Der SelbstoptimiererTracking des kompletten Lebens

Wie wirkt sich Schlaf auf meine Produktivität aus? Welche Ernährung macht mich leistungsfähiger? Hat das Wetter einen Einfluss auf meinen Blutzucker? Einen Monat lang werde ich von Schlaf über Arbeit bis hin zur Ernährung alles messen und Korrelationen herstellen.

Ziele und Regeln:

  • Aufzeichnen sämtlicher personen- und umweltbezogenen Aktivitäten (Schlaf, Sport, Arbeit, Wetter, Ernährung, GPS-Daten, …)
  • Gemütszustände, Leistungsfähigkeit und Produktivität messbar machen und täglich in einem Journal festhalten
  • Gesundheitscheck am Anfang und Ende des Monats machen und täglich Körperdaten erfassen (Gewicht, Puls, Blutzucker)
  • alle Daten zentral erfassen und Korrelationen zwischen Input und Output herstellen
  • Teilnahme an Meetups und Diskussionen der Quantified-Self-Bewegung

 

Im englischen Sprachgebrauch gibt es den Begriff des “Quantified Self”, also das Herunterbrechen und Ausdrücken der eigenen Person in Zahlen. Mit Hilfe verschiedener Technologien werden alle personenbezogenen Aktivitäten und Körperwerte sowie umweltbezogene Daten zentral erfasst.

Die dadurch anvisierte Verbesserung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit gehört sicher zu den positiven Aspekten des gläsernen Menschen. Aber irgendwie auch ganz schön erschreckend, sein gesamtes Leben aufzuzeichnen, oder?

Mit Hilfe von Smartphone Apps, Schlafsensoren, Schrittzähler und anderen “Smart Wearables” möchte ich 30 Tage lang alles aufzeichnen, was ich tue. Die erfassten Daten werde ich dann visualisieren und herausfinden, ob und welche Zusammenhänge es zwischen Input (Ernährung, Sport, Schlaf usw.) und Output (Leistungsfähigkeit, Gemütszustand, Produktivität usw.) gibt.