Personalausweis, Reisepass und Führerschein ohne Wohnsitz in Deutschland beantragen

So müssen sich Asterix und Obelix bei der Beantragung von Passierschein A38 im Irrenhaus gefühlt haben. Ohne festen Wohnsitz ist plötzlich keine Behörde mehr zuständig für Ausweisdokumente. Nachdem ich einmal durch die deutsche Behördenlandschaft geschickt wurde, kann ich dir sagen, wie du auch ohne Meldeadresse an Reisepass, Personalausweis und Führerschein kommst.

Was passiert eigentlich, wenn du ein Ausweisdokument beantragen musst, du aber keine Meldeadresse mehr hast? Spätestens wenn dein Reisepass voll oder nach 10 Jahren abgelaufen ist, du einen internationalen Führerschein oder einen Personalausweis brauchst, fangen die Probleme für Wohnsitzlose an.

Das erste, was dir jede Behörde erzählen wird, ist, dass sie nicht für dich zuständig sind. Behördliche Zuständigkeiten sind an deinen gemeldeten Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort gebunden. Was also, wenn du im Ausland lebst oder als Perpetual Traveller in der Welt unterwegs bist?

 

Wenn du im Ausland gemeldet bist bzw. dort fest lebst (in Ländern ohne Meldepflicht), dann ist immer die deutsche Auslandsvertretung vor Ort für dich zuständig. Das ist entweder die Konsularabteilung der Botschaft oder das Konsulat (hier eine Übersicht). Du kannst dort problemlos Reisepass, Personalausweis und andere Dokumente beantragen oder beglaubigen lassen. Problematisch wird es einzig mit dem internationalen Führerschein (mehr dazu weiter unten).

Wenn du nirgendwo gemeldet, aber gerade auf Heimatbesuch in Deutschland bist, dann gibt es die Möglichkeit, dich vorübergehend wieder in Deutschland anzumelden. Das ist absolut rechtens, wenn dir dort Wohnraum zur Verfügung steht. Du meldest dich unter dieser Adresse an und meldest dich ein paar Tage später wieder ab. Problematisch könnte es dann jedoch mit der Versicherungspflicht und Steuerpflicht in Deutschland werden.

Wenn du nirgendwo gemeldet bist und nicht nach Deutschland kommen willst, dann kannst du Ausweisdokumente auch aus der Ferne beantragen und dir zu einer deutschen Auslandsvertretung deiner Wahl schicken lassen. Das ist nicht ganz einfach, aber machbar. Wie es geht, darum dreht sich dieser Beitrag.

 

Ausweisdokumente als Wohnsitzloser beantragen

Das große Problem bei fehlender Meldeadresse ist, dass sich keine Behörde für dich zuständig fühlt. Bei Vorliegen wichtiger Gründe kannst du dich aber auch an unzuständige Behörden wenden. Der Bürgerservice des Bundesinnenministerium gab mir dazu eine gute Auskunft:

In begründeten Fällen können Deutsche – unabhängig von Ihrem Wohnsitz – Anträge an jeder Personalausweis- und Passbehörde im In- und Ausland stellen, wenn dafür ein wichtiger Grund dargelegt wird. Die Prüfung eines wichtigen Grundes ist bei der Erteilung einer Ermächtigung nach § 8 Abs. 4 Personalausweisgesetz (PAuswG) bzw. § 19 Abs.4 Passgesetz (PassG) ausschließlich durch die ausstellende, unzuständige Behörde vorzunehmen, nicht jedoch durch die zuständige Behörde. Die Entscheidung darüber, ob ein Antrag unzuständigkeitshalber entgegengenommen wird, obliegt der jeweiligen Behörde.” 

Dieser wichtige Grund können z.B. der Verlust oder Diebstahl des Ausweises sein, wofür du einen Polizeibericht vorlegen musst. Es kann aber auch schon ausreichen, wenn du nachweisen kannst, dass momentan keine andere Passbehörde für dich zuständig ist. Wie du bei der Beantragung der einzelnen Dokumente vorgehst, schauen wir uns jetzt im Detail an.

 

Reisepass beantragen

Zuständig für Reisepassanträge im Ausland ist immer die deutsche Auslandsvertretung (Konsulat oder Botschaft), in dessen Amtsbezirk du dich dauerhaft aufhältst. Wenn du dich nirgendwo dauerhaft aufhältst und auch nicht mit deinem Wohnsitz gemeldet bist, dann kannst du dich an das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten deines letzten deutschen Wohnsitzes wenden.

Generell muss eine Passermächtigung von der zuständigen Passbehörde (Hauptwohnsitz oder deutsche Auslandsvertretung) eingeholt werden. Hast du derzeit keinen Wohnsitz mehr, dann kommt diese Passermächtigung von der zuständigen Behörde deiner zuletzt gemeldeten Adresse im In- oder Ausland.

Die gesetzliche Grundlage dafür findet sich in der “Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Passgesetzes” (Passverwaltungsvorschrift – PassVwV) wieder. Dort heißt es in Artikel 19.4.1 § 19 Absatz 4:

”Mit Ermächtigung der zuständigen Passbehörde darf auch eine unzuständige Passbehörde tätig werden. Die Ermächtigung ist unmittelbar (nicht z. B. über die antragstellende Person) bei der zuständigen Passbehörde einzuholen. […] Passanträge im Ausland lebender Deutscher sind von Passbehörden im Inland ungeachtet der eigenen Unzuständigkeit anzunehmen und nach Einholung der erforderlichen Ermächtigung zu bearbeiten, wenn ein wichtiger Grund dargelegt wird. Ein solcher wichtiger Grund liegt z. B. dann vor, wenn die antragstellende Person geltend macht, dass der Weg zur zuständigen Passbehörde erheblich weiter ist als zur unzuständigen Passbehörde. Die Passausstellung im Inland für einen im Ausland lebenden Deutschen ist abzulehnen, wenn keine Ermächtigung gemäß § 19 Absatz 4 erfolgt ist.”

Bedeutet also, dass du deinen Reisepass auch dann in Deutschland beantragen kannst, wenn du als Deutscher im Ausland lebst bzw. ohne Wohnsitz bist. Möglich ist die Beantragung dann, wenn ein wichtiger Grund dafür vorliegt, z.b. der Weg zur zuständigen Passbehörde erheblich weiter ist als zur unzuständigen Passbehörde oder es ganz einfach keine zuständige Passbehörde gibt.

Wenn du deinen Reisepass in Deutschland beantragen möchtest, solltest du deine zuletzt zuständige Meldebehörde kontaktieren und in Erfahrung bringen, welche Dokumente benötigt werden und ob dein Grund für die Beantragung bei der unzuständigen Behörde anerkannt wird. Da die deutsche Behörde nicht zuständig ist, fällt eine Zusatzgebühr an.

Zwischen den Bundesländern gibt es abweichende Regelungen. In Berlin kann der Reisepasses für nicht gemeldete Personen und Deutsche mit Wohnsitz im Ausland ausschließlich beim Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO) beantragt werden.

Neben dem Passfoto und dem alten Reisepass wird um die ‘freiwillige’ Einreichung der folgenden Dokumente gebeten, um eine zusätzliche Vorsprache und andere ‘Unannehmlichkeiten’ zu vermeiden:

  • eine Kopie des bisherigen Personalausweises bzw. Reisepasses
  • einen geeigneten Wohnortnachweis

Den Wohnortnachweis deines letzten Wohnsitzes im In- oder Ausland schickst du zu deinem zuständigen Landesamt für Bürgerangelegenheiten (für Berlin an post.passstelle@labo.berlin.de), woraufhin dir mitgeteilt wird, ob noch weitere Unterlagen benötigt werden. Dies können sein:

  • Geburtsurkunde oder Eheurkunde
  • Abmeldung des letzten deutschen Wohnortes
  • Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit
  • Beibehaltungsurkunde sowie Urkunde der Einbürgerung des anderes Landes
  • Erklärung zur Namensführung nach Eheschließung im Ausland

Als ich dem LABO Berlin mitteilte, dass mein letzter Wohnsitz in Shanghai war, musste dort nach Passversagungsgründen gefragt werden. Dafür musste ich per E-Mail folgende Unterlagen einsenden:

  • Kopie des Passes oder Personalausweises
  • Abmeldungsbestätigung aus Deutschland
  • Wohnortnachweis von  China

Die Passversagungsgründe wurden festgestellt, da ich mich nicht mehr in China befand. Daraufhin hat das LABO Berlin ein Führungszeugnis von mir beantraget und mir eine Passunbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt, mit der ich den Reisepass in Berlin beantragen hätte können. Ich habe es letztendlich nicht gemacht, da mein Reisepass noch lange gültig ist.

 

Personalausweis beantragen

Bevor du durch bürokratische Reifen springst, solltest du dich fragen, ob du den Personalausweis wirklich benötigst. Ich benutze seit über 6 Jahren ausschließlich meinen Reisepass als Ausweisdokument und hatte bisher noch nie Probleme.

Wenn du den Personalausweis als zweite ID oder für sonstige Gründe brauchst, dann kannst du diesen auch ohne festen Wohnsitz im Inland bei deiner zuständigen Auslandsvertretung neu beantragen, ändern oder als verloren melden. Das Auswärtige Amt Berlin hat gute Infos zur Beantragung des Personalausweises für Deutsche mit Wohnsitz im Ausland.

Aber auch wenn es für dich keine zuständige Behörde gibt, kannst du den Personalausweis im In- oder Ausland beantragen. In § 8 Abs. 4 Personalausweisgesetz (PAuswG) heißt es: “Der Antrag auf Ausstellung eines Ausweises muss auch von einer örtlich nicht zuständigen Personalausweisbehörde bearbeitet werden, wenn ein wichtiger Grund dargelegt wird. Ein Ausweis darf nur mit Ermächtigung der örtlich zuständigen Personalausweisbehörde ausgestellt werden.”

Das bedeutet im Klartext, dass alle Deutsche, unabhängig von Ihrem Wohnsitz, Anträge an jeder Personalausweisbehörde im In- und Ausland stellen können, wenn dafür ein „wichtiger Grund“ dargelegt wird.

Dieser wichtige Grund tritt genau wie beim Reisepass ein, wenn der Weg zur zuständigen Passbehörde erheblich weiter ist als zur unzuständigen Passbehörde oder es ganz einfach keine zuständige Passbehörde gibt.

Das Vorgehen zur Beantragung ist dann genauso wie beim Reisepass. Du fragst telefonisch oder via E-Mail bei deinem zuletzt zuständigen Meldebüro oder dem Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten an, welche Dokumente benötigt werden, um einen neuen Personalausweis zu bekommen.

 

Internationalen Führerschein beantragen

Jetzt wird es echt verzwickt, denn deutsche Auslandsvertretungen bieten den Service zur Ausstellung des internationalen Führerscheins nicht an und in Deutschland fühlt sich keine Führerscheinstelle zuständig, wenn du dort nicht mehr gemeldet bist. Es hat mich so einige Telefonate und E-Mails gekostet, bis ich die richtigen Ansprechpartner und eine Lösung finden konnte.

Für Deutsche ohne festen Wohnsitz oder im Ausland lebende Deutsche ist bei Führerscheinangelegenheiten das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (Invalidenstraße 44, 10115 Berlin, Telefon: 03018 300-0, E-Mail: buergerinfo@bmvbs.bund.de) der erste Ansprechpartner.

Auf Nachfrage sagte mir das zuständige Ministerium: “Da Sie derzeit keinen ordentlichen Wohnsitz in Deutschland, sondern diesen in einem sog. Drittstaat begründen, ist für dieses Anliegen jede Fahrerlaubnisbehörde in Deutschland zuständig. Am besten wenden Sie sich aber an die Fahrerlaubnisbehörde, die Ihren Führerschein ausgestellt hatte bzw. an die Fahrerlaubnisbehörde, in deren Zuständigkeitsbereich Ihr letzter ordentlicher Wohnsitz in Deutschland liegt.”

Mein letzter Wohnsitz in Deutschland befand sich in Berlin, weshalb ich mich an die Abteilung “Fahrerlaubnis und Personenbeförderung” des Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten gewendet habe. Dort wurde zuerst nach meiner Abmeldebestätigung aus Deutschland gefragt. Nachdem ich diese via E-Mail geschickt habe, wurden folgende Dokumente angefordert:

  • den ausgefüllten Antrag auf Ausstellung eines Internationalen Führerscheins
  • Kopie vom Ausweisdokument und vom Führerschein
  • ein biometrisches Passfoto 35×45 mm

Dazu wurde ich um die Überweisung der Verwaltungsgebühr in Höhe von 40,60 € (15,00 € Antragsgebühr + 25,60 € Mehraufwand) gebeten. Nach Überweisung und Einsendung hätte ich meinen Führerschein entweder beim LABO Berlin abholen oder mir zu einer Auslandsvertretung hätte schicken  lassen können.

Ich habe mich aufgrund des Aufwandes und der Kosten dagegen entschieden, da ich den internationalen Führerschein so gut wie nie brauche. Und für die Höhe der Gebühren kann ich mir zumindest in Asien auch eine Handvoll Polizeikontrollen mit Bußgeld leisten.

 

Was mir zum Abschluss noch zu sagen bleibt: auch wenn wir uns oft über deutsche Behörden beschweren, war ich sehr positiv überrascht, wie freundlich der Kontakt war. Und auch wenn ich wie in einem Irrenhaus von einer Behörde zur nächsten geschickt wurde, bin ich doch am Ziel angekommen. Und das ist etwas, das ich nicht von allen Ländern sagen kann, in denen ich bisher gelebt habe.

Ich hoffe du konntest im Beitrag eine für dich passende Lösung finden. Wenn du Fragen oder eigene Erfahrungsberichte hast, dann schreib uns gerne in die Kommentare. 

Danke für 23 Kommentare

Wir freuen uns über deine Fragen, deine Hinweise und dein allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren nach, ob du die Antwort dort findest.

23 Kommentare zu "Personalausweis, Reisepass und Führerschein ohne Wohnsitz in Deutschland beantragen"

avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste | Beliebteste
Joachim
Leser
Joachim

Vielen Dank Sebastian, für diesen äußerst hilfreichen Artikel!
Mein Problem war bisher der internationale Führerschein. In Thailand sind die ja ganz scharf darauf, den intern. Führerschein zu kontrollieren. Letzten Winter musste ich, bei sage und schreibe 11 Verkehrskontrollen 10x 400 Baht bezahlen, wurde dann schon ein teurer Spass!
Nach dem ich nun 2 Wochen in Deutschland war, hab ich es einfach versucht und bin zur nächst gelegenen Führerscheinstelle
gegangen. Das Ganze verlief vollkommen problemlos und ich hatte nach 15 min. meinen intern. Führerschein in der Hand. Kostete mich 16,30 €, ich musste auch keine Abmeldebescheinigung etc. vorlegen.
Bisher war ich der Überzeugung, ohne Wohnsitz in D kein int. Führerschein.
Dank deiner Recherchen hat es nun doch geklappt 🙂

Sarah
Leser
Sarah
Ich stehe momentan ebenfalls vor einem großen Rätsel. Ich bin vor etwa 2 Monaten aus Deutschland nach Schweden ausgewandert. Nach anstrengender Suche habe ich nun eine neue Arbeitsstelle gefunden. Nun möchte die Personalabteilung einen Reisepass von mir sehen. Der Personalausweis, mit dem ich bisher ein Leben lang wunderbar auskam, reicht ihnen nicht. Ich hatte mal einen alten Reisepass, allerdings ist der verschollen und seit Jahren abgelaufen. Ich habe mit der Botschaft in Stockholm telefoniert, wo man mir dann sagte, dass ich in Kopenhagen ebenfalls einen Reisepass beantragen könnte (ich leben in Südschweden und der Weg nach Stockholm ist schlichtweg zu weit und mit hohen Kosten für mich verbunden). Als ich dann das Konsulat in Kopenhagen anrief, sagte man mir dort, dass man mir dort keinen Reisepass ausstellen könnte, da es quasi ein Erstantrag sei (da ich den alten Pass nicht mehr habe) und Erstanträge dort nicht bearbeitet werden könnten. Jetzt weiß ich nicht wirklich weiter. Ich habe eine Mail an die Behörde geschickt, bei der ich zuletzt gemeldet war und um Hilfe gebeten. Noch warte ich auf Antwort. Ich hatte auch überlegt die Behörde des Wohnsitzes meiner Eltern zu kontaktieren, denn dort habe ich die meiste Zeit meines Lebens verbracht.… Mehr lesen »
Robert
Leser
Ein kleiner Bericht zu meinem Antrag auf einen neuen Reisepass. Ich bin seit 2012 nicht mehr in Deutschland gemeldet, aber derzeit auch nicht im Ausland gemeldet. Nun war ich gerade für ein paar Wochen bei meinen Eltern in Deutschland zu Besuch. Meinen ersten Versuch, einen neuen Reisepass zu beantragen, machte ich in der Stadt, in der meine Eltern leben und ich natürlich auch mal gelebt habe. Leider war er erfolglos, da die Damen meinten, sie seien für mich unzuständig, ich müsse mich an eine Auslandsvertretung (Konsulat, Botschaft) in dem Land wenden, in dem ich mich gewöhnlich aufhalte. Sebastians Artikel (s.o.) hatte ich ausgedruckt, aber im Auto liegen gelassen. Es war ein Freitagnachmittag und das Bürgerbüro schloss ohnehin in wenigen Minuten. Am Wochenende schrieb ich eine Mail und wies die Mitarbeiterinnen freundlich auf den Artikel 19.4.1 §19 Absatz 4 der PassVwV hin. Die Umstände, dass derzeit niemand zuständig war und der Weg ins Ausland zu einer zuständigen Stelle in dem Moment viel zu weit sei, hielte ich für zwei “wichtige Gründe” im Sinne der Vorschrift. Schon am Dienstag danach kam die Antwort, dass ich den Antrag dort nach Prüfung natürlich nun doch stellen könne. Die Gebühren würden 120 EUR betragen. Leider… Mehr lesen »
Robert
Leser

P.S. Pikant war in meinem Fall auch, dass mein Personalausweis beim ersten Termin in der zweiten Stadt nur noch ein paar Tage lang gültig war und ich am Mittwoch wieder in einen Flieger steigen wollte.
Ein vielleicht nützlicher Hinweis: Für das Reisen innerhalb der EU reicht ja ein Personalausweis aus. Hat man einen abgelaufenen Perso, kann man sich von der Bundespolizei für 8,00 € auch schnell am Flughafen einen “Reiseausweis als Passersatz” geben lassen, der dann jedoch nur für die Dauer der anstehenden Reise und maximal einen Monat gilt. Die Airline muss dann in jedem Fall befördern und kann Dich nicht mehr ablehnen. Vermeiden würde ich das aber, wenn die Reise offen ist, d. h. Du keinen Rückflug nach Deutschland hast.

Gabriele
Leser
Gabriele

Sehr fundiert recherchiert und verständlich für den Fachfremden formuliert. Gabriele

Robert
Leser

Hallo Sebastian,
sehr spannendes Thema. Ich bin seit Jahren nicht mehr in DE gemeldet, nun läuft aber mein Personalausweis ab und da ich gerade in DE bin, hatte ich vor, bei meiner vorletzten Stadt einen neuen Personalausweis und einen Reisepass zu beantragen bzw. zu kaufen.
Da Du aber schon seit sechs Jahren keinen Perso mehr besitzt, folgende Überlegung: Ein Personalausweis befähigt mich, im Schengen-Raum zu Reisen. Ein Reisepass befähigt mich, weltweit zu reisen. Beides schützt nicht vor ggf. einer Visum-Pflicht. Ist also der Reisepass generell das höherwertige Dokument? Und bin ich nicht verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen? Danke für Deine Antwort.

heinz
Leser
heinz

robert, und wer auch immer es brauchen mag: es sind beileibe nicht nur die SCHENGEN laender, in die du nur mit dem PA
reisen darfst: mit ganz wenigen ausnahmen das ganze geografische europa, inklusive balkan und einiger mittelmeer-anrainer und sogar der tuerkei.

also wenn dir das reicht …

gruesse – heinz –

Robert
Leser

Hallo Heinz,
ich glaube Du drückst Dich missverständlich aus, oder willst Du wirklich sagen, dass man in die Schengen-Länder nur mit einem PA reisen darf? Sorry das kann so nicht stimmen. Der Reisepass gilt auch als Ausweis. Und auf Nachfrage bei ner Passbehörde, wozu ich noch den PA benötige, sagte mir die nette Dame: Im Reisepass steht halt keine Anschrift… Aber im PA bei Ihnen dann ja auch nicht. Also Reisepass und gut.

Katrin
Leser
Katrin

Ein sehr hilfreicher Beitrag, Sebastian. Vielen Dank dafür. Kannst Du mir Hinweise geben, wie es mit der Beantragung eines polizeilichen Führungszeugnisses ohne Wohnsitz in Deutschland noch im Ausland aussieht?

Christian
Leser
Christian

Mein Reisepass läuft bald ab und ich habe Thailand als Hauptwohnsitz dieses Jahr verlassen. Aus Deutschland bin ich seit 5 Jahren abgemeldet.
Ich bin zur Zeit auf Reisen und möchte mich nur ungern nur für einen neuen Reisepass irgendwo anmelden.

Wenn ich zu meinem alten Einwohnermeldeamt zwecks Ausstellung eines neuen Reisepasses gehe und meine alte Adresse angebe. ( Meine Post kommt noch an, bzw. wird weitergeleitet. )
Wird dies geprüft, oder habe ich gute Chancen dass er ausgestellt wird ?
Was meint Ihr ?

Nathalie Daoud
Leser
Nathalie Daoud

Hallo! Und kann ich mich auch an das deutsche Konsulat wenden: bin Französin, in Deutschland aufgewachsen + Führerschein gemacht (besitze keinen internationalen), Wohnsitz seit 20 Jahren in Tunesien. Den Führerschein muss ich ja irgendwann umtauschen, wen kann ich damit belästigen? LG

Marc (Island Ringstrasse)
Leser

Hi.

Sehr interessanter Beitrag.

Mich würde interessieren wie das alles in Estland funktioniert und könnte mir vorstellen, dass es alles digital machbar ist und entsprechend weniger hassle für alle Beteiligten…

Es bleibt zu hoffen das Deutschland mal in die Digitalisierung investiert und solche Odysseen irgendwann nicht mehr notwendig sind…

LG,
Marc

wpDiscuz