Der SelbstversorgerLeben in einer autarken Gemeinschaft

So unterschiedlich die Modelle von Ökodörfern und autarken Kommunen auch sind, sie setzen sich alle für ein bewussteres Zusammenleben und Nachhaltigkeit ein. Wie mag so ein Leben als Aussteiger aussehen? Wie sehr wird ein Verzicht wahrgenommen?

Ziele und Regeln:

  • einer bestehenden Selbstversorger Gemeinschaft beitreten und mit ihnen leben
  • nichts konsumieren, was nicht selbst hergestellt oder angebaut wurde
  • über den Alltag verschiedener autarker Gemeinschaften lernen
  • einen möglichst niedrigen ökologischen Fußabdruck hinterlassen

 

Aussteiger, Ökos, Anhänger von Verschwörungstheorien … was hast du im Kopf, wenn du über eine Kommune mit Selbstversorgern nachdenkst? Mich macht das Konzept einer autarken Gemeinschaft genauso neugierig wie misstrauisch.

Es gibt zahlreiche Ökodörfer und Kommunen, die zu großen Teilen autark funktionieren und einen extrem niedrigen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Der innere Wachstum ist den Menschen dort wichtiger, als das materielle Wohlergehen.

Auch wenn ich in meinem Leben wenig Platz für materiellen Besitz habe, schreckt mich der Verzicht auf viele andere Annehmlichkeiten des Lebens doch ab (z.B. Reisen, Restaurants, …). Ich möchte über meinen Schatten springen und einen Monat lang in einem Ökodorf bzw. in einer Selbstversorger Kommune leben und herausfinden, ob mir am Ende wirklich etwas fehlt.

 

Zum Bericht vom 01.06.2018