8 nützliche und 8 nutzlose Gadgets für digitale Nomaden

Was wären wir digitale Nomaden bloß ohne unsere Gadgets. Diese kleinen technischen Spielzeuge, mit denen wir staunende oder verständnislose Blicke ernten. Viele dieser Gadgets sind nicht immer super sinnvoll, aber doch irgendwie ziemlich cool.

Bist du auch so ein Gadget-Freak wie ich? Immer wenn es ein neues technisches Spielzeug gibt, dass das Arbeiten von unterwegs erleichtert, dann schaue ich es mir zumindest an.

Glücklicherweise kann ich den Konsumgelüsten meistens erfolgreich widerstehen, weshalb ich auch die wenigsten der folgenden Gadgets selbst ausprobiert habe. Darum handelt es sich in diesem Beitrag auch nicht um Empfehlungen, sondern vielmehr um eine unterhaltsame Auflistung von nützlichen und nutzlosen Gadgets für digitale Nomaden.

Welche 8 Gadgets wirklich nützlich und welche absolut überflüssig sind, dass musst du am Ende selbst entscheiden. Viel Spaß damit!

 

Externer Akku

Es gibt sie von der Größe eines Lippenstiftes für das einmalige Aufladen von Smartphones bis hin zur BatteryBox mit der ein MacBook bis zu zweimal komplett aufladen kannst. Ohne Power Bank sollte kein digitaler Nomade mehr das Haus verlassen.

Mini Power Bank (ab 5 Euro) / Lizone Laptop Power Bank (ca. 290 Euro)

Batterybox

 

Rucksack mit integriertem Ladegerät

Ein zusätzlicher Akku im Rucksack. Das hört sich doch ziemlich sinnvoll an, oder? Es gibt mittlerweile schon recht robuste Modelle, die sogar gut aussehen. Vor allem, wenn du viel in Äquatornähe unterwegs bist, dann schau dir mal die solarbetriebenen Modelle an.

Solarbetriebener Sunnybag (ca. 80 Euro) / Energy Backpack von Tylt (ca. 170 USD) / Offgrid Solar Backpack (ca. 200 USD)

Solar-Rucksack

 

Mulifunktionale Handyhüllen

Es sieht aus wie ein Cover für dein Handy, hat aber einen eingebauten Zusatzakku und zusätzlichen Speicher (bis zu 64 GB!). Das Mophie gibt es für Geräte von Apple und Samsung. Nicht günstig aber schon ziemlich cool, oder?

Schutzhülle “Juice Pack” von Mophie (ab 80 USD)

Handycover mit Akku und Speicher

 

Mobiler WiFi-Router

Die mobilen UMTS-Router brauchen eine SIM-Karte, um eine Internetverbindung herzustellen und können dienen dann als Hotspot für bis zu 20 Geräte. Alternativ kannst du solch einen Hotspot auch mit dem Handy herstellen, was aber deutlich mehr Akkulaufzeit und Datenvolumen verbraucht.

WiFi-Router mit SIM-Kartensteckplatz (ab 23 Euro)

Mobiler Router

 

Surf-Sticks mit SIM-Karten

Die kleinen UMTS-Sticks kannst du in deinen Laptop stecken und mit einer darin eingelegten SIM-Karte mobil ins Internet. Praktisch ist das vor allem im Ausland mit wenig öffentlichen WiFi-Netzen. In vielen Ländern gibt es SIM-Karten mit mehreren Gigabyte Datenvolumen für unter 10 Euro.

Surftsicks ohne SIM-Lock (ab 20 Euro)

UMTS-Stick

 

WiFi-Signalverstärker

Die kleine Antenne macht genau das, was der Name sagt: Sie verstärkt das vorhandene WiFi-Signal in Flughäfen, Hotels oder Cafés. Sinnvoll wohl vor allem in abgelegenen Ecken der Welt, in denen du den Signalverstärker in Verbindung mit einem mobilen Router nutzen kannst.

WLAN Repeater (ab 20 Euro)

WLAN SIgnalverstärker

 

Tragbarer Mini-Drucker

Die kleinsten Drucker der Welt sind so groß wie eine A4-Seite und wiegen weniger als 1,6 kg. Der Epson PX-S05 und der Printstik PS910 drucken farbig, haben einen eigenen Akku und eine WiFi-Schnittstelle. Schönes Spielzeug, aber mal ganz ehrlich: wie oft lohnt es sich schon einen Drucker dabei zu haben?

Epson PX-S05 (erhältlich ab September 2015) / Printstik PS910 (ca. 250 Euro)

Mobiler Drucker von Epson

 

Tragbare Mini-Scanner

Anders als bei einem herkömmlichen Scanner kannst du mit diesem Mini-Scanner einfach über das Dokument wischen, das du einscannen willst. Funktionieren tut das Ganze mit allen glatten Oberflächen. Scheint eine gute Alternative zu Scanner-Apps für das Smartphone zu sein.

Hand-Scanner von PocketScan (ab 99 USD)

Mobiler Scanner

 

Laptop-Schloß

Mit dem bekannten Kensington-Schloss kannst du deinen Laptop in Cafés oder Coworking Spaces anketten, wenn du dir zwischen der Arbeit mal die Beine vertreten willst. Funktionieren tut es ähnlich wie ein Fahrradschloss. Mein Grundvertrauen (oder nenne es Naivität) in die Menschen um mich herum hat mich bisher von einem Kauf abgehalten.

Laptopschloss von Kensington (ca. 30 Euro)

Kensington-Schloß

 

Display unsichtbar für andere machen

Nützlich oder unnütz? Ich weiß es nicht, finde die Idee aber klasse. Mit dem Monitor Filter von Fellows kannst du an öffentlichen Plätzen verhindern, dass jemand deinen Bildschirm einsehen kann. Sobald jemand von der Seite auf deine geheimen Daten schaut, sieht er oder sie nur schwarz.

Fellows Monitor Filter (ca. 30 Euro)

Black Screen

 

Gadget-Mantel

Kennst du die Zeichentrickfigur Inspector Gadget? Genauso stelle ich mir diesen Mantel vor, in dem du dein technisches Zubehör direkt am Körper tragen kannst. In verschiedenen Ausführungen mit bis zu 26 Taschen findest du genügend Platz für Kopfhörer bis hin zum iPad.

SCOTTeVEST (30 – 200 USD)

Gadget Mantel

 

SIM-Kartenhalter

Denkst du, dass ein Etui für Simkarten nun wirklich in die Kategorie “Nutzloses Zeug” fällt? Ich finde es eigentlich echt praktisch, da ich bisher meine SIM-Karten in der Geldbörse aufbewahre oder immer wieder danach suche. Wenn du oft in ein Land zurückkehrst, dann ist der SIM-Karten-Halter absolut sinnvoll.

SIM-Kartenhalter (ca. 5 Euro)

SIM-Kartenhalter

 

Selbstklebende Kabelhalter

Viel besser als Kabelbinder sind die selbstklebenden Kabelhalter von Sugru. Damit sorgst du nicht nur für Ordnung in deinem Gepäck, sondern kannst zur Not auch mal einen Kleiderhaken in einer vorübergehenden Bleibe an die Wand kleben.

Sugru Selbsthärtender Silikongummi (8 Stück, ca. 20 Euro)

Selbstklebender Kabelhalter

 

Smartphone-Stativ

Hast du an dieser Stelle schon den Selfie-Stick vermisst? Sorry, aber den suchst du vergebens. Dafür gibt es mit dem Mini-Stativ für Smartphones etwas viel besseres. Mit einem Klett- oder Klemmverschluss kannst du dein Handy am Tripod befestigen und dann so viele Momentaufnahmen oder Selfies schießen, wie du magst.

Tripod für Smartphone (ab 7 Euro)

Smartphone-Tripod

 

Externe Mini-Festplatte

Wenn du einen Laptop mit wenig Speicherplatz hast (wie das MacBook Air), dann ist ein externes Speichermedium eine gute Idee. Da du sicher nicht deine externe Festplatte auf Reisen mitschleppen möchtest, besorge dir doch einfach eine SD-Karte mit bis zu 512 GB für deine Bilder und Filme.

ScanDisk SD-Karte (bis zu 512 GB)

Externe "Fetsplatte"

 

USB-Steckplätze

Noch eine sinnvolle Erweiterung für Nutzer des MacBook Air ist InfiniteUSB. Damit steckst du beliebig viele USB-Anschlüsse ineinander und kannst damit gleichzeitig dein Handy aufladen, deine Kamerafotos übertragen und dein Mikrofon anschließen. Das Produkt wurde erfolgreich auf Kickstarter finanziert und ist derzeit in der Fertigung.

InfiniteUSB auf Kickstarter (5 Stück, ca. 100 USD)

InfiniteUSB

 

War ein Gadget für dich dabei oder kennst du noch eines, das unbedingt in diese Liste gehört?

Danke für 12 Kommentare

Wir freuen uns über deine Fragen, Hinweise und allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren und im FAQ nach, ob du die Antwort dort findest.

  Neue Kommentare abonnieren  
Neueste Älteste Beliebteste
Benachrichtige mich bei
Dennis

Ziemlich coole Geschenkideen für meine Neffen. Danke für den Artikel 😉

Wow, die Multifunktionalen Handy-Hüllen kannte ich noch gar nicht. Auch der Rucksack mit Solarzelle ist ziemlich cool. Da hab ich ja endlich einen Vorschlag für ein Geburtstagsgeschenk 🙂

LG
Christoph

Hallo,
klasse Aufstellung. Danke dafür!
Noch zwei Tipps von mir:
1. Pacsafe RetractaSafe 250 Schloss: Hiermit kannst Du alles anbinden und sichern und danach das Stahlseil im Schloss versenken. Hat mir in Portugal schon beste Dienste geleistet, als mir jemand im Restaurant meinen Rucksack buchstäblich unter den Beinen wegzog. Dumm nur, dass Dachrinne und Stahlseil stärker waren…
2. Pacsafe RFID-Geldbörse: Damit können Scheckkarten und Kreditkarten nicht elektronisch ausgelesen werden. Seit man entsprechende Lesegeräte frei im Internet kaufen kann, ist diese Methode des Datenklaus sehr beliebt…
Viele Grüße
Angelika

Martina

Hey Sebastian, interessante Gadgets hast du aufgelistet. Danke schön!

Sascha

Super, deine Gadget.
Ich bin überrascht, dass ich immer noch etwas Neues entdecke.
Sascha

Johannes

2 Gadgets, die bei mir persönlich mittlerweile zur Standardausrüstung gehören:

1. PacSafe Travel Safe: Alle Wertgegenstände passen rein – MacAir 11″, Handy, Reisepass etc. Und es organisiert alles gut im Rucksack
2. Noise-Cancelling Headphones: Wer viel fliegt, sollte sich unbedingt mal ein Paar zulegen. Die Bose 20i im gehobeneren Bereich, aber schon für 30 Euro gibt s die Audio Technica ANC33IS

Florian @FlorianFelsing.com

Wow, da sind ja mal echt ein paar coole Sachen mit dabei!

Meine persönlichen Favoriten (Gadgets, die ich noch nicht habe):

1.) WiFi-Signalverstärker – hätte ich schon sehr oft brauchen können. Selbst im Hilton Hotel kann man sich in Südamerika einer guten WLAN Verbindung im Zimmer nicht immer sicher sein 😀
2.) Tragbare Mini-Scanner – stelle ich mir irgendwie schon ziemlich praktisch vor und der Trade-Off zwischen Nutzen und Gewicht/Größe ist besser als beim Mini-Drucker.
3.) Gadget-Mantel – weil er cool ist.