adressen in mehreren Ländern haben; Steuerpflicht bliebe wie die Sozialversicherung immer Finnland; muss ich dann ein Gewerbe in D anmelden?
3. Frage: ich hätte die Möglichkeit, als Geschätsadresse dieAdresse meiner Schwester zu nutzen; das ist eine ladefähige echte Adresse. Aber eine Privatadresse. Die Frage ist; ob ihr irgendwelche Nachteile oder Kosten oä entstehen dadurch?

mikelord99

Hallo, ich brauche eine Meldeadresse in Hamburg um an einer staatlichen Schule in Hamburg eine Weiterbildung zu absolvieren. doch ich möchte nicht umziehen. da die Adresse nur von beginn der Weiterbildung ca 3 monate benötigt wird.

Hallo, wir arbeiten seit 2 Jahren mit einem internationalen Anbieter zusammen, weil wir in ganz Europa Weshops betreiben. Läuft ganz gut – ist halt nur ein Account für alle Länder. Der Anbieter heisst ClevverMail falls Ihr mal nachschauen wollt.

manni

Hallo hat jemand eine idee oder einen rat ich möchte einen internet shop aufmachen bereich erotik download (alles legale sachen) bzw habe ich bereits und mit whois protected geschützt der server standort ist asien kann aber auch anders wo verlegt werden
nun möchte ich dazu eine impressum anschrift bzw eine office adresse zb in panama oder anderswo anschaffen
wenn ein kunde bestellt und kauft geht alles über mein konto und wird in deutschland versteuert über eine andere firma
ich möchte halt nur nicht das man sieht wer dahinter steckt bzw findige anwalte mich abmahnen
wer ein kostengünstigen tip hat wäre ich dankbar

John

Hi manni, hast du eine Lösung gefunden?

Tom

Wie ist es wenn ich ein business in hk registriere aber noch in D wohne? Dann trag ich im impressum einfach die hk business adresse ein oder? Und in D muss ich dann auch nix anmelden oder? wenn ich zum beispiel online coachings gebe? Nur gehalt was ich mir dann aus der firma auszahl muss ich dann versteuern und geld was in der firma bleibt nicht right?

Thomas

Ihr habt zwei Berliner Dienstleister vergessen:

1x https://beredsam.space/geschaeftsadresse-berlin
Toller Typ, persönlicher Service

1x http://www.albus-berlin.de/ bzw. http://www.gzberlin.de/
Grottenschlechte, unübersichtliche Website, aber Top-Service, ist immer alles zu meiner Zufriedenheit gelaufen …

@Sebastian, ich habe noch eine weitere Quelle gefunden. Da äußert sich ein Jurist zu den Fragen.
1.) Kann ich eine solche Auslandsdresse im Impressum angeben, wenn ich in Deutschland mein Gewerbe angemeldet habe?
2.) Bin ich durch eine Auslandsadresse auch vor Abmahnungen geschützt?
Hier der Link >> https://postfachmieten.com/

Als Einzelunternehmer kann man das machen. Anders ist es bei einer “richtigen” Firma. Da sind dann ja auch Angaben zu Geschäftsführer, Firmensitz, Handelsregistereintrag … zu machen.

Anni

Der Artikel ist klasse! Danke für die nützlichen Infos, selber komme ich sicherlich nicht auf das ganze Bild.

Ich habe allerdings erst in den Kommentaren erfahren, dass man sich vor Abmahnungen schutzen kann, wenn die Adresse im Ausland ist. Kann es sein, in meinem Fall nutze ich im Impressum eine Wiener Adresse von https://www.youroffice.at, ich selbst wohne aber in Deutschland. Heißt das, dass ein Abmahn erst in Wien hintergelegt werden muss? Das wäre ein sehr interessanter Fall.

Liebe Grüße
Anni

Hallo Anni,
in einem Videokurs über Affiliatemarketing eines bekannten deutschen Internetmarketingexperten wird ein Impressum im Ausland als Schutz vor ungerechtfertigten Abmahnungen empfohlen. Ich bin natürlich kein Jurist und habe auch keine große Lust mich mit solchen Themen zu beschäftigen. Aber ich mach es einfach so da ich die Quelle für sehr seriös halte. Es ist wohl für einen Anwalt wesentlich aufwändiger und mit Kosten verbunden wenn er dir eine Abmahnung an ein ausländisches Impressum schickt. Du kannst auch mal in der Gruppe Internetrecht in Facebook fragen. Dort bekommt man von einem Juristen immer kompetente und kostenlose Infos.
http://www.facebook.com/groups/internetrecht/
LG, Joachim

Ich nutze auch den Swiss Post Box Service mittlerweile seit einem halben Jahr. Bis 20 Briefe scannen pro Monat kostenfrei. Das lang mit allemal, soviel Post aus Deutschland bekomme ich nicht. Allerdings kann ich auf diese Weise keine deutsche MwSt abrechnen und deshalb habe ich meinen Dropshipping Shop erstmal bis ich eine Lösung gefunden habe, eingestellt.

Jens Schmidt

Welchen Tarif nutzt Du bei Swiss Post Box? Bei der aktuellen Auswahl gibt es leider keinen Tarif mit 20 kostenfreien Briefen pro Monat

Hallo Jens, anscheinend hat die schweizer Post tatsächlich etwas geändert. Ich nutze den Tarif “Single Easy”. Als ich den abschloss waren da 20 freie Briefscanns inklusive. Auch aktuell wird für diesen Tarif keine monatliche Grundgebühr verlangt. Der Briefumschlag wird eingescannt und dir als pdf zugesendet. Du kannst dann entscheiden, ob der Brief geöffnet und gescannt werden soll. Das passiert dann gegen eine Bearbeitungsgebühr. Oder ob du, z.B. Werbebriefe vernichten lässt. Das kostet nichts. Du solltest dich aber innerhalb eines Monats entscheiden was mit dem Brief passiert, sonst berechnet die Schweizer Post 0,5 Franken Lagergebühr.
Die Postadresse ist übrigens in Zürich, Zürcher Str. 161,Top Lage, falls das für Dich interessant ist.

Rebecca

Hier noch ein weiterer Anbieter von Geschäftsadressen: https://www.mbe.de/de
Da diese Firma eine Filiale in meinem Wohnort hat, die ich auch mit eigenen Augen gesehen habe, denke ich, dass sie seriös sind.

Dieter

Das gleiche gilt für https://www.virtualoffice.ruhr , da steckt das Business Center Saarn hinter, welches bei uns auf der Haupteinkaufsstraße in Mülheim-Saarn liegt. Ein echt schönes Denkmalhaus.

Mika

Guten Tag.
Bei MBE handelt es sich um nicht-Ladungsfähige Anschriften.
Rechtlich gesehen sind die Adressen die von MBE stammen nicht nach §5 TMG zulässig.
Das stand in einer der Vertragsbedingungen von MBE, die man erhält.
Die Postanschriften von MBE wird als Postfach angesehen.

Hallo Sebastien,

wieder ein hochinteressanter und gut recherchierter Artikel. Danke!

Die Swiss Post Box (https://www.post.ch/de/geschaeftlich/empfangen/empfangsort-bestimmen/postfach) bietet ebenfalls eine Domiziladresse in der Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich. Selber benutze ich im Moment die Spain Post Box https://postfachmieten.com/. Bei diesen beiden Anbietern kann allerdings nur Briefpost digitalisiert oder physisch weitergeleitet werden.

Eine ausländische Adresse bnutze ich im Impressum um meine Privatsphäre zu schützen. Außerdem schützt sie einen vor ungerechtfertigten Abmahnungen. Ein Abmahnanwalt muß den geforderten Betrag erst bei einem ausländischen Gericht hinterlegen bevor er eine Abmahnung verschicken kann.

Gruss aus Thailand
Joachim

Hans Peter

Die Spain Post Box macht einen ziemlich toten Eindruck. Keiner zu erreichen. Nutzt den Service noch jemand?