Ideen für deine Bucket List: Abenteuer, Touren, Orte und Erlebnisse

Wenn du noch keine Bucket List hast, dann solltest du dir unbedingt eine anlegen. Schreib alles auf, was du in deinem Leben sehen und erleben möchtest. Arbeite darauf hin und versuche dir diese Träume nach und nach zu erfüllen. Ein paar Ideen für den Anfang oder zum Ausbau deiner Liste kann ich dir geben.

Meine eigene Bucket Liste ist lang und enthält viele Orte, an die ich gerne reisen würde, Dinge, die ich ausprobieren will und Events, an denen ich in der Zukunft teilnehmen möchte.

Vor einigen Wochen habe ich mal Ordnung in mein Fotoarchiv gebracht und lange in Erinnerungen geschwelgt. Dabei ist mir bewusst geworden, welche großartigen Abenteuer ich in den letzten Jahren erlebt habe.

Die meisten davon haben kein oder nur wenig Geld gekostet. Einige meiner liebsten Erlebnisse möchte ich in aller Kürze vorstellen. Vielleicht ist da die ein oder andere Idee für dich dabei.
 

9 günstige Abenteuer für deine Bucket List

 

In Berlin auf Bärenjagd gehen

Vor einigen Jahren haben wir mit Freunden einen kleinen “Wettbewerb” veranstaltet. Welche Gruppe schafft es in einer bestimmten Zeit, sich mit so vielen Bären wie möglich in Berlin zu fotografieren? Diese bunten Buddy Bären stehen überall in der Stadt und sind nicht immer ganz leicht zu finden. Eine großartige Möglichkeit, um die Stadt mit viel Spaß kennenzulernen.

Bärenjagd in Berlin

 

Auf dem Jakobsweg die innere Ruhe finden

Der “Camino des Santiago” oder zu deutsch Jakobsweg verläuft über tausende Kilometer durch ganz Europa mit dem Ziel in Santiago de Compostela, Spanien. Die Hauptsrecke des Pilgerwegs beginnt an der spanisch-französischen Grenze und führt über ca. 800 km in Richtung Atlantikküste.

Nicht nur aus spirituellen Gründen, sondern auch wegen der fantastischen Gemeinschaft von Pilgerern, dem sportlichen Aspekt und den günstigen Herbergen ist die Begehung eine super Sache. Wir sind “nur” die letzten 200 km gelaufen aber ich habe mir fest vorgenommen, irgendwann in meinem Leben den gesamten Weg zu gehen.

Innere Ruhe finden auf dem Jakobsweg

 

Eine Reise durch die Arbeit als Erntehelfer finanzieren

Ein Auslandsjahr mit dem Work & Travel Visum ist eine großartige Sache, um sich die Reise in dem jeweiligen Land zu finanzieren. Besonders in Australien und Neuseeland ist die Arbeit als Fruitpicker beliebt. Es ist Knochenarbeit und nicht immer nur Spaß. Ich habe jedoch während dieser Zeit jedoch viel an Perspektive gewonnen und tolle Leute kennengelernt.

Als Erntehelfer schuften

 

Ohne Geld durch Europa reisen

Im Jahr 2008 veranstaltet Red Bull ein Event namens “You can make it”. Dabei haben sich 150 Teams aus verschiedenen europäischen Hauptstädten auf den Weg gemacht, um innerhalb einer Woche ohne Geld, Kreditkarte und Handy nach Paris zu reisen. Du wirst überrascht sein, wie weit du ohne Geld kommst.

Es war unglaublich zu sehen, wie hilfsbereit Menschen sein können. Wir sind ohne jegliches Geld tausende Kilometer mit dem Zug und per Anhalter durch Europa gereist und haben die Gutmütigkeit vieler Menschen erfahren dürfen. Hier ist übrigens noch ein netter Artikel zu unserem Unterfangen.

Auch ohne Geld lässt es sich reisen

 

Straßenessen auf der ganzen Welt probieren

Das günstigste Essen ist oft das Leckerste. Auf jeden Fall ist es das Authentischste. Wenn ich zu Besuch in einem neuen Land bin, dann freue ich mich immer darauf, das Straßenessen zu probieren. Lass dich nicht vom Aussehen abschrecken und hole dir den echten Geschmack.

Straßenessen auf der ganzen Welt

 

Einmal im Leben als Kellner/in arbeiten

Wer einmal im Leben einen richtig schlechten, unterbezahlten Job hatte, für den sind alle darauffolgenden Arbeiten weniger schlimm. Meiner Meinung nach ist es gut und wichtig, sich sein Studium mit Nebenjobs oder seine Reise mit Vollzeitjobs selbst zu finanzieren.

Ich möchte meine 3-monatige Kellnererfahrung nicht mehr missen. Es war nicht nur super lehrreich, sondern hat einen langen Trip im Nachhinein finanziert. Trinkgeld geben gehört für mich spätestens seitdem in jedem Land zum Standard.

Einmal im Leben kellnern

 

An einem einsamen See in Schweden übernachten

Mit einem Billigflieger kommst du für wenig Geld nach Stockholm Skavsta (ca. 80 km südlich von Stockholm), wo du dir für wenig Geld ein kleines Auto ausleihen kannst. In dieser Gegend gibt es herrliche Seen, die von unberührter Natur und absoluter Stille umgeben sind. Nimm dir ein paar Freunde mit und verbringe eine Nacht an einem dieser Seen.

Einsamer See in Schweden

 

Eine große Mottoparty mit Freunden oder Fremden feiern

Ich bin ein großer Fan von Kostüm- oder Mottopartys. Die Verkleidung sorgt dafür, dass es kaum Berührungsängste zwischen Fremden gibt und bringt eine Menge Spaß. Einige Anregungen könnten sein: 50er Jahre, Streber oder Bad Taste.

Feiern unter einem Motto

 

Montenegro (das bessere Kroatien) entdecken

Einer meiner ersten eigenen Reisen hat mich mit dem Auto nach Kroatien geführt. Das Land ist großartig aber mittlerweile recht teuer als Ausflugsziel und voll mit Touristen. Eine super Alternative ist das kleine Nachbarland Montenegro. Hier gibt es zwar nur einen kleinen Küstenzugang, jedoch sind die Preise moderat, die Strände relativ leer und die Menschen extrem freundlich.

Montenegro als Kroatien Alternative

 

 

9 abenteuerliche Touren für deine Bucket List

Hast du noch etwas Platz auf deiner Bucket List? Dann schau dir doch mal die folgenden 9 Routen an, die du mit dem Auto, Motorbike, Boot oder Wohnmobil machen könntest. Auf diesen Touren habe ich in den letzten Jahren großartige Menschen kennengelernt, spannende Orte gesehen und wahnsinnig viel Spaß gehabt.

Die meisten dieser Touren habe ich während meiner Zeit als Student unternommen, in der mein Konto nie prall gefüllt war. Mit der richtigen Planung und dem Verzicht auf unnötigen Luxus sind alle diese Reisen auch mit geringem Budget gut bezahlbar. Also, keine Ausreden und rauf damit auf deine Bucket List.

 

Mit dem Wohnmobil durch Osteuropa

Berlin, Prag, Bratislava, Budapest, Belgrad, Sofia, Istanbul, Thessaloniki, Tirana, Montenegro, Dubrovnik, Venedig, München – 5.000 km in 3 Wochen und viele bleibende Eindrücke. Die meisten Destinationen in Osteuropa sind nicht unbedingt Top-Ausflugsziele aber dennoch super interessant.

Einziges Problem: du musst ein privates Wohnmobil ausleihen, da die großen kommerziellen Vermieter keine Fahrten nach Osteuropa erlauben. Wir haben damals weniger als 60 Euro pro Tag bezahlt, was bei 6 Leuten ein Spitzenpreis ist. Übernachten kann man übrigens in den meisten Ländern auch abseits von Campingplätzen.

Mit dem Wohnmobil durch Osteuropa

 

Abenteuer pur in den Kimberleys

Der Kimberley National Park im Nordosten Australiens ist einer der absolut schönsten Nationalparks, die ich je gesehen habe. Mitten durch das mit Schluchten und Wasserfällen durchzogene Gebiet führt die 700 km lange Gobb-River-Road; eine Schotterpiste die nur mit einem Jeep befahren werden kann.

Auf dieser Strecke gibt es genau eine Tankstelle, so gute wie keine Einkaufsmöglichkeiten, viele Aborigines-Siedlungen und Salzwasserkrokodile. Der Park ist so schwer zugänglich das es nur super wenig Touristen gibt. Du bist also fast allein auf unberührten Pfaden.

Kimberley Nationalpark in Australien

 

Abel Tasman Nationalpark in Neuseeland

Anders als die Kimberleys eignet sich der Abel Tasman Nationalpark im Norden der Südinsel Neuseelands zum Wandern. Der Park liegt direkt am Meer, so dass du zwischendurch auch mal mit dem Backpack am Strand entlang läufst. Wir sind damals eine abenteuerliche 60 km lange Tour gelaufen und haben nachts kostenlos in kleinen Hütten geschlafen.

Abel Tasman Nationalpark in Neuseeland

 

Durch Asien mit dem Motorbike

Ich bin ganz gewiss kein Motorradfan, aber ich liebe es mit kleineren Motorbikes durch die Gegend zu fahren. Vielleicht kennst du dieses Freiheitsgefühl, dass man nur im Urlaub hat, wenn man mit dem kleinen Motorbike unbekümmert abseits der großen Straßen fährt.

Besonders in Thailand, Indonesien und den Philippinen gibt es die Bikes überall. Kosten tun sie in der Regel weniger als 5 Euro am Tag. Nimm dir während deines Asienurlaubs einfach mal ein paar Tage Zeit, schnapp dir ein Bike und erkunde eine kleine Insel, einen Küstenabschnitt oder umliegende Städte.

Mit dem Motorbike am Strand entlang

 

Mehr von Kambodscha sehen als nur Angkor Wat

Ich will gar nicht bestreiten, dass Siem Reap mit Angkor Wat ein beeindruckender Ort ist. Schade daran ist nur, dass viele Touristen außer dem Flughafen von Siem Reap, einem 5-Sterne-Hotel und einer geführten Tour im klimatisierten Bus durch Angkor Wat nichts von Kambodscha sehen.

Das Land hat weitaus mehr zu bieten. Nicht nur Sehenswürdigkeiten, vor allem aber eine Lebensweise, die uns unseren Überfluss ins Bewusstsein ruft und die Augen öffnet. Fahre zum Tonle Sap Lake, nach Phnom Penh und weiter über den Mekong River nach Vietnam. Du wirst viel Armut sehen aber auch viel Lebensfreude und Herzlichkeit. Du wirst von dieser Tour auf jeden Fall mehr mitnehmen als nur das isolierte Angkor Wat.

Kambodscha erleben

 

Mit dem Jeep entlang der australischen Westküste

Und noch einmal nach Australien. Im Gegensatz zur überfüllten (Party-)Ostküste ist die Westküste abgeschieden, weitgehend unbesiedelt und voller schöner Natur. Nach drei Monaten Arbeit als Kellner haben wir uns damals einen günstigen Jeep in Perth gekauft und sind in 8 Wochen hoch gefahren bis nach Darwin.

Auf dem Weg findest du gute Tauchspots, traumhafte Sandstrände, Nationalparks mit Wasserfällen, Schluchten und exotischen Tieren, verträumte Städtchen und vieles mehr. Wenn du ein paar Wochen Zeit hast, dann flieg nach Perth, leihe dir einen Jeep aus und ab geht’s Richtung Norden bis nach Broome oder Darwin.

Mit dem Jeep durch Australien

 

Einsame Inseln um Bali herum

Auch wenn mir Bali beim ersten Besuch nicht wahnsinnig gut gefallen hat, waren besonders die Gili Islands und Nusa Lembongan traumhaft. Mittlerweile bin ich regelmäßig dort und habe mich in die Insel und seine Menschen verliebt. Egal ob mit dem Scooter, dem Boot oder einem Mietwagen – eine Tour auf und um Bali ist definitiv spektakulär.

Entspannen auf den Gilis

 

Im Base Camp des Mount Everest übernachten

Auch über diese Tour habe ich kürzlich mal einen Beitrag für den Reiseblog Travelicia geschrieben. Lhasa, der Mount Everest und weitere atemberaubende Landschaften auf über 4.000 Meter Höhe hat Tibet zu bieten. Dazu kommt noch die einzigartige Kultur und die reiche (leider teilweise zerstörte) Geschichte von Tibet.

Auf zum Mount Everest

 

Beach Hopping mit dem Long Tail Boat an Thailands Küste

Egal an welcher Küste du dich gerade in Thailand befindest – ein Long Boat ist immer in der Nähe. Besonders Krabi und Phuket sind gute Ausgangspunkte, um eine Island oder Beach Hopping Tour zu starten. Auch wenn man glaubt Thailand zu kennen, gibt es doch noch so viele unberührte Ecken, die unbedingt einen Besuch wert sind.

Long Tail Boat fahren in Thailand

 

 

9 unvergessliche Erlebnisse für deine Bucket List

Was dich wirklich reicht macht, sind deine Erinnerungen. Wer unvergessliche Erlebnisse hatte, der kann sich im Laufe seines Lebens immer wieder daran erfreuen. Das ist etwas, dass mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen ist.

Natürlich sind unsere Geschmäcker für Reisen, Abenteuer und Spaß unterschiedlich. Ganz sicher gefallen mir einige Sachen mehr, die dir nicht zusagen, und anders herum. Aber bestimmt sind ein paar Ideen dabei, die es auch auf deine Bucket List schaffen.

 

Mit den besten Freunden zum Karneval nach Köln

Ein Stadt für eine Woche im Ausnahmezustand. Das freundliche und lockere Kölner Gemüt wird während des Karnevals sogar noch fröhlicher und alle Auswärtigen lassen sich von der Atmosphäre anstecken. Dank Kostümen und Alkohol fallen wortwörtlich alle Barrieren.

Wir haben uns damals ein unschwer zu erkennendes Motto ausgewählt, günstige Kostüme auf eBay bestellt und sind für ein langes Wochenende nach Köln gefahren. Unsere privat gebuchte Unterkunft war etwas außerhalb an einer S-Bahn Station, so dass wir unsere Ruhe hatten aber jederzeit ins Partyzentrum fahren konnten.

Karneval in Köln

 

Einen Marathon mitlaufen

Ich wette, dass dieses Ziel auf jeder zweiten Bucket List steht, jedoch von den wenigsten ernsthaft angegangen wird. Ich bin in den letzten 6 Jahren einen Marathon in verschiedenen Städten gelaufen und kann nur jedem empfehlen, auf dieses Ziel hinzuarbeiten.

Neben dem unbeschreiblichen Gefühl beim Zieleinlauf nach 42 km ist es für mich vor allem der motivierende Effekt zum Trainieren, der mich jedes Jahr erneut zu einer Anmeldung bewegt.

Marathon laufen

 

Eine spirituelle Erfahrung im Kloster machen

Ich bin ganz und gar kein Anhänger fernöstlicher Religionen oder Sportpraktiken, habe es aber dennoch vor einer Weile mal mit Taiji probiert. Dafür sind wir mit einer Gruppe für ein Wochenende in ein Kloster im chinesischen Hinterland gefahren.

Auch wenn ich kein Fan des recht meditativen Taiji’s geworden bin, war der Aufenthalt im Kloster mit Sprechverbot, Schlafsaal und spärlichem Essen doch eine unvergessliche Erfahrung. Zudem hat die Abstinenz von Laptop und Handy dafür gesorgt, dass genügend Zeit zur Reflektion und bewussten Wahrnehmung der Umgebung blieb.

Taiji im Kloster

 

Die Silvesternacht an einem ganz besonderen Ort verbringen

Anstatt Silvester wie jedes Jahr im Heimatort zu verbringen, warum nicht male woanders hin. Mit Freunden haben wir uns in den vergangenen Jahren günstige Flüge gesucht und haben die Neujahrsnacht in Paris, Amsterdam oder Hamburg verbracht.

Wenn du das Ganze selbst organisierst, dann muss es mit Flug, Unterkunft und allen Spesen nicht mehr als 100 Euro kosten.

Silvesternacht in Paris

 

Ein echtes türkisches Hamam genießen

Besonders in Berlin gibt es mittlerweile viele türkische Dampfbäder. Ich kann zwar nicht sagen wie authentisch diese sind, kann mich aber noch sehr gut an meine Hamam’s in der Türkei erinnern. Ein türkischer Freund hat mich in das Dampfbad in Istanbul mitgenommen und mir definitiv ein unvergessliches Erlebnis beschert.

Türkisches Hamam

 

Eisfestival in Harbin (Nordchina)

So etwas wie letztes Jahr in Harbin habe ich noch nirgendwo auf der Welt auch nur annähernd gesehen. Im Winter werden in der nordchinesischen Stadt, die nahe der russischen Grenze liegt, riesige Eisblöcke aus dem Fluss geschnitten und zu einer Eisstadt verbaut.

Trotz der Temperaturen zwischen -20 und -30 Grad im Winter war die Eisstadt auf jeden Fall eine Reise wert. Neben dem Eisfestival ist Harbin mit dem russischen Einfluss und der sehr besonderen Küche an sich auch sehr sehenswert.

Eisfestival in Harbin

 

Distortion Festival und Christiania in Kopenhagen

Jeden Sommer findet in Kopenhagen das Distortion Festival statt. Während dieser Tage befindet sich Kopenhagen im Ausnahmezustand. Dänen und viele Angereiste tanzen zu überwiegend elektronischer Musik auf den Straßen und ziehen nachts durch die Clubs.

Tagsüber gibt es in Kopenhagen genügend Möglichkeiten, den Kater zu bekämpfen – Strand, Bootsfahrt, Shoppen oder einfach mit anderen Menschen an der Bootsanlegestelle relaxen. Was du bei einem Besuch in Kopenhagen auf gar keinen Fall vergessen darfst, ist das alternative und autonome Kommune Christiania.

Christiana in Kopenhagen

 

Chinesisches Neujahr und Lantern Festival

Nun gut, ich würde niemandem empfehlen nur für das chinesische Neujahrsfest nach China zu fliegen. Wenn du aber sowieso in Asien bist oder noch keinen Termin für deine Chinareise hast, dann macht ein Besuch zur Neujahrszeit (im Februar/März) absolut Sinn.

Besonders zum Laternenfest, welches das Neujahrsfest abschließt, hängen in allen größeren Städten die bekannten roten Laternen und es finden auf den Straßen Feierlichkeiten statt.

Chinesisches Neujahr

 

Die Klassiker: Skydive und Bungee-Jump

Diese beiden Sachen dürfen eigentlich auf keiner Bucket List fehlen. Auch wenn es wohl “nichts besonderes” mehr ist, sorgt der Adrenalinstoss bei einem Fallschirm- oder Bungeesprung ganz sicher für ein unvergessliches Erlebnis.

Für was solltest du dich entscheiden? Für mich sind es zwei komplett unterschiedliche Erfahrungen. Der Skydive ist ein guter Mix aus Adrenalin und Landschaft genießen (weshalb ein cooler Spot wie ein Strand gut ist). Der Bungee-Jump ist eine große Überwindung, da du selbst springen musst, und nach wenigen Sekunden vorbei. Mache im Zweifel einfach beides.

Klassiker Fallschirmsprung

 

 

9 unglaubliche Orte für deine Bucket List

Es gibt Hunderte wahnsinnig schöner Orte auf dieser Welt. Manche sind weitgehend bekannt und stehen in jedem Reiseführer. Andere sind eher verborgene Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Hier sind 9 Orte von denen ich total begeistert war und von meiner Bucket List gestrichen habe.

Diese Städte und Regionen waren für mich verdammt spektakulär und sind mir in bester Erinnerung geblieben. Vielleicht findet der ein oder andere Ort auch  einen Platz auf deiner Bucket List.

 

Amalfiküste in Italien

Einer der schönsten Küstenabschnitte der Welt. Die Amalfiküste liegt im Westen Italiens und verläuft über fast 100 km entlang einer bergigen Küste mit schönen (Stein)Stränden.

Eine gute Route führt über Neapel, einen Abstecher mit der Fähre auf die Insel Capri und dann zurück zum Festland nach Sorrento. Von dort aus kannst du dich für ein paar Euro mit dem Bus Stück für Stück bis nach Salerno vorarbeiten. Unbedingt anhalten solltest du in Amalfi selbst und in Catiglione.

Amalfi Küste in Italien

 

Thermen und Altstadt in Budapest

Budapest ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte in Europa. Buda und Pest sind nicht nur reich an Kultur und alten Gebäuden, sondern bieten mit den Thermen auch eine gute Möglichkeit für ein entspanntes Wochenende. Wer in Budapest nach wilden Partynächten sucht, der wird auch ganz sicher nicht enttäuscht.

Historisches Budapest

 

Alhambra und Granada in Spanien

Die Alhambra ist eine Burg, die unmittelbar neben der spanischen Stadt Granada liegt. Das Weltkulturerbe stammt noch aus der Zeit, in dem Spanien von den Mauren besetzt war. Die Alhambra ist sehr gut erhalten und lohnt sich für einen Tagesausflug.

Ansonsten ist Granada eine super entspannte Stadt mit vielen kleinen Gassen, in denen du nette Bars, Restaurants und Straßenmusiker findest.

Alhambra in Spanien

 

Venedig vom Wasser aus erleben

Venedig ist ganz sicher kein Geheimtipp aber dennoch eine Reise wert. Trotz des unangenehmen Geruches in der Stadt hat sie für mich einen ganz besonderen Charme. Am besten du kaufst dir ein Tagesticket für die Fähre und erkundest die Gewässer in und um Venedig.

Veendig mit dem Boot

 

An den Klippen von Ronda (Spanien) stehen

Das kleine Städtchen Ronda liegt im Süden Spaniens, circa 100 km westlich von Malaga. Aufgrund der abgelegenen Lage kommen hier nicht allzu viele Touristen her. Ich kann einen Abstecher aber nur wärmstens empfehlen.

Ronda ist genau an einer spektakulären Klippe gelegen, welche die Stadt zweiteilt. Früher haben sich Gesetzlose in Höhlen in den Klippen versteckt, heute stehen kleine Häuschen gefährlich nah am Abgrund.

Ronda in Spanien

 

Auf der großen Mauer entlang laufen

Das sollte eigentlich auf jeder Bucket List stehen. Die große Mauer ist zwar ständig überlaufen aber dennoch ist ein Besuch einfach Pflicht. Es ist ein atemberaubendes Gefühl, ein paar Schritte auf diesem Stück chinesischer Geschichte zu laufen.

Wer es ganz besonders mag und sportlich ist, der kann sich auch für den jährlichen Marathon auf und entlang der chinesischen Mauer anmelden.

Große Mauer

 

Entspannen in El Nido auf Palawan (Philippinen)

Dieser Ort ist meine absolute Nummer Eins, wenn es um Entspannung und Abgeschiedenheit geht. El Nido erreichst du nur schwer nach einer 5-stündigen Busfahrt über holprige Straßen und das auch nur nach einem einstündigen Flug von Manila nach Puerto Princesa.

Aufgrund der erschwerlichen Anreise sind wenig Touristen da und der Ort ist wahnsinnig authentisch. Die Unterkünfte sind günstig, es gibt viele nette Cafés und auch zum Schnorcheln ist El Nido bestens geeignet.

El Nido auf Palawan

 

Pyramiden von Gizeh bei Kairo sehen

Neben der großen Mauer sind die Pyramiden ein anderes Weltwunder, das auf keiner Liste fehlen sollte. Zwar war ich von Kairo selbst nicht besonders angetan aber die Pyramiden von Gizeh haben es definitiv wieder rausgeholt. Wusstest du übrigens, dass die Ausläufer der Stadt bis wenige Meter an die Pyramiden heranreichen?

Pyramiden in Kairo

 

Klettern, Tauchen und Relaxen am Ao Nang Beach (Thailand)

Ein echtes Paradies liegt in der Nähe von Krabi an der Westküste von Thailand. Den Ao Nang Beach erreichst du nur mit einem Long Boat. Es gibt dort keinen Geldautomaten (der ist nur am Nachbarstrand und nur bei Ebbe zu erreichen). Dafür aber kleine Strandhütten und viele Bars für den Abend. Genau der richtige Ort, um der Zivilisation für ein paar Tage zu entkommen.

Ao Nan Beach bei Krabi
 

Hast du schon einen dieser Orte entdeckt und was steht bei dir noch so auf der Bucket List?

Schreibe einen Kommentar

6 Kommentare zu "Ideen für deine Bucket List: Abenteuer, Touren, Orte und Erlebnisse"

Benachrichtige mich bei
avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste | Beliebteste
trackback

[…] Weitere Abenteuer von Sebastian, findest du in seiner Bucket List. […]

Nina
Leser

Hi Sebastian,

DU bist echt schon viel rumgekommen! Eine schöne Liste hast du da geteilt! Davon werde ich dir sicher ein paar Punkte klauen =) Ich habe auch bereits vor einigen Jahren angefangen eine Bucketlist anzulegen und konnte auch schon die ersten Häkchen machen. Vieles steht aber noch drauf. Neben dem Fallschirmsprung in Südafrika auf jeden Fall der Punkt “selbstständig und ortsunabhängig arbeiten”.

Die Pyramiden von Gizeh stehen auch noch darauf. Ich war zwar schon in Ägypten, habe aber bisher “nur” die Tempel gesehen – was allerdings schon sehr beeindruckend war. Viele weitere Punkte auf meiner Liste gehen auch in Richtung Mindset, weil ich glaube, dass man mit der richtigen Einstellung seine Ziele auch (schneller) erreichen kann…

LG

Katharina
Leser

Eine schöne Liste mit vielen Inspirationen! Die Pyramiden von Ghiza sind in der Tat beeindruckend und ich kann gut verstehen dass Kairo Dich nicht vom Hocker gerissen hat. Es hat viele Wochen und viele Tipps von ägyptischen Freunden gebraucht bis ich die wirklich schönen Seiten der Stadt kennen gelernt habe. Mehr noch als die Pyramiden habe ich die Zitadelle des Saladin und das alte islamische Kairo genossen – vom besten Sushi ever ganz abgesehen. Aber die Stadt kann einen auch völlig fertig machen, deswegen habe ich meinen Bericht darüber auch als Survivalguide betitelt.

Jojo und Jezz
Leser

Mega! Was Du schon alles erlebt hast.
Vieles hätte ich Dir gar nicht zu getraut.

Wir haben ja noch einiges aufzuholen.

Beste Grüße

Jojo und Jezz

Oli
Leser

Ich war vorletzten Winter ebenfalls in Harbin am Eisfestival, nachdem ich es in den fünf Wintern zuvor immer wollte, aber nie geschafft habe (ich hasse Kälte!)…

Was du geschrieben hast, kann ich nur bestätigen: Das Eisfestival ist wirklich etwas ganz Aussergewöhnliches. Nicht nur auf dem Festgelände selber, wo all die Skulpturen stehen, sondern auch das Leben in der Stadt selber. Die vielen Eisskulpturen, die im Zentrum stehen. Die vielen Freizeitaktivitäten, die man auf dem zugefrorenen Fluss erleben kann. Einzigartig. Ich dachte immer, dass eine solche Kälte alles lähmen würde.

Es gibt übrigens in Sapporo (Japan) auch so ein Eisfestival, das recht ähnlich sein soll. Das steht nun bei mir auf der Bucketliste…

wpDiscuz