Wo es sich als digitaler Nomade richtig gut leben und arbeiten lässt

Du bist in der Lage ortsunabhängig zu arbeiten und willst die Welt sehen? Du weißt aber nicht so richtig, wohin es gehen soll? So ähnlich geht es mir gerade und deshalb habe ich erfahrene Nomaden nach ihren Top Destinationen gefragt. An diesen Orten kannst du als digitaler Nomade hervorragend für ein paar Monate arbeiten und leben.

Perfekte Orte zum Leben und Arbeiten
 

Hinweis: es gibt einen neue Artikel zu diesem Thema. Im großen Location-Guide für digitale Nomaden findest du allerhand Tipps zu den besten Orten zum Leben und Arbeiten.

Mit der großen Freiheit als selbständiger, ortsunabhängiger Unternehmer oder Webworker kommt auch eine gewisse Qual der Wahl. Was tun mit der ganzen Freiheit? Wo soll es hingehen?

Für mich muss ein guter Mix aus Lebensqualität und vernünftigen Arbeitsbedingungen vorhanden sein. Dabei kommt es mir nicht auf einen hohen Lebensstandard an, sondern vielmehr auf die Atmosphäre an einem Ort. Was ich damit genau meine ist Folgendes:

  • Angenehme Temperaturen (egal ob tropisch oder trocken)
  • Gutes und günstiges Essen (guter Indikator ist immer das Essen auf der Straße)
  • Einfacher Transport via Bus, Taxi, Metro oder Bike
  • Bezahlbare Unterkunft, die nicht im Niemandsland liegt
  • Community von digitalen Nomaden/Gleichgesinnten
  • Gute Internetverbindung
  • Plätze zum Arbeiten (Cafe, Co-Working Space, Unterkunft)

Ziemlich viele Ansprüche, oder? Wenn ich nur für ein paar Tage oder Wochen an einem neuen Ort bin, dann kann ich auf viele dieser Dinge verzichten. Wenn es jedoch für mehrere Monate sein soll, dann brauche ich zumindest gutes Internet und muss mich vor Ort wohlfühlen.

Ohne diesen Wohlfühlfaktor und ohne Teil einer Gemeinschaft zu sein, mit der ich mich austauschen kann, bin ich auch wenig produktiv. Deshalb muss es langfristig nicht unbedingt der Traumstrand sein, sondern eher ein wenig paradiesischer Ort mit einer guten Balance zwischen Arbeits- und Lebensbedingungen.

Welche Ansprüche hast du an ein Reiseziel?

Zu diesem Beitrag gibt es den praktischen “Location Guide für digitale Nomaden” zum kostenlosen Download.

Mini Guide herunterladen

 

Das sind die Favoriten erfahrener digitaler Nomaden

Es gibt bestimmte Hotspots für digitale Nomaden, von denen ich immer wieder höre. Dazu gehören Chiang Mai in Thailand, Bali in Indonesien, Cebu in den Philippinen, Ho Chi Minh City in Vietnam oder verschiedenste Orte in Zentral- und Südamerika.

Einige erfahrene Nomaden haben freundlicherweise zu diesem Thema Auskunft gegeben und die Destination verraten, an denen sie besonders produktiv sind.

Feli und Marcus von Travelicia und Veranstalter der DNX in Berlin:
“Wir sind auf den Philippinen in El Nido mega mega produktiv gewesen. Je abgeschiedener der Ort desto kreativer und mutiger gehen wir unsere Projekte an. Die Kosten in El Nido sind gering, die Lebensqualität ist nicht zu toppen und mit einer lokalen SIM Karte als Backup hat man super Arbeitsbedingungen! Für vernünftiges Internet kann man tagsüber in das Internetcafé gehen, das von 2 Russen betrieben wird oder auch in das Art Café. Tethering über das Globe Netz hat auch gut funktioniert.”

Julian:
“Mein Favorit: Ho Chi Minh City, Vietnam. Neben schönen Reisezielen muss man an den Orten natürlich auch arbeiten können, besonders als Unternehmer. Daher machen für mich nur Orte langfristig (als Basis meiner Reisen) Sinn, die gutes / stabiles Internet haben, an denen ich Leute treffen kann, die ungefähr das gleiche machen und der Lebensstandard in Ordnung ist – sprich… irgendwo wo ich mal 3 Monate bleibe…. Für mich kommen da im Moment HCMC (Ho Chi Minh City), Chiang Mai, Berlin und Medellin in Betracht.”

Tim von Earthcity:
“Ich finde HCMC auch TOP. Zudem für jene, die es ruhiger mögen: Hoi An / Da Nang. Ganz Vietnam is eigentlich super, man hat alles aber günstig. Eher weniger bekannt ist Penang, Malaysia – für mich auch eine gute Nomadendestination. Strand, günstig, schöne mittelgroße Stadt. Das gute alte Chiang Mai natürlich sowieso, da absolutes Webworker-Nest.

Georg, Betreiber des Such-Tools Serchilo:
“Ich kann Teneriffa und Las Palmas de Gran Canaria empfehlen.  Zu Pro & Contra gibt es zu Teneriffa hier einen interessanten Artikel.”

Jeremy vom Reisewerk:
“Mein aktueller Favorit: Chiang Mai. Unglaublich viele Grafik-, SEO-, Unternehmenscracks dort, die richtig gut sind in dem was sie tun. Das tolle, man begegnet einander in Co-Working Spaces oder Cafés und vergibt sich gleich mal gegenseitig Aufträge. Habe ich in der Art noch nicht erlebt. Die Lebenskosten sind schon fast lachhaft günstig. Die Lebensqualität ist sehr gut, Internet sehr schnell und Co-Working Spaces oder auch Cafés sind viele vorhanden.”

Anne von Going Vagabond
“Ich habe 2 Jahre von Huanchaco im Norden Perus aus gearbeitet. Die Lage ist einfach genial, ein kleines Surferdorf am Strand und man braucht nur eine halbe Stunde nach Trujillo, der drittgrößten Stadt des Landes. Die Lebenshaltungkosten sind sehr gering und die Leute wahnsinnig freundlich. Ich habe mich nie wie eine Touristin gefühlt sondern schnell viele Freundschaften geschlossen. Und die Sonnenuntergänge am Strand sind einfach der Wahnsinn!” Mehr Infos dazu in einem Beitrag von Anne…

Patrick von 101 Places:
“Ich fand Mexico City und Oaxaca sehr angenehm zum Leben und Arbeiten. Und auch Kapstadt! In allen Städten (aber v.a. Kapstadt) habe ich die Lebensqualität als sehr hoch empfunden, bei gleichzeitig moderaten Kosten. Auf den Aspekt der Community habe ich in der kurzen Zeit jedoch nicht geachtet.”

Florian vom Flocblog:
“In Südamerika ist was man so hört Kolumbien beliebt, v.a. Bogota. Wenn Du in Südamerika nicht nur arbeiten willst sondern eine gute Ausgangsbasis für interessante Tagestouren und Mehrtagestouren suchst, fährst Du imho mit La Paz, Bolivien sehr gut. La Paz ist saugünstig, überall im Centro sind Wifi Cafés, es gibt sehr gutes und abwechslungsreiches Essen, viel Kulturprogramm und viele Spanisch-Sprachschulen. Digitale Nomaden habe ich keine getroffen, für Community also besser nach Cuzco. Gute Alternativen sind Antigua in Guatemala und verschiedene Orte in Nicaragua mit mittelgroße DN Szenen. Bangkok als Alternative zu Chiang Mai, weil’s eine Weltstadt ist und nicht nur ein großes Dorf und eine große DN Szene hat. Kathmandu in Nepal als wahrscheinlich günstigste Stadt der Welt mit akzeptabler Lebensqualität mit einer winzigen DN Szene.”

 

Sind da ein paar Orte dabei, an denen du gerne mal ein paar Monate verbringen würdest? Für mich ganz bestimmt.

Da ich derzeit über eine neue mittelfristige Homebase nachdenke werde ich mir sicher noch weitere Infos zu diesen und anderen Destinationen einholen. Meine ganz persönlichen Favoriten sind derzeit größere Städte in Südostasien (Kuala Lumpur, HCMC, Bangkok oder auch Jakarta) und die angesprochenen Orte in Südamerika.

Hast du noch einen guten Tipp für einen Ort, an dem es sich für einige Zeit gut leben und arbeiten lässt?

Lebe rastlos, zeitlos und grenzenlos

Schreibe einen Kommentar

4 Kommentare zu "Wo es sich als digitaler Nomade richtig gut leben und arbeiten lässt"

Benachrichtige mich bei
avatar

Sortieren nach:   Neueste | Älteste | Beliebteste
trackback

[…] Mein Tipp an dich: schaffe dir ein etwas größeres Polster oder ziehe für eine Weile an einen Ort, an dem du günstig leben kannst (Eltern, Thailand, […]

Dirk
Leser
2 Jahre 1 Monat alt

Taipei!
Grandioses, billiges Essen, eine Tee- UND Kaffee-Kultur, dadurch viele kleinere Cafés, kostenloses Wifi auf öffentlichen Plätzen, sehr schnelles und nicht zensiertes Internet per SIM, moderne, junge Leute, die gut Englisch sprechen, Tagesausflüge ins Umland (Meer, Berge) sind mit der Metro möglich, die Insel ist klein genug, um auch in kurzer Zeit viel zu sehen, geiles Essen (ja, so gut, daß es zweimal erwähnt werden muß!), als Ausländer erregst Du wenig Aufsehen, aber die Leute sind extrem hilfsbereit, wenn Du etwas brauchst, 90 Tage Aufenthalt ohne Visum, großes kulturelles Angebot.

Florian
Leser
2 Jahre 1 Monat alt

Habe ich da “billiges Essen” gehört? Wie schauts mit Unterkünften in Taipei aus?

Taiwanesen sind ja sehr stolz darauf, dass sie “zivilisierter” sind als Festlandchinesen. Heißt das nicht evt. auch höhere Preise auf der Insel?

Von Taipei gibt es manchmal sehr gute Flüge nach LAX, also durchaus attraktiv für nen längeren Stopover.

wpDiscuz
Wireless Updates auf Facebookschliessen
oeffnen