Unternehmensgründung im Ausland: Meine Erfahrungen mit einer Limited in Hong Kong

Bist du auf der Suche nach zuverlässigen Informationen zur Gründung eines Unternehmens im Ausland? Ich habe in den letzten beiden Jahren verzweifelt danach gesucht. Letztendlich habe ich mich für die Gründung einer Limited in Hong Kong entschieden. Ich möchte hier meine Erfahrungen aufschreiben und hoffe damit, beim Schließen dieser Infomationslücke zu helfen.

Zunächst muss ich ganz klar sagen, dass ich bei Weitem kein Experte für Unternehmensgründen oder Steuerfragen bin. Ich habe mir mein Laienwissen angelesen, mir von anderen Laien Rat geholt und kann mich dunkel an Vorlesungen zu dem Thema aus meiner Studienzeit erinnern.

Was ich dir aber mit auf den Weg geben kann, das sind meine eigenen Erfahrungen mit der Unternehmensgründung in Hong Kong.

HINWEIS VOM 09.12.2015: es gibt einen neuen ausführlichen Guide zur Gründung und Verwaltung einer Hong Kong Limited. Darin habe ich meine Erfahrungen nach zwei Jahren und dem ersten Jahresabschluss geschildert.

Hong Kong Limited gründen, betreiben und liquidieren

 

Warum ein Unternehmen im Ausland und welches Land sollte es sein?

Verschiedene Gründe können dazu führen, dass du ein Unternehmen im Ausland gründen möchtest. Vielleicht ist es ein neuer Wohnsitz oder die Nähe zu Lieferanten und Abnehmern. Steuerliche Vorteile können natürlich auch eine Motivation sein, sollten aber nicht den Ausschlag geben.

Bei mir war es letztendlich so, dass sich nach der Abmeldung meines Wohnsitzes aus Deutschland zwangsweise auch mein Gewerbe abmelden musste. Ginge es nach mir, dann hätte ich sehr gerne weiterhin Steuern zu Hause bezahlt und mir den Verwaltungsaufwand gespart. Das war aber leider keine Option und bringt mir jetzt eine Reihe von Vorteilen.

Mein Hauptkriterium für die Unternehmensgründung war meine eigene Ortsunabhängigkeit. Es sollte ein Land sein, in dem ein unmittelbarer Wohnsitz des Geschäftsführers/Gewerbetreibenden nicht zwingend notwendig ist. Ich bin auf verschiedene Möglichkeiten gestoßen. Darunter Zypern, Singapur, die Seychellen, Dubai und andere Steueroasen, in denen ein (Off-Shore) Business angemeldet werden kann.

Da mein Lebensmittelpunkt derzeit in China ist und ich keine reine “Briefkastenfirma” gründen wollte, habe ich mich am Ende für Hong Kong entschieden. Neben der geografischen Nähe und dem Fakt, dass in Hong Kong hervorragendes Englisch gesprochen wird, waren Empfehlungen von Bekannten und Diskussionen im Founders Grid ausschlaggebend.

 

Ablauf der Gründung einer Limited (Private) in Hong Kong

Ich habe bei der Gründung meiner Limited (ähnlich der deutschen GmbH) den vermeintlich leichteren Weg über eine Agency gewählt, die mir den Großteil des Verwaltungsaufwands abgenommen hat. Natürlich kannst du das Ganze auch selbst vor Ort erledigen, wodurch du die Vermittlungskosten sparst, dich aber dafür intensiv mit den Regulierungen beschäftigen musst.

Wenn du selbst nicht in Hong Kong ansässig bist, dann ist mein Rat: spar dir die Zeit und den Stress. Ich habe es definitiv nicht bereut die Unternehmensgründung über eine Agentur abzuwickeln. Es gibt in Hong Kong ein paar Alternativen, von denen mir Bridges als beste erschien und bis jetzt wurde ich auch nicht enttäuscht.

In einem Video spricht Fiona Sen von Bridges über die Unternehmensgründung in Hong Kong.

Für das komplette Paket habe ich 10.900 HKD (ca. 1.000 Euro) bezahlt, was alle Gebühren für die Registrierung des Unternehmens und ein Jahr “Virtual Office” beinhaltet. Letzteres beinhaltet eine Postanschrift im Land und eine Sekretärin, was Voraussetzungen für die Unternehmensgründung in Hong Kong sind. Einzige weitere Voraussetzung ist ein Geschäftskonto bei einer in Hong Kong ansässigen Bank.

Die im Virtual Office Paket inbegriffene Sekretärin nimmt Anrufe im Namen meines Unternehmens entgegen und leitet Post zum Portopreis weiter. Dieses Package kostet für die Folgejahre 3.000 HKD (ca. 280 Euro) und ist aufgrund der vorgeschriebenen Postanschrift obligatorisch (kann natürlich auch selbst organisiert werden).

Für die Unternehmensgründung werden lediglich eine Kopie des Reisepasses und ein Nachweis der derzeitigen Meldeadresse benötigt. Außerdem musst du dich für einen Unternehmensnamen, die Unternehmensart und die Höhe des Stammkapitals (empfohlen sind 10.000 HKD, möglich ist auch 1 HKD) entscheiden.

Alles weitere wird von der Agency erledigt. Vom Einsenden aller Dokumente bis zur Registrierung sind keine 10 Tage vergangen. Alles was dann noch bleibt ist die Eröffnung des Geschäftskontos.

 

Ist das Thema “Offshore” für dich interessant?

Genau darum geht es auch im Wireless Life Guide. Neben Informationen zur Unternehmensgründung im Ausland geht es darin um den Aufbau deines Online Business und eines ortsunabhängigen, selbstbestimmten Lifestyles.

Zum Wireless Life Guide

 

 

Muss ich zur Unternehmensgründung nach Hong Kong fliegen?

Ich habe von Bekannten gehört, die über chinesische Agenturen die Unternehmensgründung komplett aus der Ferne erledigt haben. In meinem Fall musste ich selbst nach Hong Kong, um mein Geschäftskonzept persönlich bei der Bank vorzustellen.

Das mag nicht bei allen Banken der Fall sein, bei HSBC ist es aber Pflicht. HSBC ist nicht nur die größte Bank in Hong Kong, sondern weltweit vertreten und bietet ein kostenloses Geschäftskonto (bei Einlagen von 50.000 HKD, ansonsten kleine monatliche Gebühr) mit einer Reihe von Vorzügen. Es stehen Konten für verschiedene Währungen zur Verfügung, die Überweisung von Geldern ins Ausland ist kein Problem und auch Anlagemöglichkeiten werden von HSBC zur Genüge geboten.

Der Termin mit der Bank wurde von Bridges koordiniert und mir blieb dann nur, für einen Tag nach Hong Kong zu fliegen, mein Konzept in aller Kürze vorzustellen und einige Unterschriften zu leisten. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch mein Company Kit mit allen Originalen, beglaubigten Kopien, Firmenstempel und Siegel von der Agency erhalten und war auch schon wieder auf dem Rückflug.

 

Wie hoch ist der Verwaltungsaufwand bei der Gründung und in Folgejahren?

Wie bereits gesagt hätte die Gründung an sich nicht einfacher sein können und ich war froh, eine Agency damit beauftragt zu haben. Der Zeitaufwand, inklusive Schreiben eines kurzen Konzepts für die Bank, betrug nicht mehr als 3 Stunden. Vielleicht ist der Flug nach Hong Kong ein Ärgernis für dich. Sieh es einfach als netten Urlaub oder verbinde es mit anderen Vorhaben.

Leider kann ich zum Verwaltungsaufwand in den Jahren nach der Registrierung noch nicht viel sagen, da ich bisher die Registrierung noch nicht erneuern musste und mir die Steuererklärung erst noch bevorsteht. Was ich sagen kann, ist dass die Agency bei Steuerfragen hilft, die Einreichung der Steuererklärung im Virtual Office Paket inbegriffen ist und in den Folgejahren keine Anwesenheit vor Ort erforderlich ist.

Die Profit Tax Rate beträgt derzeit 17,5% und ist unabhängig von der Höhe der Unternehmensgewinne. Wenn du selbst nicht in Hong Kong lebst und der Großteil der Einkünfte außerhalb von Hong Kong anfallen, kannst du einen Antrag auf den “Offshore Profit Claim” stellen, wodurch du komplett von der Steuer befreit wirst. Wenn dir dein derzeitiger Steuerberater dabei nicht helfen kann, dann macht die Suche nach einem Experte für internationale Besteuerung auf jeden Fall Sinn.

Wenn du vorhast, eine Limited in Hong Kong zu gründen, dann bin ich dir gerne bei weiteren Fragen behilflich. Solltest du dich für Bridges entscheiden, dann kann ich den Kontakt herstellen. Durch die Empfehlung kannst du außerdem 500 HKD sparen und ich 500 HKD verdienen. Klingt das nach Win-Win für dich?

Für alle weiteren Informationen oder eigenen Erfahrungen zur Unternehmensgründung bin ich (und auch viele anderen Menschen) äußerst dankbar. Also immer her mit den Kommentaren.

Lust auf ein Leben nach deinen Regeln?

Regelmäßig verschicke ich Wachmacher und Impulse für Freiheitsliebende. Wenn du mehr vom Leben willst, trage deine E-Mail-Adresse ein und probiere mich aus.