Wie du Selbstzweifel auf dem Weg zur Selbständigkeit für dich nutzt

Der Schritt vom Angestelltenverhältnis in die ortsunabhängige Selbständigkeit ist eine der größten Entscheidung, die du in deinem Leben triffst. Ganz natürlich also, dass du mit aufkommenden Selbstzweifeln zu kämpfen hast. Life Coach Daniela Horstmann gibt dir Tipps für den Umgang mit der Unsicherheit.

Vor vielen großen Entscheidungen fressen uns Selbstzweifel auf. Tue ich das Richtige? Bin ich gut genug? Was, wenn es nicht gut geht? Sollte ich es lieber sein lassen?

Genau so geht es uns vielen von uns vor der Existenzgründung im Internet. Schließlich geben wir ein sicheres Einkommen auf und gehen mit dem Schritt in die unbekannte Selbständigkeit ein großes Risiko ein. Es ist nur allzu menschlich, an diesem Punkt die eigenen Entscheidungen zu hinterfragen.

Selbstzweifel an sich müssen auch ganz und gar nicht negativ sein. Sie können sogar sehr gut sein, wenn sie dich vor voreiligen Schritten warnen. Dann sagen sie dir, dass du eine Entscheidung noch einmal abwägen solltest.

Dann gibt es aber auch solche Selbstzweifel, die deine Entwicklung blockieren. Es handelt sich dabei um festgefahrene Glaubenssätze und fehlendes Selbstvertrauen. Diese wenig hilfreichen Barrieren solltest du schnellstmöglich ablegen.

Ich muss gestehen, dass ich selbst ganz selten Selbstzweifel habe. Meine (oft viel zu) optimistische Einstellung und hohe Risikobereitschaft führen dazu, dass mein internes Alarmsystem nicht sehr gut funktioniert, was genauso Vorteil wie auch Nachteil sein kann.

In jedem Fall bin ich kein Experte für den Umgang mit Selbstzweifeln. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass sich Daniela für Fragen zur Verfügung gestellt hat. Ihre Antworten enthalten klare Botschaften, die dir Unsicherheit nehmen und Mut geben sollten.
Daniela Horstmann
Daniela Horstmann ist Beraterin für Selbständige zum Thema Online Präsenz und Life Coach. Als Coach interessieren Daniela vor allem die Themen Veränderung, Selbstvertrauen bzw. -zweifel, Motivation und Work-Life-Integration. Außerdem steht sie kurz vor dem Start ihres Blogs „Selbstzweifel überwinden. Selbstvertrauen stärken.“, auf dem du dich vorab für Updates eintragen kannst.

 

Selbstzweifel hinterfragen und unterscheiden

Daniela: “Selbstzweifel kennen wir alle. Besonders bei Veränderungen, in denen wir uns in unbekanntes Terrain vorwagen, meldet sich unser sogenannter innerer Kritiker besonders stark.

Jede Gründerin und jeder Gründer befindet sich auf solch einem Terrain. Der Weg zu dem „Traum“ ist nicht nur von Freude und Motivation begleitet, auch Unsicherheiten und Ängste stellen sich ein. Diesen aufkommenden Selbstzweifeln gilt es, besondere Beachtung zu schenken, auch wenn man sie lieber verbannen möchte. Aus der Distanz betrachtet lassen sie einen erkennen, an welcher Stelle man steht und wo eventuell noch Entwicklungsbedarf besteht. Dabei ist es wichtig, die Selbstzweifel, die nützlich sein könnten, von denen zu unterscheiden, die einen nur behindern.

Wenn man zum Beispiel einen Online-Shop für Schokolade eröffnen möchte und noch keinerlei Erfahrungen mit dem Internet oder mit Schokolade hat, ist der selbstzweifelnde Gedanke „Ich habe nicht die Fähigkeiten, mich selbstständig zu machen“ erstmal durchaus berechtigt und nützlich. Er weist einen auf Fakten hin, warnt einen und verhindert damit ein eventuelles Scheitern. Das Hinterfragen „Entspricht dieser Gedanke einer Tatsache? Gibt es Beweise dafür?“ und die daraus folgenden Antworten bieten dann Raum zum Handeln: Ich habe nicht die Kenntnisse, um einen Online Shop für hochwertige Schokolade zu eröffnen! Welche Kenntnisse muss ich mir aneignen – und wo kann ich das tun? Wer kann mich ggf. unterstützen? Anregende Selbstzweifel sind dann eine Unterstützung für eine erfolgreiche Selbständigkeit.

Eine andere Art von Selbstzweifeln wie „Ich möchte gerne selbstständig sein, aber ich traue mich nicht, bin nicht gut genug, habe Angst vor der Konkurrenz“ bewegen sich auf einer anderen Ebene und können so stark sein, dass sie einen an der Weiterentwicklung hindern. Diese Selbstzweifel sind immer mit der individuellen Situation verbunden. Oft sind sie ein Hinweis für ein mangelndes Selbstwertgefühl. Auch hier empfehle ich, die selbstzweifelnden Gedanken erstmal aus der Distanz zu betrachten und Ihnen z.B. einen positiven Gedanken entgegen zu stellen: Ich traue mich nicht! In welchen Situationen in meinem Leben habe ich schon mal etwas gewagt und Erfolg gehabt?

Mit welchen Selbstzweifeln man auch immer konfrontiert wird, man kann sie überprüfen, hinterfragen, ändern und eventuell loslassenMerkt man allerdings, dass man alleine nicht weiterkommt und sie in der Selbständigkeit ein wirkliches Hindernis sind, empfehle ich, die Unterstützung eines Beraters oder Coachs in Anspruch zu nehmen.”

 

Der erste Schritt besteht also darin, die nützlichen Selbstzweifel von blockierenden Gedanken zu trennen. Mir persönlich hilft dabei immer, meine aufkommenden Zweifel mit anderen Menschen zu teilen. Dessen Reaktionen helfen mir dann dabei, die Selbstzweifel richtig einzuordnen.

Einen weiteren Tipp, den Daniela gibt, ist sich über Ziele und Visionen für das eigene Geschäftsmodell im Klaren zu sein. Eigentlich ganz logisch, denn umso überzeugter du von deiner Idee bist, desto weniger wirst du am Erfolg zweifeln. Aber lies selbst, was dir unsere Expertin zur Zielsetzung und Positionierung deines Online Businesses mit auf den Weg gibt.

 

klare Ziele und positionierung

Daniela: Das Internet bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um sich mit einem Online-Business selbstständig zu machen. Bevor man sich in den Dschungel dieser Möglichkeiten begibt, empfehle ich jedem, sich erstmal die eigene Situation klarzumachen und dann die Ziele und die Motivation für eine Existenzgründung im Internet zu definieren. Suche ich zum Beispiel aufbauend auf meiner Berufserfahrung oder Ausbildung eine Möglichkeit, online Geld verdienen zu können, um ortsunabhängig zu sein oder will ich mich beruflich verändern, viel reisen und ein ganz neues Geschäftsmodell aufbauen?

Ich selbst habe mich als Life Coach auch für ein Online-Angebot entschieden, somit spreche ich aus Erfahrung: Mir war es wichtig, mehr Menschen zu erreichen, nicht ständig an einen Ort gebunden zu sein, mir meine Zeit frei einteilen zu können und insgesamt flexibler zu sein. Außerdem wollte ich diesen Beruf mit meiner Tätigkeit als Beraterin für Online-Konzepte verbinden.

Je genauer ich mich mit Fragen wie „Welche Fähigkeiten habe ich? Wie stelle ich mir meine Online-Selbständigkeit vor? Was möchte ich verdienen? Nach welchen Werten möchte ich in Zukunft leben?“ beschäftigte, desto klarer wurde meine Vision von dieser Selbständigkeit. Nach intensiver Recherche habe ich mich entschieden, einen Blog als Life Coach zum Thema „Selbstzweifel überwinden. Selbstvertrauen stärken.“ aufzubauen und dort später Coaching-Programme und Seminare anzubieten. Das Schöne ist: Mein Blog ist eine sehr gute Ergänzung zu meinem Angebot für Online-Konzeption. Hier unterstütze ich insbesondere Frauen auf dem Weg in die Selbständigkeit dabei, sich sichtbar zu machen und ihre Positionierung zu finden.

Denn um auch wirtschaftlich erfolgreich zu sein, ist eine klare Positionierung wichtig, sonst versteht man das Angebot nicht. Kunden suchen nach passgenauen Lösungen für spezifische Probleme, wollen sich individuelle Wünsche erfüllen oder außergewöhnliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Man kann sich also entweder nach den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden positionieren oder bietet ihnen einen außergewöhnlichen aber sinnvollen Service, von dem sie vielleicht noch gar nicht wussten, dass sie ihn brauchen. Auch hier liegt der Schlüssel darin, sich einerseits am Markt zu orientieren und sich andererseits über die eigenen Ziele und Visionen klar zu sein.”

 

Haben diese Antworten deine Selbstzweifel schon etwas relativiert? Für mich stecken in den Aussagen von Daniela mindestens zwei ganz klare Hilfestellungen zum Umgang mit Selbstzweifeln:

  1. Trenne hilfreiche Selbstzweifel von solchen, die deine Entwicklung behindern. Nutze berechtigte Selbstzweifel, um Defizite bei deinen Fähigkeiten auszugleichen. Relativiere alle anderen Zweifel, indem du ihnen positive (eigene oder fremde) Erfahrungen gegenüberstellst.
  2. Werde dir klar über deine persönlichen Ziele und deine Positionierung am Markt. Mit einem klar formulierten Angebot, das ein spezifisches Kundenproblem löst, gewinnst du ganz automatisch Selbstvertrauen.

 

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir mit auf den Weg geben, Selbstzweifel als ein positives Zeichen zu sehen. Sie zeigen dir, dass du etwas Neues wagst. Wenn du nie an deinen eigenen Entscheidungen zweifelst, dann bewegst du dich innerhalb deiner Komfortzone und dort werden in der Regel keine Unternehmer geboren.

Welche Zweifel halten dich vor dem Schritt in die Selbständigkeit ab?

 

P.S. wenn du mehr zum Umgang mit Selbstzweifeln lernen oder dich bei Daniela einfach nur für die tollen Antworten bedanken möchtest, dann schaue auf ihrem neuen Blog “Selbstzweifel überwinden. Selbstvertrauen stärken.” vorbei.

Danke für 0 Kommentare

Wir freuen uns über deine Fragen, Hinweise und allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren und im FAQ nach, ob du die Antwort dort findest.

  Neue Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich bei