3 Optionen für eine weltweit gültige Privathaftpflichtversicherung ohne festen Wohnsitz

Neben der Krankenversicherung ist die Haftpflicht die Versicherung, die jeder Mensch besitzen sollte – so zumindest die mehrheitliche Meinung der Deutschen. Problematisch wird der Abschluss, wenn du nicht mehr in Deutschland wohnst. Ich habe recherchiert und ein paar gute Optionen gefunden.

Vor ein paar Wochen hatte ich einen Unfall mit einem Mietwagen in Kapstadt. Nun ja, eigentlich kein richtiger Unfall. Während ich mit meiner Freundin beim Abendessen war, ist eine betrunkene Südafrikanerin in unser parkendes Auto gefahren.

Auf der Polizeiwache haben wir eine Aktennummer und die Daten der Fahrerin für die Versicherung bekommen und diese am nächsten Morgen zusammen mit einem Schadensbericht bei der Autovermietung eingereicht. Man sagte uns, alles ist okay, wir sollten uns keine Sorgen machen.

2 Wochen später erreichte mich per E-Mail eine Rechnung über knapp 2.000 Euro, denn genauso hoch war die Selbstbeteiligung, die ich beim Ausleihen gewählt habe. Die Verursacherin des Unfalls hat keine Versicherung und Geld ist bei ihr nicht zu holen, weshalb ich den Schaden bezahlen muss.

Nach lautstarken Protesten musste ich einsehen, dass ich nichts machen kann. Total egal, ob ich Schuld am Schaden trage oder nicht, ich habe mich bewusst für eine so hohe Selbstbeteiligung entschieden. Hätte ich ca. 150 Euro pro Woche für den Versicherungsschutz beim Ausleihen bezahlt, dann wäre ich fein raus gewesen.

Für 150 Euro hätte ich eine weltweit gültige Privathaftpflicht inklusive Forderungsausfallversicherung für ein Jahr abschließen können und hätte den Schaden beim Haftpflichtversicherer einreichen können.

Seit Jahren schiebe ich das Thema Haftpflichtversicherung immer wieder vor mich aber der Vorfall hat mich wachgerüttelt. Ganz unproblematisch ist es jedoch nicht einen Versicherer zu finden, wenn man keinen festen Wohnsitz mehr hat.

 

Grundsätzliches zur (deutschen) Haftpflichtversicherung

Das Risiko für einen Schadensfall ist zwar extrem klein aber die finanziellen Auswirkungen können extrem hoch sein. Genau das ist die Grundidee der klassischen Versicherung. Aufgrund des geringen Risikos sind die Beiträge auch recht niedrig.

Typische Haftungsfälle sind Personen- oder Sachschäden. Ein verursachter Unfall beim Skifahren, beim Grillen ein Feuer verursacht oder ein kaputter Spiegel im Hotel sind Beispiele für den Leistungsbereich von Haftpflichtversicherungen. Aber auch Forderungsausfälle können mit abgedeckt werden, wenn du der Geschädigte bist und die Partei, die dir einen Schaden verursacht hat, nicht zahlen kann.

Jeder, der einem Dritten einen Schaden zufügt, ist in Deutschland gesetzlich zu Schadensersatz verpflichtet. Auch im Ausland gilt diese Grundregel.

§ 823 BGB (1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

Sowohl für deutsche als auch international gültige Haftpflichtversicherung gilt, dass nur Schäden abgesichert sind, die nicht unter Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit verursacht wurden. Geleistet wird bei leichter Fahrlässigkeit, also Unachtsamkeiten.

Abhängig von der Versicherung sind Kinder, Lebenspartner, Eltern oder mit im Haushalt lebende Person mit versichert. Ein großer Vorteil der Haftpflichtversicherungen ist zudem, dass sie im Schadensfall prüfen, ob und in welcher Höhe Schadensersatzansprüche gerechtfertigt sind, wenn es sein muss, auch vor Gericht.

Bei deutschen Anbietern gibt es die Versicherung mit Laufzeiten von bis zu 5 Jahren und Deckungssummen von bis zu 10 Millionen für Singles bereits ab 30 Euro im Jahr. Empfehlungen findest du hier und hier gibt es einen guten Tarifrechner (unten bei weiteren Angaben “Weltweite Deckung gewünscht” ankreuzen).

 

Kein Wohnsitz = keine Haftpflichtversicherung (in Deutschland)

Der Versicherungsschutz bei privaten Haftpflichtversicherungen besteht unter Beibehaltung eines inländischen Wohnsitzes grundsätzlich auch bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten von bis zu maximal 5 Jahren (innerhalb der EU teilweise unbegrenzt). Es darf sich bei dem Auslandsaufenthalt lediglich nicht um eine definitive Auswanderung handeln.

Das große Problem dabei ist, dass deutsche Anbieter einen Wohnsitz im Inland voraussetzen. So oder so ähnlich lauten die Klauseln für den Versicherungsschutz im Ausland bei den meisten Anbietern: “Eingeschlossen ist die Haftpflicht aus im Ausland vorkommenden Versicherungsfällen, die bei einem vorübergehenden Auslandsaufenthalt innerhalb Europas bis zu 1/3/5 Jahren und außerhalb Europas bis zu 1/3/5 Jahren eingetreten sind.”

Deutsche Anbieter von privaten Haftpflichtversicherungen bestehen jedoch auf eine deutsche Meldeadresse, was bei längeren Auslandsaufenthalten ein Problem sein kann.

Ich habe bei mehr als 10 Versicherern nachgefragt – darunter Ergo, DA-Direkt, VHV, Würzburger, BDAE – und die Antworten waren ernüchternd. Der Schutz für vorübergehende Auslandsaufenthalte ist zwar eingeschlossen aber nur dann, wenn ein gemeldeter Wohnsitz in Deutschland bestehen bleibt.

Die auf Expats spezialisierte BDAE Expat Haftpflicht (Würzburger Versicherungs-AG) sagte mir beispielsweise: “Tatsächlich bieten wir eine Privathaftpflichtversicherung an, die unseren Kunden bis zu 5 Jahre Versicherungsschutz im außereuropäischen Ausland bietet. Jedoch muss der Abschluss des Vertrages noch vor der Ausreise aus Deutschland erfolgen und der Wohnsitz in Deutschland muss während des Auslandsaufenthaltes beibehalten werden. Bedeutet: Wenn Sie sich bereits im Ausland befinden, ist der Abschluss leider nicht mehr möglich.”

Es ist schon ziemlich kontrovers, dass die meisten Versicherer eine Haftpflicht anbieten, die bis zu 5 Jahre weltweite Auslandsaufenthalte abdeckt, ich aber während dieser 5 Jahre in Deutschland gemeldet bleiben muss (was i.d.R. eine Ordnungswidrigkeit ist).

 

Internationale Haftpflichtversicherung ohne festen Wohnsitz

Auch wenn es nicht ganz so einfach ist, bekommst du auch ohne festen Wohnsitz in Deutschland oder anderswo auf der Welt eine gute Haftpflichtversicherung, die dich weltweit absichert.

Die folgenden Möglichkeiten sind mir bekannt:

  1. Deutsche Privathaftpflicht der VHV
  2. Internationale Reiseversicherung inklusive Haftpflicht
  3. Privathaftpflicht im Land des neuen Wohnortes

 

Update vom 09.06.2017: Seit April 2017 habe ich die (Haftpflicht) Helden als neuen Anbieter für eine weltweite Haftpflichtversicherung getestet. Beim Abschluss wird kein deutscher Wohnsitz benötigt und der Schutz gilt weltweit für bis zu 5 Jahre. Mehr dazu in diesem Erfahrungsbericht.

 

1. Privathaftpflicht der VHV

Nach langer Suche habe ich kürzlich eine Haftpflichtversicherung bei der VHV abgeschlossen, bei der kein Wohnsitz in Deutschland nötig ist. Als Single bezahle ich dort jährlich 65 Euro ohne Selbstbeteiligung.

Möglich ist der Abschluss ohne Wohnsitz dank einer Kooperation des DIA e.V. mit der VHV. Die DIA-Privathaftpflichtversicherung von der VHV gilt als eine mir bekannte deutsche Privathaftpflicht weltweit und zeitlich unbegrenzt, ohne dass du in Deutschland wohnen musst.

In den Vertragsbedingungen der VHV steht zwar folgendes: “Die Tarife gelten für Versicherungsnehmer, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ihren Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.” Aber in der Sondervereinbarung zwischen der VHV und dem DIA e.V. (Dr. Walter GmbH) wurde eine Leistungserweiterung vereinbart.

Auf Nachfrage bei der Dr. Walter GmbH wurde mir gesagt, dass der “Deutsche im Ausland e.V. (DIA e.V.) in Kooperation mit der VHV eine Sondervereinbarung für die Privat-Haftpflichtversicherung für Auslandsaufenthalte getroffen hat. Für vorübergehende Auslandsaufenthalte kann eine zeitlich unbegrenzte Deckung angeboten werden. Voraussetzungen sind, dass es sich nur um einen vorübergehenden und nicht endgültigen Auslandsaufenthalt (z.B. Auswanderung) handelt, eine postalische Adresse in Deutschland sowie eine deutsche Bankverbindung besteht. Die zuvor genannten Voraussetzungen müssen auch während der Vertragslaufzeit erfüllt werden.”

Du musst also für den Abschluss und die gesamte Vertragslaufzeit nicht in Deutschland gemeldet sein, sondern brauchst lediglich eine Postanschrift sowie Bankkonto in Deutschland, wenn es sich um einen vorübergehenden Auslandsaufenthalt handelt. Das wurde mir auf erneute Nachfrage hin so bestätigt.

 

2. Reiseversicherung inklusive Haftpflicht von internationalem Versicherer

Diese Versicherungen beinhalten in der Regel neben der medizinischen Absicherung u.a. auch eine Gepäckversicherung, Reiserücktrittsversicherung und private Haftpflicht. Einen guten Vergleich für solche Reiseversicherungen findest du hier.

Genauso wie bei einigen deutschen privaten Krankenversicherern, kannst du bei vielen internationalen Anbietern eine Haftpflichtversicherung dazubuchen.

Unter dem englischen Begriff “private liability insurance” findest du massenweise Anbieter für weltweit gültige Haftpflichtversicherungen. Die ausländischen Versicherern interessiert es herzlich wenig, wo du gerade wohnst, solange du eine Postanschrift angeben kannst.

Public liability insurance = Betriebshaftpflichtversicherung

Personal/private liability insurance = private Haftpflichtversicherung

  • Annual Plan (Multi Trip): für eine maximale Dauer von 30-60 Tagen pro Trip für mehrere Reisen im Jahr. Die Jahresbeiträge starten bereits bei 30 Euro.
  • Single Trip: für eine einzelne Reise mit einer Dauer von bis zu einem Jahr. Jahresprämien starten bei ca. 500 Euro.
  • good neighbor insurance (USA): Reisversicherung für maximal ein Jahr (muss jährlich verlängert werden) mit 10.000 USD Haftpflichtsumme. Man muss kein US-Bürger oder -Resident sein. Kosten ab 600 USD jährlich (Kostentabelle).
  • Healthcare International (UK): Weltweite Haftpflicht innerhalb einer Reisversicherung für maximal ein Jahr (mit automatischer Verlängerung) ab 70 Euro jährlich. Zum Abschluss des Vertrages muss man sich im Heimatland befinden.

Wie wird nachgeprüft, ob du dich beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung in deinem Heimatland befindest? Danach wird kein Hahn krähen, solange es keinen ernsthaften Schadensfall gibt. Sollte dieser eintreten, kann der Versicherer einen Nachweis darüber verlangen, dass du beim Abschluss der Haftpflicht in Deutschland warst (z.B. anhand von Flugtickets).

 

3. Privathaftpflicht im Land des neuen Wohnortes

Wenn du bei Google den Begriff “private liability insurance” + deinem neuen Wohnsitzland eingibst, dann solltest du ein paar Ergebnisse erhalten.

Eine Privathaftpflicht in Singapur mit weltweitem Schutz würde mich ca. 250 Euro im Jahr kosten (Chubb), in anderen Ländern sicher etwas weniger. In der Regel gelten diese nationalen genauso wie die deutschen Haftpflichtversicherung nur solange, wie ein Wohnsitz im Land besteht.

Lust auf ein Leben nach deinen Regeln?

Regelmäßig verschicke ich Wachmacher und Impulse für Freiheitsliebende. Wenn du mehr vom Leben willst, trage deine E-Mail-Adresse ein und probiere mich aus.